Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren
zum Warenkorb
lade...
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Mein Warenkorb
Warenbetrag Preis inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versand
zum Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leider noch leer.
Empfohlen von Schaebens

Trockene, juckende Haut – was tun?

In der kalten Jahreszeit sind viele Menschen verstärkt mit Hautproblemen konfrontiert. „Kälte, Wind und geringere Luftfeuchtigkeit trocknen die Haut erheblich aus, so dass die Hautbalance ins Wanken geraten kann“ erklärt Dr. Voss, Facharzt für Dermatologie und Allergologie am Institut „Dermatest“ in Münster. Auch die typischen Symptome chronischer Hauterkrankungen können sich verschlimmern. Permanent juckende Haut kann ausgesprochen quälend sein – besonders auch für Kinder. Nächtliche Juckattacken rauben Betroffenen den Schlaf und in schlimmen Fällen kann ständiges Kratzen sogar zu Infektionen führen.

Wie kommt es zu Juckreiz?

Frau

Juckreiz kann verschiedene Ursachen haben und in einigen Fällen das Symptom unterschiedlicher Erkrankungen sein. Bei Juckreiz ohne Hautausschlag sollte man als Betroffener zunächst überprüfen, ob die Haut eventuell einfach nur zu trocken ist. Ist dies nicht der Fall oder werden die Beschwerden trotz sorgfältiger Hautpflege nicht weniger, muss ein Arzt untersuchen, ob eine Erkrankung vorliegt.

Normalerweise ist unsere Haut glatt und feinporig, nicht zu fett und nicht zu trocken. Manchmal reagiert sie jedoch äußerst empfindlich auf innere oder äußere Faktoren. Psychische Belastungen, Stress, Klimaschwankungen, veränderte Umweltbedingungen sowie chemische Stoffe in Putz- und Reinigungsmitteln können dazu beitragen, dass die Haut anders reagiert als gewöhnlich. Auch chronische Hauterkrankungen wie Psoriasis (Schuppenflechte) oder Ekzeme wie Neurodermitis können mögliche Ursachen für Juckreiz sein.

Die Haut reagiert dann mit Spannungsgefühlen, Rötungen und Reizungen. Der Juckreiz veranlasst zum häufigen Kratzen. Dadurch werden die betroffenen Hautstellen gerötet, Hautschuppen können sich lösen und der Juckreiz wird noch verstärkt, die Haut wird noch trockener. Wichtig ist es dann, diesen Teufelskreis möglichst schnell zu beenden, die Haut zu beruhigen und die Symptome zu lindern.

Bei chronisch juckender, trockener Haut gibt es verschiedene Möglichkeiten den Juckreiz zu lindern. Um ein schmerzhaftes Aufkratzen der Haut zu verhindern, empfehlen sich kühlende Salben und Gels mit Menthol oder Kampfer sowie speziell entwickelte Cremes zur Wiederherstellung der Hautbarrierefunktion. Baden in Meersalzlösung (lauwarmes Wasser und nicht länger als 20 Minuten) oder generell Produkte mit Meersalz sind ebenfalls hilfreich. Durch das Tragen luftiger, nicht-synthetischer Kleidung kann die Haut atmen und dies wirkt sich ebenfalls positiv aus. Häufiges Duschen, Baden, Saunagänge oder Pflegeprodukte, die Alkohol enthalten, trocknen die Haut aus und sind daher am besten zu vermeiden oder einzuschränken. Insbesondere für Kinder ist es schwer mit juckender Haut umzugehen, da sie oft noch nicht verstehen, wie wichtig es ist, die Haut nicht aufzukratzen.

Ellenbogen

In schlimmen Phasen können Baumwollhandschuhe vor dem Zubettgehen angezogen werden. Sie schützen die Haut vor Kratzattacken im Schlaf und eignen sich besonders für Kinder. Einige Methoden wie das Autogene Training, Progressive Muskelentspannung oder Yoga helfen nicht nur beim Stressabbau, sondern sollen gerade bei chronischem Pruritus vom Kratzen ablenken.

Über Haus Schaeben

Logo

Haus Schaeben ist ein mittelständisches Familienunternehmen mit langer Tradition. Bereits seit vielen Jahrzehnten ist der Beauty- und Gesundheitsexperte mit seinen Spezialprodukten in den Segmenten Kosmetik und Pharma in den Vertriebskanälen Drogerie-, C&C- und Verbrauchermarkt sowie SB-Warenhaus vertreten.  Im Bereich Gesichtspflege ist Haus Schaeben mit der Marke Schaebens Marktführer in Deutschland.

nach oben