Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren
zum Warenkorb
lade...
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Mein Warenkorb
Warenbetrag Preis inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versand
zum Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leider noch leer.
Blick hinter die Kulissen

Wer kontrolliert die Babydream Qualität?

Ein gutes Gefühl: Prüflabore testen die Babydream Produkte auf Herz und Nieren. Heute sind die Schnuller dran.

Qualitätscheck: Ab zur Sichtkontrolle

Bis die Babydream Beruhigungssauger verkauft werden, haben sie eine 100-Prozent-Kontrolle hinter sich gebracht. Ist alles dort, wo es hingehört? Die Schnuller-Sichtkontrolle ist eine Arbeit, die höchste Aufmerksamkeit verlangt.

Schnullernorm: eine echte Zerreißprobe

Um sicherzustellen, dass alle Einzelteile heil geblieben sind, der Schnuller nicht zerkaut und Stücke davon nicht verschluckt werden können, geht es für eine Stichprobe zum Härtetest. Alle Prüfungen unterliegen der Prüfnorm DIN EN 1400. Widerstandsfähigkeit: Der Schnuller wird in eine Maschine eingespannt, die eine Kraft von 250 Newton ausübt, bis sich der Stopfen von der Mundplatte löst. Durchstichfestigkeit: Mit einem genormten Werkzeug wird gemessen, wie viel Kraft nötig ist, bis die Wand des Saugteils dem Druck nachgibt. Reißfestigkeit: Damit nicht genug: Nachdem der Sauger durchgestochen wurde, zieht eine weitere Maschine das Saugteil auseinander. Schließlich darf der Schnuller auch bei beschädigter Schnullerwand nicht reißen.

 

Blicken Sie hier hinter die Kulissen!

Materialtest: Flüchtige Bestandteile

Viele Einzelteile des Saugers bestehen aus Silikon. Auch hier stellt die DIN EN 1400 sicher, dass nur geeignetes Material verwendet wird. Im nächsten Test werden vier bis fünf Saugteile abgeschnitten, gewogen und für eine Stunde bei 100 °C erhitzt. Nach dem Abkühlen wird erneut gewogen und die Prozedur für vier Stunden bei 200 °C wiederholt. Flüchtiges Material hat das Weite gesucht und damit das Gewicht verringert. Laut Norm dürfen die Schnuller 0,5 % flüchtige Anteile enthalten. Dies wird mit einer speziellen Formel berechnet.

Letzter Check: Doppelt hält besser

Diese und viele weitere Prüfungen werden übrigens nicht nur beim Hersteller der Schnuller selbst durchgeführt. Auch ROSSMANN selbst beauftragt  weitere Tests der Babydream Produkte bei externen Laboren. Doppelte Kontrolle – für die Sicherheit Ihres Kindes.

Andere Babydream Produkte

Wie wird aus frischer Milch Milchnahrung? Wie kommt der Karottenbrei ins Gläschen? Wie wird die Qualität der Schnuller garantiert? Und woraus bestehen eigentlich Windeln? Solche Fragen haben sich bestimmt alle Eltern schon mal gestellt. Wir lüften das Geheimnis unserer Babydream Produkte. Erfahren Sie hier mehr rund um die Herstellung unserer:

nach oben