Recycling von Ressourcen
 

Müllstopp in der Verwaltung

In der Verwaltung sorgt ein Leitsystem für Abfälle und Wertstoffe dafür, dass Papier und Pappe, Kunststoffe, Glas, Restmüll und Batterien sortenrein getrennt und wiederverwertet werden können. Alle Mitarbeiter sind aufgerufen, Papier, Plastik und anderen Müll möglichst zu vermeiden.

 

Gemeinsam recyceln

Ganz gleich, ob als Privatperson oder als Unternehmen – jeder kann etwas dazu beitragen, bewusster und nachhaltiger mit den Ressourcen umzugehen. Denn in einem Handelsunternehmen fällt viel Verpackungsmüll an. In acht regionalen Entsorgungszentren werden knapp 50.000 Tonnen Abfälle und Wertstoffe verarbeitet und über zertifizierte Entsorgungsund Umweltdienstleister nahezu vollständig der stofflichen Verwertung zugeführt. So schließt sich der  Kreislauf: Seit 2018 sind alle Tüten und Kartonagen zur Rückführung von Wertstoffen und Abfällen aus den Filialen aus Recyclingmaterialien.Unsere Kunden können außerdem direkt in den Filialen Wertstoffe und Abfälle entsorgen. Zum Beispiel werden dort Folien, Pappen, Energiesparlampen oder Batterien sortenrein gesammelt und in die Entsorgungszentren von ROSSMANN gebracht.

Mehr Informationen unter rossmann.de/gemeinsam

 

Optimierte Verpackungs- und Versandlogistik

Auch bei ROSSMANN-Online wird umweltbewusst gearbeitet. Im Versandlager Burgwedel bei Hannover sorgt europäische Wasserkraft für die nötige Energie. Die Versandkartonagen der ROSSMANN-Online-Logistik sind FSC-zertifiziert, das heißt, sie bestehen aus einem Mix von Recyclingmaterial und neuen Materialien aus geprüfter, nachhaltiger Forstwirtschaft. Anders als andere Händler hat ROSSMANN seinen Versand nicht ins Ausland verlegt, um Kosten zu senken – die Waren kommen auf direktem Weg aus Burgwedel zum Kunden.

Umweltfreundliche Einkaufshelfer

Jedes Jahr kaufen Kunden bei ROSSMANN in zweistelliger Millionenzahl Tragetaschen. Nachdem wir im Jahr 2017 die beliebten „Abreißflachbeutel“ freiwillig abgeschafft haben, folgte Anfang 2020, aufgrund einer gesetzlichen Verordnung, der Verzicht auf unsere Standardtasche aus dem nachwachsenden Rohstoff Rohrzucker. So können wir pro Jahr rund 500 Tonnen Kunststoff einsparen. Damit wird ein erheblicher Beitrag zur Reduzierung des Aufkommens von Plastiktragetaschen in Deutschland geleistet. 

Um Einkäufe sicher zu transportieren und dabei die Umwelt zu schonen, eignen sich unsere stabile Mehrweg-Tragetaschen, deren Taschengewebe aus 100 Prozent Recyclingmaterial bestehen. Sie können besonders oft  wiederverwendet werden. Mit einer Traglast von ca. 15 Kilogramm sind sie ein praktisches Mittel, um auch schwere Einkäufe gut verpackt ans Ziel zu bringen. Die Papiertragetasche, die die ROSSMANN-Kunden seit Januar 2018  deutschlandweit in den Verkaufsstellen erwerben können, ist aus braunem, PEFC-zertifiziertem Recyclingpapier hergestellt. Das Siegel garantiert die Herkunft des Produkts aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern. Durch die  Zusammenarbeit mit Climateline, einem Vorreiter in der Verpackungsbranche, können wir das anerkannte Logo „klimaneutral verpackt“ einsetzen. Denn Papiertaschen sind trotz Recyclingpapier und ihrer biologischen Abbaubarkeit  nur vordergründig umweltschonend, da bei der energieintensiven Herstellung und dem größeren Transportvolumen höhere Kosten und CO2-Emissionen anfallen. Emissionen, die nicht sinnvoll vermieden werden können, werden durch  Einsparung von Emissionen in gleicher Höhe an anderer Stelle ausgeglichen. Damit kann der Herstellungsprozess z. B. einer Tragetasche klimaneutral gestellt werden.

Unsere bundesweite Werbung und der Schreibwarenprospekt tragen alle den  umweltfreundlichen Blauen Engel. Schulhefte und weitere Papiererzeugnisse im Sortiment, internes Kopier- und Druckerpapier sowie viele Druckerzeugnisse wurden 2016 auf Recyclingpapier umgestellt.