Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren
zum Warenkorb
lade...
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Mein Warenkorb
Warenbetrag Preis inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versand
zum Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leider noch leer.

facelle - Damen-Hygieneprodukte

facelle hilft bei Blasenschwäche

Menschen mit Blasenschwäche haben durch Urin-Inkontinenz 3 Problemfelder, die wir mit Facelle Produkten helfen zu lösen:

 

  1. Das Aufsaugen des Urins sollte schnell und sicher geschehen.
    Durch die neuartige Konstruktion des Absorptionskernes der Inkontinenz-Vorlagen von facelle in den Größen Mini Plus, Normal, Extra, Extra Plus und auch Maxi Nachtschutz wird ein spezieller 3-lagiger Kern die Flüssigkeiten sehr schnell aufnehmen und auch nicht wieder abgeben. Die obere und untere Lage besteht ausschließlich aus Zellulose, die die Flüssigkeit sehr schnell von der Oberfläche aufnimmt und ins Innere weiterleitet, wo zusätzlich ein spezieller Superabsorber dafür sorgt, dass die Flüssigkeit/ Urin auch nicht wieder abgegeben wird.
  2. Es soll kein Geruch entstehen.
    Der Geruch entsteht vor allem durch den Zerfall des Harnstoff in Ammoniak und Kohlendioxid. Das Ammoniak ist hauptsächlich für die Geruchsbelästigung verantwortlich. Die facelle Inkontinenzvorlagen konnten in einem wissenschaftlichen Test nachweisen, dass sie die Freisetzung von Ammoniak nach 24 Stunden um bis zu 70 % gegenüber vergleichbaren Konstruktionen reduzieren. Nach 3 Stunden beträgt die Reduktion bis zu 40 % gegenüber herkömmlich produzierten Produkten. Durch die wesentlich verbesserte Geruchskontrolle werden auch die Ammoniakfreisetzungen im Hausmüll und die Geruchsbelastungen in der Wohnung deutlich reduziert.
  3. Die Haut soll nicht leiden.
    Ammoniak wirkt in wässriger Phase als basische Verbindung, die den Säureschutzmantel der Haut negativ beeinflusst und zu Wundliegen und Wundreiben führen kann. Durch die deutliche Unterdrückung des Entstehens von Ammoniak wird der Säureschutzmantel der Haut geschont und nicht mehr so stark angegriffen.
nach oben