Kategorien
Filter
Sortieren
  1. ROSSMANN
  2. Marken
  3. Aeroxon

Aeroxon

markenseite_buehne_aeroxon

Insekten bekämpfen: Fliegen und Motten loswerden

Damit die Wohnung strahlen und glänzen kann, müssen Fenster, Böden und Türen gründlich gereinigt, Schränke ausgewischt, Kleidung aussortiert und Pullover, Schals und Wollhosen auf Mottenfraß geprüft werden. Neben Putzmitteln und Reinigungsutensilien ist es sinnvoll, auch Mittel gegen Haushaltsschädlinge bereitzuhalten – z.B. mit Mottenfallen oder Fliegenködern.
> mehr erfahren

Motten im Kleiderschrank bekämpfen

Ein genauer Blick in Ecken und Ritzen freigeräumter Schubladen und Regale lohnt sich, denn hier verstecken die Motten ihre Eier. Daraus entwickeln sich die Larven, die für den Mottenfraß verantwortlich sind.

Sind keine Schädlinge zu sehen, reicht es aus, vorbeugend die giftfreie Kleidermotten-Falle von Aeroxon® im Schrank aufzustellen. In die geruchlose Leimfalle sind Sexuallockstoffe der weiblichen Motte eingearbeitet, die die Männchen drei Monate lang anziehen und festhalten. So lässt sich ein Befall rechtzeitig erkennen. Ausgezeichnet von Öko-Test mit der Note „sehr gut“.

CM_Aerexon_Kleidermotten-Falle.jpg.2019-02-11-10-47-46.jpg

Tipp: die Lieblings-Textilien der Motten

Richtig lecker finden Motten vor allem tierische Fasern wie Wolle oder Kaschmir. Dabei verursacht übrigens nicht die herumfliegende Motte den Schaden, sondern die Larve. Also: schützt eure Klamotten aus Naturfasern gut!

Langzeitwirkung gegen Kleidermotten

Wer sich für 6 Monate gar keine Gedanken mehr um Motten machen möchte, für den ist der Aeroxon Langzeit-Mottenschutz* genau das Richtige. Einmal im Kleiderschrank aufgehängt, schützt er sicher vor Neubefall und duftet dezent nach frischer Wäsche. Das Video zeigt, wie's funktioniert!

*HINWEIS: Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.
 

keine chance den lebensmittelmotten

Um Lebensmittelmotten vorzubeugen, sollten keine Lebensmittel offen oder nur in Papier verpackt herumstehen. Mehl, Haferflocken,Tees usw. immer gleich in verschließbare Gläser, Dosen oder Gefrierbeutel verpacken. Der Vorratsschrank sollte regelmäßig mit Essigreiniger geputzt werden. Falls ihr einen Befall mit Lebensmittelmotten vermutet, eignet sich eine Klebefalle gut, um ihnen auf die Schliche zu kommen.

Um rechtzeitig einen Befall festzustellen, setzt man vorbeugend die Lebensmittelmotten-Falle von Aeroxon® in Gewürz- und Vorratsschränken ein. Die Falle ist geruchlos und fängt mit im Leim eingearbeiteten Sexuallockstoffen männliche Lebensmittelmotten. Wird so ein Befall angezeigt, müssen die Lebensmittel entsorgt werden. Für die Schränke ist dann eine gründliche Reinigung notwendig. Danach empfiehlt sich das erneute Aufstellen einer Falle.
 

CM_Aerexon_Lebensmittelmotten-Falle.jpg.2019-02-11-10-47-46.jpg

Tipp: was tun beim Befall mit Lebensmittelmotten?

Wenn die kleinen Vielfresser erstmal im Haus sind, ist Gründlichkeit gefragt. Alle befallenen Lebensmittel solltet ihr sofort wegwerfen – und den Mülleimer keinesfalls in der Wohnung stehen lassen. Alle Schränke gründlich heiß auswaschen.

Fenster / Fensterbänke

Von Aeroxon® gibt es zur Bekämpfung von Fliegen den dekorativen Fliegenköder Insekten-Falter in Form eines Schmetterlings. Er wird auf eine Fensterscheibe geklebt und enthält einen geruchlosen Fraßköder, der Fliegen anlockt und sie rasch beseitigt. Der praktische Fliegenköder wirkt eine ganze Saison lang.
CM_Aerexon_Fliegenkoeder-Insektenfalter.jpg.2019-02-11-10-47-46.jpg

Tipp: kein Lüften in der Sonne

Fliegen mögen die Sonne besonders gern. Wer beim Lüften also Fenster öffnet, die gerade im Schatten liegen, lockt weniger Fliegen an. Alternativ hilft ein Fliegengitter, das keine Insekten hinein lässt.
 

Über Aeroxon

Aeroxon ist der Experte, wenn es um die Bekämpfung von Schädlingen im Haushalt geht. Seit 1911 stellt das Familienunternehmen in Waiblingen bei Stuttgart Produkte gegen Motten, Fliegen, Ameisen und weiteres Ungeziefer her. Aeroxon® ist damit die älteste aktiv vertriebene Insektizidmarke in Deutschland. Das Unternehmen wird heute in vierter Generation geführt.