01.10.2015 | Pressemitteilung

ROSSMANN-Flüchtlingshilfe:

„Starker Rückenwind“ für die Helfer

Armut, Bombenkrieg, endlose Jahre Militärdienst: Es gibt viele Gründe, aus denen Menschen sich auf den Weg in ein neues Land machen. Allein im ersten Halbjahr 2015 zählten die 28 Länder der Europäischen Union 398.890 neue Asylbewerber. Die meisten wählten Deutschland als Fluchtpunkt: 218.200 Asylanträge wurden von Januar bis Juli gestellt. Wie viele Menschen insgesamt bei uns Schutz suchen werden, weiß derzeit niemand. Die offiziellen Schätzungen gehen von 800.000 bis 1,2 Mio. Flüchtlingen für das Gesamtjahr 2015 aus. Da stehen wir heute.

Die Hilfsbereitschaft, die den Flüchtlingen bundesweit entgegengebracht wird, ist groß und verdient Hochachtung. Überall kaufen freiwillige Helfer Duschgel, Shampoo, Zahncreme, Zahnbürsten, Einwegrasierer, Windeln und Feuchttücher in großen Mengen zusammen, um die schnell aus dem Boden gestampften Flüchtlingsunterkünfte bei der Warenbeschaffung zu unterstützen. Ihr Einsatz ist löblich - wenn auch zumeist nicht koordiniert oder mit den Einrichtungen abgestimmt.

ROSSMANN-Flüchtlingshilfe in Celle

Und genau diese Großeinkäufe haben zahlreiche ROSSMANN-Verkaufsstellen u.a. in Berlin, München und Dortmund vor besondere Herausforderungen gestellt. Die gewünschten Mengen an Hygiene- und Pflegeprodukten waren nicht immer verfügbar. Auch wenn die Vertriebsleitung die Vorschrift der Abgabe von Artikeln in haushaltsüblichen Mengen für die Aktionen der Flüchtlingshelfer bis auf weiteres ausgesetzt hat, bleiben doch die Kapazitäten in den Märkten begrenzt. Immer wieder muss die Pressestelle auch Journalisten erklären: „ROSSMANN ist ein Einzelhandelsunternehmen. Für die Abgabe größerer Warenmengen ist eine gewisse Vorlaufzeit erforderlich. Ferner sind größere Stückzahlen jederzeit über den ROSSMANN-Großhandel oder ROSSMANN-Online erhältlich.“
Gleichzeitig engagiert sich das Unternehmen aber auch mit zahlreichen Maßnahmen der organisierten Flüchtlingshilfe, die das Leid der Asylsuchenden und ihrer Familien lindern sollen. So unterstützt ROSSMANN den Malteser Hilfsdienst e.V., die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. und das Deutsche Rote Kreuz mit Warenspenden bei der Erstversorgung von Flüchtlingen in Erstaufnahmeeinrichtungen und Notunterkünften. Ferner arbeitet ROSSMANN bei der Flüchtlingshilfe als wichtigster Partner im Einzelhandel auch mit dem „Deutschen Kinderhilfswerk“ in Berlin und der Stiftung „Eine Chance für Kinder“ in Hannover zusammen.
Weil sich die Vielzahl von Einzelanfragen aus dem gesamten Bundesgebiet kaum noch beantworten – geschweige denn bedienen – lässt, hat sich ROSSMANN ganz bewusst dafür entschieden, gezielt und bedarfsgerecht die Maßnahmen der großen Hilfsorganisationen und der zuständigen Behörden mit kostenlosen Hilfslieferungen durch die ROSSMANN-Logistik oder finanziellen Mitteln zu unterstützen. So bedankte sich unlängst der stv. Geschäftsführer der Malteser in der Diözese Hildesheim, Jens Engel, für die Spendenbereitschaft von Bevölkerung und Unternehmen bei der Einrichtung einer Notunterkunft in Celle und nannte dabei explizit ROSSMANN: „Alleine das Unternehmen ROSSMANN hat jeweils 600 Hygienesets für Männer, Frauen und Kinder mit allen notwendigen Pflegeprodukten gespendet, dazu Babynahrung und Windeln. Wir freuen uns sehr über diesen starken Rückenwind.“

Ihre Ansprechpartnerin

Anna Kentrath ROSSMANN Pressesprecherin

Anna Kentrath
ROSSMANN Pressesprecherin

Tel: 05139/ 898-4444
Fax: 05139/ 898-4999
E-Mail: dialog@rossmann.de