11.04.2013 | Pressemitteilung

 Jahrespressekonferenz 2013

Geschäftsentwicklung 2012 und Ausblick 2013

  • Umsatz: Gruppenumsatz 5,9 Milliarden Euro, Deutschland-Umsatz 4,45 Milliarden Euro
  • Wachstum: Einziger deutscher Händler unter den 50 weltweit am schnellsten Wachsenden
  • Arbeitsplätze: 5.280 Mitarbeiter in ganz Deutschland eingestellt
  • Investitionen: Höchstes Investitionsvolumen der Unternehmensgeschichte
  • Branche: Größter Vertrauenszuwachs beim deutschen Verbraucher
     

 

Starkes Wachstum

Die ROSSMANN-Drogeriemärkte erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2012 in 2.776 Verkaufsstellen in Deutschland und fünf weiteren europäischen Ländern sowie im Versandhandel 5,95 Milliarden Euro. Der Umsatz der Gruppe stieg dabei im Vergleich zum Vorjahr (5,12 Mrd. EUR) um 16,1 Prozent. Die Bilanzsumme ist um 19 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro angewachsen. Der Anteil des Eigenkapitals an der Bilanzsumme erreichte 38 Prozent. ROSSMANN erzielte 2012 das beste Ergebnis der Unternehmensgeschichte mit einem Ebit von vier Prozent.

Dirk Rossmann auf der Jahrespressekonferenz 2013

Die 1.754 ROSSMANN Märkte in Deutschland erlösten mit einem Wachstum von 16,9 Prozent einen Umsatz von 4,45 Milliarden Euro (Vorjahr: 3,81 Mrd. EUR). Auch auf bestehender Fläche konnte ein zweistelliges Plus erzielt werden.

Die ROSSMANN-Gruppe betreibt aktuell (Stand April 2013) 2.800 Drogeriemärkte und beschäftigt 38.000 Mitarbeiter – davon in Deutschland 26.000. Im vergangenen Jahr verzeichnete ROSSMANN in Deutschland 5.380 Neueinstellungen. Davon waren 2.130 ehemalige Schlecker- und Ihr Platz-Mitarbeiter.

ROSSMANN gehörte im Jahr 2012 erneut als einziger deutscher Händler zur Spitzengruppe der 50 weltweit am schnellsten wachsenden – überwiegend US-amerikanisch dominierten - Handelsunternehmen. Die Vergleichsstudie „Global Powers of Retailing 2012“ (Dtsch. „Globale Handelsmächte“ / Deloitte) führt ROSSMANN gleich zweimal: auf Platz 37 der 50 am schnellsten wachsenden Händler sowie auf Platz 144 der 250 weltweit größten Händler. Die Studie weist bei ROSSMANN für den Zeitraum 2005 bis 2010 ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 14 Prozent aus.
 

Ausblick 2013

Mit aktuell 1.800 Filialen ist ROSSMANN der am weitesten verbreitete Drogeriemarkt des Landes. Zugleich ist das Unternehmen seit 2012 auch der deutsche Bahnhofsdrogeriemarkt.

Nach der Übernahme von 20 Ihr Platz-Bahnhofsfilialen führt ROSSMANN heute 32 Verkaufsstellen in Haupt-, Fern- und Regionalbahnhöfen. Für die Bahnhöfe entwickelte ROSSMANN die neue Vertriebslinie ROSSMANN EXPRESS. Zum Sortiment gehören Fein- und Tiefkühlkost, Molkereiprodukte und Backwaren sowie Getränke- und Süßwarensortimente. Bis Mitte des Jahres werden 20 Bahnhofsfilialen in Deutschland auf das ROSSMANN-EXPRESS-Format umgestellt.

Im ersten Quartal 2013 stieg der Umsatz der ROSSMANN-Gruppe auf 1,54 Milliarden Euro. Das entspricht einem Umsatzwachstum von 16,4 Prozent. Im Ausland stieg der Umsatz auf 368 Millionen Euro – ein Plus von 12,3 Prozent. In Deutschland erzielte ROSSMANN im ersten Jahresviertel mit 1,17 Milliarden Euro ein Umsatzplus von 17,8 Prozent. Im laufenden Jahr wird ROSSMANN mit gut 13 Prozent auf 6,7 Milliarden Euro wachsen.

Damit bleibt ROSSMANN das wachstumsstärkste Drogeriemarktunternehmen des Landes.
 

Hohes Expansionstempo

Im laufenden Jahr wird ROSSMANN sein traditionell hohes Expansionstempo beibehalten. Die Gruppe plant beim bislang höchsten Investitionsvolumen der Unternehmensgeschichte von 181 Millionen Euro die Eröffnung von 280 neuen Verkaufsstellen im In- und Ausland. In Deutschland werden 121 Millionen Euro investiert, von denen 83 Millionen Euro für 110 neue Märkte bereitgestellt werden. Dabei gibt es keine Expansionsschwerpunkte. Vielmehr bleibt es das Ziel der ROSSMANN-Expansion, in allen Teilen Deutschlands für die Kunden gut erreichbar zu sein. Die Gesamtverkaufsfläche von derzeit 853.000 qm soll bis Ende 2013 auf über 900.000 qm vergrößert werden.

ROSSMANN-Drogeriemärkte haben heute in Deutschland eine durchschnittliche Verkaufsfläche von 486 qm und erwirtschaften einen Jahresumsatz pro Verkaufsstelle von durchschnittlich 2,5 Millionen Euro. Täglich kaufen 1,3 Millionen Kunden bei ROSSMANN ein. Im Jahr 2012 waren es insgesamt 443 Millionen Kunden.

In der aktuellen „GfK-Händlervertrauensstudie“ hat ROSSMANN einen Sprung von Platz 6 auf Platz 3 hingelegt. Mehr als die Hälfte der Befragten traut ROSSMANN die nötige Kompetenz zu. 60 Prozent haben volles Vertrauen zu ROSSMANN, und knapp 50 % der Befragten fühlen sich beim Einkauf hier besser aufgehoben als anderswo. Gemeinsam mit Edeka und dm belegt ROSSMANN die vorderen drei Plätze beim Verbrauchervertrauen.
 

Unternehmungen im Ausland

Der Umsatz der Auslandsgesellschaften in Polen, Ungarn, Tschechien, Albanien und der Türkei wuchs 2012 um 13,6 Prozent auf 1,497 Milliarden Euro (Vorjahr 1,32 Mrd. Euro). Damit steuerten die Auslandsgesellschaften rund ein Viertel zum Konzernumsatz bei. ROSSMANN betrieb Ende 2012 im Ausland insgesamt 1.022 Märkte (Polen 706, Ungarn 181, Tschechien 113, Türkei 16 und Albanien 6).

Polen, Ungarn und Tschechien gehören zum gemeinsam mit A.S. Watson geführten Verbund „Central Europe B.V.“. Die vierte Tochtergesellschaft ROSSMANN & LALA, bei der ROSSMANN mit 75 Prozent Mehrheitseigentümer ist, wurde gemeinsam mit Altin Lala für den Balkanstaat Albanien gegründet und hat rund 100 Mitarbeiter.

Die fünfte Auslandsgesellschaft heißt “ROSSMANN Mağazacılık Tic.Ltd.Şti“ und wurde am 16. Dezember 2009 in Istanbul gegründet. Sie ist zu 100 Prozent eine Tochter der Dirk ROSSMANN GmbH. ROSSMANN beschäftigt rund 200 Mitarbeiter in der Türkei. Weitere Objekte sind bereits angemietet worden.
 

Zunehmende Präsenz im Internet

Seit der Schlecker-Pleite ist ROSSMANN der einzige deutsche Drogeriemarkt mit eigenem Versandhandel. Das Versandgeschäft firmiert bereits seit 1999 unter „ROSSMANN Online GmbH“. Die Gesellschaft beschäftigt 100 Mitarbeiter in Versand und Verwaltung und erzielte 2012 einen Umsatz von 37 Millionen Euro.

Der Versandhandel ist aber nur ein Angebot der virtuellen ROSSMANN-Welt. Weitere Angebote sind der ROSSMANN-Kundenklub „babywelt“ für junge Eltern mit 1,2 Millionen Anmeldungen seit 2012, das Bewerberportal „Karriere“ und der Internet-Fotoservice „Fotowelt“. Seit zwei Jahren ist ROSSMANN auch in den sozialen Netzwerken vertreten.

Bei „facebook“ belegt das Unternehmen inzwischen mit 750.000 Freunden Platz 14 der 40 beliebtesten Marken in Deutschland. Monatlich interagieren über 200.000 überwiegend jüngere Kunden mit den ROSSMANN-facebook-Seiten. ROSSMANN bewertet die verstärkte Präsenz in den sozialen Netzwerken als gute zusätzliche Möglichkeit, mit der jüngeren und ganz jungen Kundschaft in Verbindung zu treten.
70 Prozent der ROSSMANN-facebook-Freunde sind jünger als 35 Jahre.
 

Neues „Verteilzentrum Ost“ bei Berlin

Ab September 2013 soll ein neues regionales Verteilzentrum in Berlin-Wustermark die nationale ROSSMANN-Logistikstruktur ergänzen. 200 ROSSMANN-Märkte sollen vom neuen „Verteilzentrum Ost“ beliefert werden. Das Grundstück in Wustermark verfügt über eine Grundfläche von 60.000 qm. In der ersten Ausbaustufe wird in Zusammenarbeit mit einem Investor bei einem Investitionsvolumen von 20 Millionen Euro ein Logistik-Gebäude mit einer Nutzfläche von 24.000 qm entstehen. Rund 120 neue Arbeitsplätze werden dabei geschaffen.

Mit dem neuen Verteilzentrum Ost verfügt ROSSMANN über ein logistisches Netzwerk von sechs regionalen Verteilzentren in Kiel (Nord), Burgwedel (Nord-West), Köln-Niehl (West), Landsberg bei Halle (Mitte-Ost), Apfelstädt bei Erfurt (Süd-Ost) und Bergkirchen bei München (Süd). Landsberg ist zugleich die zentrale ROSSMANN-Logistikeinrichtung. Hier werden alle 17.500 Artikel gelagert, die das ROSSMANN-Sortiment ausmachen. Rund 5.000 Artikel werden von hier aus für die regionalen Verteilzentren bereitgestellt. Insgesamt stehen der ROSSMANN-Logistik 240.000 Quadratmeter Lagerfläche zur Verfügung. Für Ausbau und Modernisierung der Verteilzentren sind in diesem Jahr Investitionen in Höhe von 11 Millionen Euro vorgesehen.
 

15 Jahre Eigenmarken

Die ROSSMANN-Eigenmarken – im Unternehmen heißen sie „ROSSMANN-Qualitätsmarken (RQM)“ – sind ein Schlüssel zum Unternehmenserfolg des vergangenen Jahrzehnts. Aktuell umfasst das Sortiment 36 Marken mit rund 4.200 verschiedenen Artikeln in allen drogistischen Sortimenten. ROSSMANN verfügt damit über das umfangreichste Eigenmarkensortiment bei Drogeriewaren in Deutschland. In diesem Jahr gibt es die bekanntesten ROSSMANN-Qualitätsmarken „domol“ (Waschmittel), „ISANA“ (Körper- und Haarpflege), „Perlodent“ (Zahnpflege) und „alouette“ (Papierwaren) seit 15 Jahren. Rund 100 Mitarbeiter sind für Produktentwicklung, Marketing und Qualitätssicherung der Eigenmarken verantwortlich.

Jedes dritte bei ROSSMANN verkaufte Produkt ist heute eine Eigenmarke. Der Umsatzanteil (ohne NonFood-Artikel) liegt bei 23,7 Prozent. Der Qualitätsanspruch hat oberste Priorität. So wird durch permanente Überwachung aller ROSSMANN-Qualitätsmarken-Produkte die festgelegte hohe Qualität gleichbleibend sichergestellt. 150-mal „sehr gut“ von Öko-Test und Stiftung Warentest seit 1997 sind der beste Beweis für den Erfolg dieser Strategie. Im „Öko-Test-Branchenvergleich Drogeriemärkte“ 2010 schnitten die ROSSMANN-Qualitätsmarken als Testsieger mit den meisten „sehr gut“-Bewertungen ab. Für die Naturkost-Eigenmarke „enerBiO“ gab es in den vergangenen fünf Jahren 234 Auszeichnungen der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG). Ferner belegen zertifizierte Siegel wie BDIH-, Fairtrade-, FSC-, PEFC- oder das europäische Bio-Siegel den Einsatz nachhaltiger sowie umweltschonender Rohstoffe und Verpackungsmaterialien.
 

Beliebtes Ausbildungsunternehmen

Innerhalb des ROSSMANN-Vertriebsnetzes schafft ROSSMANN im August 420 neue Ausbildungsplätze für Kaufleute im Einzelhandel, Drogisten, Handelsfachwirte, Fachkräfte für Lagerlogistik sowie neun weitere Ausbildungsberufe. Rund 1.100 junge Menschen absolvieren derzeit eine Berufsausbildung bei ROSSMANN. Die Zahl der „Azubis“ ist dabei seit dem Jahr 2000 um das Sechsfache gestiegen. Mehr als 80 Prozent der Auszubildenden werden anschließend übernommen. Bei sehr guten und guten Bewertungen gibt ROSSMANN ihnen eine Übernahmegarantie für eine unbefristete Vollzeitstelle.

Nach der repräsentativen Befragung „Schülerbarometer 2012“ unter 10.000 deutschen Gymnasiasten, Real- und Gesamtschülern gehört ROSSMANN zu den 100 beliebtesten Ausbildungsunternehmen. Das Berliner Trendence-Institut befragte Schüler der Klassen 8 bis 13 nach ihren Zukunftsplänen und der Beliebtheit von Arbeitgebern für Ausbildung und Beruf. Zu den Kriterien gehörten u.a. ein sicherer Arbeitsplatz, gute Entwicklungsmöglichkeiten sowie genügend Freiraum für Familie und Freizeit. ROSSMANN erreichte Platz 59.
 

Wahrnehmung sozialer Verantwortung

Die ROSSMANN-Kultur wird geprägt von sozialer Verantwortung innerhalb und außerhalb des Unternehmens. So wendete ROSSMANN im vergangenen Jahr über eine Million Euro für 80 soziale Projekte, Einrichtungen, Verbände, Vereine und Stiftungen auf. Partner eines langjährigen ROSSMANN-Engagements sind die „Stiftung Weltbevölkerung“, das „Deutsche Kinderhilfswerk“ und der Verein „Singen e.V.“.

Die „Stiftung Weltbevölkerung“ wurde 1981 von Dirk Roßmann und einem weiteren Unternehmer aus Hannover gegründet. Auslöser war die Erkenntnis, dass die Bevölkerungsentwicklung das zentrale Problem der Menschheit ist. Seither setzt sich die Stiftung für diejenigen ein, in deren Händen die Zukunft ihres Landes liegt: den Jugendlichen von heute und damit den Eltern von morgen. In rund 600 Jugendklubs in Äthiopien, Kenia, Tansania und Uganda informieren speziell ausgebildete Jugendberater ihre Altersgenossen darüber, wie sie sich vor ungewollten Schwangerschaften und HIV schützen können. Durch Aufklärung und Ausbildung werden die Jugendlichen in die Lage versetzt, ihr Leben in die Hand zu nehmen und sich aus der Armut zu befreien.

ROSSMANN ist der bedeutendste Partner des Deutschen Kinderhilfswerkes (DKHW) im deutschen Lebensmitteleinzelhandel und steht für rund 15 Prozent der gesamten Spendendoseneinnahmen des DKHW. In den ROSSMANN-Märkten stehen derzeit rund 10.000 Spendendosen, in denen im Jahr 2012 insgesamt 250.000 Euro gesammelt wurden. Diese Spendensumme wurde von ROSSMANN im Rahmen der Jubiläumsaktion 2012 zum 40. Jahr des Bestehens auf 500.000 Euro verdoppelt. Für das Deutsche Kinderhilfswerk ist diese Spende die finanzielle Grundlage der Kampagne „Gemeinsam für Bildung“. In der Kampagne werden von April bis Dezember 2013 drei Aspekte der chancengerechten Bildung im Vordergrund stehen: die Spiel- und Bewegungsförderung, der chancengerechte Bildungsstart und die Talentförderung bei Kindern. In allen drei Bereichen wird das Deutsche Kinderhilfswerk über seine Förderfonds beispielgebende Projekte unterstützen.

Seit 2010 ist ROSSMANN Partner des Vereins „Singen e. V.“ für das Schulprojekt „Klasse!Wir singen“, das vom Braunschweiger Domkantor Gerd-Peter Münden ins Leben gerufen wurde. In Niedersachsen und Berlin beteiligten sich 2011 und 2012 rund 160.000 Schüler in 1.440 Schulen an 85 Konzerten. Zurzeit läuft die Fortsetzung von „Klasse! Wir singen“ mit 10 Liederfesten von März bis Juni in Dortmund, Münster und Bielefeld.

„Klasse! Wir singen“ ist ein großes musikalisches Gemeinschaftsprojekt, bei dem Schüler der Klassen 1 bis 7 mit ihren Lehrern über einen Zeitraum von sechs Wochen ein ausgesuchtes Liederrepertoire einstudieren, um es dann mit Tausenden Anderen gemeinsam zu singen.Liederhefte, CDs und T-Shirts werden von ROSSMANN günstig produziert. Die Kosten für Abwicklung und Versand übernimmt das Unternehmen komplett. Kinder aus finanziell schwachen Familien erhalten das Material kostenfrei. Ziel des Projekts ist es, durch gemeinsames Singen das Selbstbewusstsein der Kinder zu stärken und die Integration zu fördern. Für die Liederfeste in Niedersachsen, Berlin und Westfalen hat ROSSMANN bislang 500.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Ihre Ansprechpartnerin

Anna Kentrath ROSSMANN Pressesprecherin

Anna Kentrath
ROSSMANN Pressesprecherin

Tel: 05139/ 898-4444
Fax: 05139/ 898-4999
E-Mail: dialog@rossmann.de