30.10.2014 | News

Sturmfest fürs Leben

 

Leinen los!

Rauf ins Rigg, ran ans Ruder und Leinen los! Beim Sailtraining war nicht nur die See rau - auch der Ton schickte gleich voraus, worauf sich unsere Azubis einließen. Für alle war es ein spannendes Abenteuer, an dem sie jederzeit gerne wieder teilnehmen würden.
 

Azubi Ahoi!

Weil das Pilotprojekt „Sailtraining 2014“ so erfolgreich ankam, stachen dieses Jahr sage und schreibe 80 ROSSMANN Azubis für eine spannende Sailwoche in See. Aufgeteilt in 4 Törns durften jeweils 20 Azubis die Stamm-Crew des Schul- und Ausbildungsschiffes Alexander von Humboldt II bei der täglichen Arbeit an Bord unterstützen.

Ziel eines jeden Törns: Teamgeist stärken und die Persönlichkeit entwickeln.
 

Das Plus des Sailtrainings

  • Kommunikation verbessern
  • persönliche Entwicklung fördern
  • Netzwerk stricken
  • das Wir-Gefühl stärken - oder anders gedagt: Teamgeist stärken
  • Motivation für die weitere Ausbildung schöpfen
  • Erlebnisse/ Erfahrungen in den ROSSMANN Arbeitsalltag integrieren

 

Aufgaben an Bord der Alexander von Humboldt II

Für jeden unserer Azubis waren die Aufgaben an Bord eine starke Herausforderung. 5 Tage lang mussten sie sich in die 2 Segel-Wache mit Stammbesetzung integrieren und gemeinsam als Crew inklusive Kapitän den großen Dreimaster übers Wasser lenken. Dazu gehörten „Lern- und Reflexionsphasen“, ca. 45-60 Min pro Tag. Jeder wagte Neues und setzte sich eigene Ziele - jeder war gefragt!

 

Eine Seefahrt, die ist lustig?

Eine Seefahrt, die ist lustig?

Jetzt gehts los..
Ausblick
Am Steuer
Hch hinaus

Sat 1 Video-Reportage vom ROSSMANN Sailtraining 2014

Azubis Ahoi: Berufsschüler aus Burgwedel stechen mit "Alexander von Humboldt II" in See

zum Video

Welchen Ausbildungsberuf lernst du?
Fachkraft für Lagerlogistik

Wie bist du zu ROSSMANN gekommen?
Durch meine Eltern, beide arbeiten schon bei ROSSMANN. Außerdem habe ich nach der Schule 10 Monate im Lager bei ROSSMANN gejobbt.

Was war dir auf diesem Segeltörn besonders wichtig? Worauf hast du dich am meisten gefreut?
Besonders wichtig ist, dass ich nicht seekrank werde, aber ich denke, das schaffe ich: ein Teil der Crew zu sein. Außerdem andere Leute kennenlernen.

a) Wie hat der erste Tag hier auf dem Segelschiff für dich angefangen? b) Jetzt zum Ende des Törns, was sind deine Gedanken zu dem Sailtraining?
a) Ankommen und das riesige Schiff zu sehen, war WOW. Boah, sind das viele Seile, habe ich gedacht. Am ersten Tag haben wir uns gegenseitig interviewt, um uns besser kennenzulernen.
b) Es war ein super Erlebnis. Außer das Wetter, dass hätte besser sein können. Außerdem fand ich den Zusammenhalt im Team sehr gut.

Was hat dir am meisten Spaß gemacht?
Das Zusammensitzen am Abend und die offene Art der andern Azubis.

Gab es besondere Herausforderungen?
Die Kälte. Außerdem ist es mir schwer gefallen, auf Leute zuzugehen.

Was hast du gelernt?
Ich habe gelernt, wie ich auf Leute zugehe.

Was wirst du mitnehmen in deinen Arbeitsalltag?
Das Erlernte: auf Arbeitskollegen zugehen.

Welchen Ausbildungsberuf lernst du?
Drogistin

Wie bist du zu ROSSMANN gekommen?
Ich habe erst bei der Konkurrenz (dm) gearbeitet und bin dann für meine Ausbildung bei ROSSMANN eingestiegen.

Was war dir auf diesem Segeltörn besonders wichtig? Worauf hast du dich am meisten gefreut?
Ich möchte nicht frieren. Außerdem hoffe ich, dass meine Kleidung wetterfest ist. Am meisten habe ich mich darauf gefreut, das erste Mal ins Ausland zu reisen, Erfahrungen zu sammeln, außerdem neue Leute kennenzulernen.

a) Wie hat der erste Tag hier auf dem Segelschiff für dich angefangen? b) Jetzt zum Ende des Törns, was sind deine Gedanken zu dem Sailtraining?
a) An meinem ersten Tag konnte ich viele neue Eindrücke sammeln. ein Highlight war für mich das ich am ersten Tag in das Rigg klettern konnte. Jedoch lag ich abends im Bett flach, da ich Seekrank wurde.
b) Ich würde es nochmal machen!

Was hat dir am meisten Spaß gemacht?
Die Wache war sehr anstrengend, hat mir aber sehr viel Spaß bereitet. Außerdem konnte ich vom Alltag abschalten und mal etwas anderes von der Welt sehen. Auf dem Schiff zu schlafen, war für mich auch etwas Besondere.

Gab es schon besondere Herausforderungen?
Ich bin trotz meiner Höhenangst im Rigg geklettert.

Was hast du gelernt?
Dass viel Kommunikation notwendig ist. Außerdem sind falsch gesetzte Segel sehr aufwendig und anstrengend zu korrigieren.

Was wirst du mitnehmen in deinen Arbeitsalltag?
Das man sich in der Filiale besser kennenlernen und austauschen sollte, weil man sich dadurch besser einschätzen und Probleme besser lösen kann.

Welchen Ausbildungsberuf lernst du?
Kauffrau im Einzelhandel

Wie bist du zu ROSSMANN gekommen?
Ich habe ein Praktikum im Einzelhandel gemacht, das hat mir so gut gefallen, dass ich mich dann bei ROSSMANN beworben habe. Und jetzt bin ich hier.

Was war dir auf diesem Segeltörn besonders wichtig? Worauf hast du dich am meisten gefreut?
Die Teamarbeit und gute Arbeitsatmosphäre war mir sehr wichtig, da man auf sehr kleinen Raum zusammenarbeitet und lebt.
Am meisten habe ich mich auf das Meer gefreut.

a) Wie hat der erste Tag hier auf dem Segelschiff für dich angefangen? b) Jetzt zum Ende des Törns, was sind deine Gedanken zu dem Sailtraining?
Der erste Tag war sehr schön, ich habe mich sehr gefreut, als ich das Meer gesehen habe. Das Rigg klettern war unbeschreiblich sowie die Aussicht.

Was hat dir am meisten Spaß gemacht?
Das Klettern im Rigg! Besonders als ich bis zur Spitze geklettert bin - das waren 38m!

Gab es schon besondere Herausforderungen?
Das letzte Stück, das ich hochklettern musste.

Was hast du gelernt?
Dass man mit den andern Leuten einige Zeit auf engem Raum zurechtkommen muss, die man vorher nicht kannte. Außerdem muss man auf die andern Azubis Rücksicht nehmen, wenn sie sich gerade von ihrer Wache erholen. Dann muss man leise sein.
Man sollte erst eine Sache ausprobieren, bevor man sie beurteilt. Ich habe am Anfang gedacht, dass es am Ruder total langweilig ist, aber als ich es ausprobiert habe, war es total spannend.

Was wirst du mitnehmen in deinen Arbeitsalltag?
Dass die Teamarbeit sehr wichtig ist. Außerdem ist es sehr wichtig ,dass man sich bei der Arbeit aufeinander verlassen kann.

Welchen Ausbildungsberuf lernst du?
Kauffrau im Einzelhandel

Wie bist du zu ROSSMANN gekommen?
Ich bin einige Umwege gegangen, da ich eigentlich etwas anderes machen wollte. Doch dann habe ich im Einzelhandel einen Nebenjob angefangen, der mir viel Spaß gemacht hat. Aus dem Grund habe ich mich bei ROSSMANN beworben und bin dort dann eingestiegen. In meiner Filiale fühle ich mich pudelwohl. Das ist ein Glückgriff für mich.

Was war dir auf diesem Segeltörn besonders wichtig? Worauf hast du dich am meisten gefreut?
Mir ist besonders wichtig, dass wir uns alle verstehen und zusammenhalten - egal, ob man sich versteht oder nicht.
Am meisten habe ich mich darauf gefreut, etwas Neues kennenzulernen, aus dem Alltag rauszukommen und mich mit anderen Azubis von ROSSMAN auszutauschen.

a) Wie hat der erste Tag hier auf dem Segelschiff für dich angefangen? b) Jetzt zum Ende des Törns, was sind deine Gedanken zu dem Sailtraining?
a) Mein erster Tag hat mit der Ansprache des Kapitäns begonnen (er ist echt nett und mischt sich unter die Crew). Die ganze Stammbesetzung war super nett. Ich fand es sehr gut, dass man alles mitmachen konnte, wenn man wollte.
b) Es hat echt Spaß gemacht. Toll, dass ROSSMANN uns so etwas bietet. Ich würde das jedem empfehlen. Außerdem fand ich es toll, mal aus dem Alltag rauszukommen und den Sonnenuntergang auf dem Meer zu sehen.

Was hat dir am meisten Spaß gemacht?
Am Ruder zu stehen macht riesigen Spaß und bedeutet zugleich riesengroße Verantwortung.

Gab es schon besondere Herausforderungen?
Die Manöver waren für mich körperlich eine Herausforderung. Mittwoch war mein Tiefpunkt, ich hatte Muskelkater und meine Kleidung war nicht wettertauglich.

Was hast du gelernt?
Es ist wichtig durchzuhalten, auch wenn man mal einen Tiefpunkt hat. Ich habe auch sehr viel über das Schiff gelernt. Das Personal hat es uns sehr gut erklärt und alles geduldig immer wieder wiederholt.

Was wirst du mitnehmen in deinen Arbeitsalltag?
Dass man sich auf schwierige Umstände einstellen muss, flexibel zu sein und auch bei schwierigen Situationen dabei zu bleiben und nicht den Kopf in den Sand zu stecken. Die Fähigkeiten anderer Personen zu erkennen und diese bei der Personaleinsatzplanung und Aufgabenverteilung zu berücksichtigen.

Unser Schul- und Ausbildungsschiff Alexander von Humboldt II von der Deutschen Stiftung Sailtraining, die „neue Alex“, Großsegler (Dreimaster) nach historischen Bauplänen in Deutschland gebaut, verfügt über modernste nautische und technische Einrichtungen.