08.09.2015 | News

Mehrfach ausgezeichnet: alouette Verpackungsdesign geht um die Welt

Gute Ideen zahlen sich aus: Das alouette Toilettenpapier in der originellen Ghettoblaster-Verpackung sorgt in internationalen Designfachkreisen für große Begeisterung. Gleich zwei begehrte Auszeichnungen hat die kreative Produktaufmachung schon erhalten: den Red Dot Award 2015 in der Kategorie „Communication Design“ sowie eine Veröffentlichung im weltbekannten Werbearchiv Lürzer’s Archive Special „200 Best Packaging Design Worldwide“ 2015/2016. Und auch in den sozialen Netzwerken wurde die limitierte alouette-Edition zum viralen Hit. 
 

Red Dot Award für alouette Toilettenpapier

Roter Punkt für erstklassiges Design

Der Red Dot Award wird bereits seit den 1990er Jahren vom Design-Zentrum Nordrhein-Westfalen verliehen und ist mittlerweile zu einem weltweit renommierten Qualitätssiegel für herausragendes Design avanciert. 7.451 Einreichungen aus 53 Ländern gab es in diesem Jahr, 568 Kreativleistungen hat die internationale Fachjury mit dem „Red Dot“ ausgezeichnet. Das alouette Toilettenpapier in der Ghettoblaster-Verpackung überzeugte in der Disziplin „Packaging Design“.

Großer Erfolg – schwarz auf weiß

In der „200 Best“- Serie des international anerkannten „Lürzer’s Archive“ erwähnt zu werden, bleibt für viele Kreative nur ein lang gehegter Wunschtraum. Immerhin werden in diesem Bildband jedes Jahr gerade einmal 200 der weltbesten Arbeiten aus den Bereichen Werbefotografie, Digital Artists, Illustration und Verpackungsdesign präsentiert. Umso erfreulicher, dass das alouette Toilettenpapier es in die Ausgabe „200 Best Packaging Design Worldwide“ 2015/2016 geschafft hat! 

Von der Idee zum fertigen Produkt

Für die Umsetzung der Verpackungsgestaltung waren die beiden Grafikdesignerinnen Betje Schröder und Krystin Stahlhut aus dem ROSSMANN Team Grafik & Design verantwortlich. „Vom alouette-Produktteam haben wir den Auftrag bekommen, eine Toilettenpapier-Verpackung zu gestalten, die die Kunden nach Hause tragen können, ohne peinlich berührt sein zu müssen“, erinnert sich Betje Schröder. Die Idee, das Produkt hinter einer coolen 80er Jahre Ghettoblaster-Optik zu verstecken, hatte die hannoversche Werbeagentur Kochstrasse bereits geliefert – nun ging es an die Umsetzung. „Die größte Herausforderung bestand darin, eine ansprechende Ghettoblaster-Grafik perfekt auf die Verpackungsfolie abzustimmen“, erzählt die ROSSMANN-Kreative.

In enger Zusammenarbeit mit dem alouette-Produktteam um Teamleiterin Helen Kaup und Junior Produktmanagerin Christina Hocke entstand während der mehrwöchigen Gestaltungsphase ein einzigartiges Design. Zwei Kassettendecks, jede Menge Regler und Knöpfe und oben ein praktischer Tragegriff – so muss ein stilechter Ghettoblaster aussehen! Nur das blaue alouette-Markenlogo und die Aufschrift „3-lagig“ lassen noch erahnen, dass in diesem Radiorekorder etwas anderes steckt als Musik.

Die ROSSMANN-Grafikerinnen und das alouette-Produktteam

Ghettoblaster stürmt soziale Netzwerke

Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: Kaum in den ROSSMANN Märkten angekommen, sorgte die originelle Toilettenpapier-Verpackung für Aufsehen in den sozialen Netzwerken. In zahlreichen Blogs, bei Facebook, Twitter oder Instagram - unter dem Hashtag #ghettolettenpapier veröffentlichten die Nutzer Bilder von sich mit dem Toilettenpapier-Ghettoblaster auf der Schulter, und sogar eine bekannte deutsche Hip-Hip-Gruppe kommentierte den alouette-Radiorekorder auf ihrer Facebookseite.

„Das war ein tolles Projekt und hat viel Spaß gemacht“, fasst Betje Schröder die Arbeit der vergangenen Monate zusammen. Über die Auszeichnungen und den großen Zuspruch in den sozialen Netzwerken freuen sie und ihre Grafikkollegin Krystin Stahlhut sich natürlich sehr.