28.09.2017 | Pressemitteilung

Presseinformation aus aktuellem Anlass

Der Schutz und das Wohl unserer Kunden steht für uns an erster Stelle.

Im Zusammenhang mit einer bundesweiten Erpressung verschiedener Handelsunternehmen hat ein unbekannter Täter damit gedroht in Lebensmittel- und Drogeriemärkten nicht näher benannte Produkte mit einer giftigen Substanz zu deponieren.

Rossmann ist bisher NICHT von einem Fund betroffen. Wir nehmen die Drohung sehr ernst und bitten daher um eine erhöhte Aufmerksamkeit: Achten Sie auf die Unversehrtheit von Umverpackungen und kontrollieren Sie den Unterdruck von Glasbehältern.

Bei Auffälligkeiten bitten wir unsere Kunden, das Produkt umgehend in die Rossmann-Filiale zurückzubringen oder die nächste Polizeidienststelle zu informieren. Bei Hinweisen im Zusammenhang mit dem Erpressungsfall wenden Sie sich  an das Polizeipräsidium Konstanz: Tel. 0049 (0)7531 995 – 3434.

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Presseinformation, die das Polizeipräsidium Konstanz um 12:00 Uhr herausgegeben hat.

Ihre Ansprechpartnerin

Anna Kentrath ROSSMANN Pressesprecherin

Anna Kentrath
ROSSMANN Pressesprecherin

Tel: 05139/ 898-4444
Fax: 05139/ 898-4999
E-Mail: dialog@rossmann.de