Das Wichtigste: Hier ist jeder wichtig.

 

ROSSMANN ist ein Familienunternehmen. Das hat weniger mit den Eigentumsverhältnissen als mit dem Geist des Unternehmens zu tun: Wer über ROSSMANN als seinen Arbeitgeber spricht, lobt oft das familiäre Klima aus Vertrauen und gegenseitiger Wertschätzung.

Der Leistungswille jedes Einzelnen ist gefragt – ganz klar –, aber das ist bei ROSSMANN eben nicht das Wichtigste. Es herrscht eine Verbindlichkeit, die dafür steht, dass man tut, was man sagt. Jeder weiß: Auf dieses Umfeld kann ich mich verlassen, hier meint man es gut mit jedem Einzelnen.

Zugleich herrscht eine positive Fehlerkultur: Fehler können passieren. Aber nur wenn man sie offen anspricht, vielleicht sogar gemeinsam darüber lachen kann, dann lassen sie sich verhindern. Und wenn man sie analysiert, tragen sie sogar dazu bei, dass das große Ganze besser wird.

„Mein unternehmerisches Ziel ist es, dass die Menschen gerne zur Arbeit kommen.“


Dirk Roßmann,
Financial Times Deutschland