Mikroplastik


Mikroplastik in Kosmetik, im Meer zerfallen riesige Teppiche aus Plastik zu Mikroplastik und sogar Fische und andere Lebewesen tragen diesen Stoff im Körper. Mikroplastik spielt in den unterschiedlichsten Bereichen eine Rolle. Aber was genau ist überhaupt Mikroplastik? Und wie geht ROSSMANN mit diesem wichtigen Thema im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsarbeit um?

 

Was ist Mikroplastik?

Mikroplastik setzt sich aus kleinen Kunststoffteilchen zusammen, die nicht größer als 5 mm sind. Hierbei werden zwei Arten unterschieden: primäres Mikroplastik und sekundäres Mikroplastik.

Primäres Mikroplastik

Hierbei handelt es sich um kleine Partikel oder Granulate (das Grundmaterial für die Plastikproduktion). Aus solchen Granulaten werden in der Industrie verschiedenste Kunststoffartikel hergestellt. Plastikpartikel können aber auch eine abreibende, schleifende Wirkung haben – auch bekannt als Peelingkörper z. B. in Reinigungsprodukten für die Haut. Primäres Mikroplastik wird gezielt für den Einsatz in verschiedensten Produkten hergestellt und gelangt so in die Flüsse und Weltmeere.

Sekundäres Mikroplastik

Sekundäres Mikroplastik entsteht bei dem Zerfall größerer Kunststoffteile im Verwitterungsprozess, durch Wellenbewegung und Sonneneinstrahlung. Auch bei der Reinigung von Textilien, bei der es zu kleinsten Faserabrieben kommen kann, entsteht sekundäres Mikroplastik.

 

 

Mikroplastik in Kosmetika

In einer Vielzahl von Produkten, wie z. B. in Kosmetika, wird flüssiges Mikroplastik mit verschiedensten Funktionen eingesetzt. So tragen diese Stoffe zur Wasserfestigkeit von Sonnenschutzmitteln bei und unterstützen auch deren UV-Schutz. Auch können sie unterschiedliche Flüssigkeiten in einem Produkt stabilisieren und die feuchtigkeitsspendende Wirkung von Cremes fördern. Jedoch sind die Abbauwege und Umweltauswirkungen von diesen flüssigen Kunststoffen noch nicht ausreichend wissenschaftlich geklärt.

 

Enthalten Kosmetika der ROSSMANN-Marken festes Mikroplastik?

Festes Mikroplastik wird schon seit August 2013 nicht mehr bei den ROSSMANN-Marken eingesetzt. ROSSMANN ist sich der Problematik von Mikroplastik und seiner Auswirkung auf die unterschiedlichen Ökosysteme bewusst. Als ökologisch verantwortlich handelndes Unternehmen hat ROSSMANN sich seit Beginn der Diskussion zu diesem Thema dazu entschlossen, auf Peelingkörper ausschließlich natürlichen Ursprungs zu setzen und so die Umwelt nicht mit festem Mikroplastik zu belasten. 

 

Es gibt bei ROSSMANN Duschgel, Shampoo oder Zahnpasta ohne Mikroplastik.

Beispiel: ROSSMANN Produkte ohne festes Mikroplastik


Bereits jetzt kommen knapp 500 ISANA-Produkte ohne Mikroplastik aus.

 

Gibt es flüssiges Mikroplastik in den Kosmetika der ROSSMANN-Marken?  

ROSSMANN arbeitet aktiv mit wissenschaftlichen Beratungsunternehmen und seinen Lieferanten zusammen, um das Thema grundlegend aufzuarbeiten. Produkt für Produkt muss geprüft werden, ob ein Ersetzen von betroffenen Rohstoffen machbar ist. Doch die erheblichen Bemühungen zeigen erste Erfolge: So konnten bereits viele mikroplastikfreie Rezepturen entwickelt werden, die ohne diese flüssigen Polymere auskommen.

 

Übrigens: Zertifizierte Naturkosmetik ist grundsätzlich frei von Mikroplastik. Bei unserer ROSSMANN-Marke Alterra finden Sie ein großes Sortiment natürlicher mikroplastikfreier Pflegeprodukte.

Wir werden auch zukünftig in die Verbesserung unserer Produkte investieren, um weitere Lösungen zu finden und die ROSSMANN-Marken verantwortungsvoll zu gestalten.

Begleiten Sie die ROSSMANN-Marken – wie ISANA – in eine mikroplastikfreie Zukunft! Wir informieren regelmäßig auf unseren Social Media-Kanälen wie Facebook oder Instagram über unsere nachhaltige Produktverantwortung.