06.05.2020 | News

Statement aus aktuellem Anlass


Ende April haben wir auf unseren Social Media Kanälen ein Video gepostet, um die deutsche Disco- und Clubszene zu unterstützen, die wie viele andere Branchen durch die Corona-Pandemie zum Erliegen gekommen ist. Auf der Suche nach einem Protagonisten für die Rolle des Türstehers in unserem Spot, ist die Wahl auf den Rapper Massiv gefallen, bekannt aus der Dramaserie „4Blocks“. Auch wenn sich Massiv heute von seinen früheren, antisemitischen Äußerungen distanziert, nehmen wir zur Kenntnis, dass sein Auftritt in unserem Video Menschen verletzt und nachhaltig besorgt – das nehmen wir sehr ernst und entschuldigen uns mit aufrichtigem Bedauern.

„Sie können absolut sicher sein, dass es für ROSSMANN überhaupt nicht in Frage kommt, bewusst mit Menschen zusammen zu arbeiten, denen es offensichtlich an Sensibilität im Umgang mit der jüdischen und deutschen Geschichte mangelt“, betont Dirk Roßmann mit Nachdruck. „Es ist an uns allen verantwortungsvoll mit unserer Geschichte umzugehen und sich jeglicher Form von Antisemitismus entschlossen entgegen zu stellen. Daher ist es wichtig, sich klar zu positionieren und einzubringen.“  So unterstützt das Unternehmen zum Beispiel seit vielen Jahren die Villa Seligmann, das europäische Zentrum für jüdische Musik in Hannover.

Ihre Ansprechpartnerin

Anna Kentrath

Anna Kentrath
Leitung Unternehmenskommunikation

Tel: 05139/ 898-4444
Fax: 05139/ 898-4999
E-Mail: dialog@rossmann.de