Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren
zum Warenkorb
lade...
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Mein Warenkorb
Warenbetrag Preis inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versand
zum Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leider noch leer.

Schnuller abgewöhnen: wie klappt es am besten?

Zum Trösten, zur Beruhigung, als Einschlafhilfe – Schnuller sind wahre Alleskönner. Aber wie können Schnuller abgewöhnt und als kleine Helfer möglichst gut aus dem Alltag eines Babys entzogen werden? Denn es kommt die Zeit, wenn es an das Sprechen geht und die Auswirkungen auf Zähne und Kiefer zu groß werden können. Tipps und Tricks sowie Schnuller-Alternativen, die den Abschied erleichtern, gibt es viele. Wir haben Ihnen die wichtigsten Erkenntnisse hier und in unserer babywelt zusammengestellt. So können Sie gestärkt den Abschied angehen und sich vorbereiten.

Wann sollte der Schnuller abgewöhnt werden?

Bis zum dritten Lebensjahr – also bis spätestens zum Eintritt in den Kindergarten –  sollten Sie Ihrem Liebling den Schnuller abgewöhnen, um so den offenen Biss zu vermeiden. Viele Kinder hören häufig bis zu diesem Alter alleine auf, da das Saugbedürfnis ab dem achten Monat nachlässt. Doch manchmal stellt sich der Abschied gar nicht so leicht dar, nicht nur für die Kleinen. Auch für Mamas fällt mit der Entwöhnung vom Schnuller eine relativ leichte Beruhigungsstrategie weg. Deshalb ist es hilfreich und zielführend für alle, wenn Sie entschlossen bleiben. Mit ein paar kleinen Tipps und Tricks klappt das auch gut.

Wie Schnuller abgewöhnen?

Abends im Bett brauchen viele Babys einen Schnuller als Einschlafhilfe
Generell ist es gut, dem Grundsatz zu folgen "so viel wie nötig, so wenig wie möglich". Daher ist es am besten nach dem achten Monat die Schnullerzeiten zu reduzieren und den Schnuller nur noch zum Einschlafen oder als letzte Variante beim Trösten einzusetzen.
Kinder müssen darauf vorbereitet werden sich den Schnuller abzugewöhnen
Um zielstrebig zu bleiben, hilft es, einen festen Zeitrahmen zu planen, in dem der Schnuller nicht mehr im Sichtfeld sein soll.
Schnullerfest als Belohnung für die Schnullerentwöhnung
Als schönes Ziel der Bemühungen für Klein und Groß ist ein Schnullerfest eine tolle Idee, um den Erfolg gemeinsam zu feiern.

Beißringe: eine gute Alternative

Bei der Schnullerentwöhnung sind Beißringe eine Schnuller-Alternative für Babys

Zwischen dem sechsten und zehnten Monat kann es noch gut gelingen, den Schnuller gegen einen Beißring auszutauschen. Das hat zwei Vorteile: Zum einen ist das Saugverhalten am Beißring nicht so stark, wie am Schnuller. Er kann also leichter wieder abgewöhnt werden. Zum anderen erleichtert ein Beißring das Zahnen sehr, welches häufig ebenfalls in diese Zeit fällt.

> Unser Babydream Beißring

Hebammen Tipp

„Mit Hilfe der Schnullerfee, die kommt und alle Schnuller im Haus einsammelt, um sie gegen ein lang ersehntes Geschenk zu tauschen, fällt den Kleinen der Abschied leichter”

Kuscheltier und Schmusetuch statt Schnuller

Kuscheltiere und Schmusetücher helfen bei der Schnullerentwöhnung

Nicht nur als Ergänzung zum Schnuller, sondern auch als Hilfsmittel bei der Schnullerentwöhnung, kann das Kuscheltier oder Schmusetuch eine wichtige Rolle spielen. Es gibt Sicherheit, ist vertraut sowie geliebt und natürlich lässt es sich auch bei Ausflügen überall mit hinnehmen. Und falls es bis jetzt noch kein passendes Kuscheltier gibt, ist die Schnullerentwöhnung der perfekte Zeitpunkt, um den Kindern eine Freude zu machen.

Filialfinder

Rossmann Filialfinder

Entdecken Sie Babydream bei uns in den ROSSMANN-Filialen. Über den Filialfinder finden Sie die nächste Filiale in Ihrer Stadt.

nach oben