Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren
zum Warenkorb
lade...
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Mein Warenkorb
Warenbetrag Preis inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versand
zum Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leider noch leer.
Draußen genießen

Servietten nicht vergessen!

Wer braucht schon Tische oder Stühle, wenn es doch Picknickdecken gibt? Ganz nah an der Natur, mitten im Grünen breiten wir unsere paar Quadratmeter Stoff aus, um diesen traumhaften Platz nur für uns zu reservieren. Nicht für immer, sondern bloß für ein paar unbeschwerte Stunden, fernab der Hektik des Alltags. Zusammen mit der ganzen Familie macht ein Picknick besonders viel Spaß, doch eine gute Vorbereitung muss sein. Servietten, Plastikbecher, Pappteller - wir sagen Ihnen, was Sie keinesfalls zuhause vergessen dürfen.

Was gehört zu einem stilechten Picknick dazu? Na klar, eine Decke und ein Picknickkorb! Im Handel finden Sie spezielle Picknickdecken mit einer isolierenden Folie an der Unterseite, die die Kälte und Feuchtigkeit des Bodens fern hält. Eine Investition, die sich lohnt! In gängigen Picknickkörben sind Geschirr und Besteck zwar sicher befestigt, für längere Wanderungen sind sie aber nicht so gut geeignet. Ein geräumiger Rucksack lässt sich sehr viel komfortabler tragen. Für Fahrrad-Picknicktouren sind Satteltaschen besonders praktisch.

Welche Ausrüstung im Picknickgepäck nicht fehlen darf:

  • Pappteller, Plastikbecher und dazu Besteck aus Kunststoff, denn das ist leicht und bruchfest
  • Servietten, Feuchttücher oder Küchentücher
  • Müllbeutel - schließlich ist die Natur kein Abfalleimer!
  • Pflaster für kleinere Blessuren
  • Pullover oder leichte Jacken, denn sobald die Sonne weg ist, kann es rasch kühl werden
  • falls Sie mit dem Rad unterwegs sind: Luftpumpe und Flickzeug

Picknickkorb auf, Snacks rein!

Echte Picknick-Profis schwören auf Fingerfood. Was sich ganz einfach mit den Fingern essen lässt, ist im Picknickkorb gut aufgehoben. Hähnchenteile, Mini-Schnitzel, Würstchen, gekochte Eier, Hack- oder Gemüsebällchen, gefüllte Blätterteigtaschen, Käsewürfel oder lecker belegte Sandwiches sind der Hit. Schmierige Finger werden dank der mitgebrachten Servietten im Nu wieder sauber. Bieten Sie dazu knackige Rohkost wie Karotten, Paprika oder Gurken an - zum Dippen auf dem Pappteller in praktische Sticks geschnitten und im Plastikbecher serviert. Frisches Obst darf natürlich auch nicht fehlen. Nehmen Sie möglichst ganze Früchte mit, beispielsweise Äpfel, Bananen, Erdbeeren oder Birnen und legen Sie sie in Frischhaltedosen, um Druckstellen zu vermeiden.

Salate gehören zum Picknick ebenfalls dazu. Hier ist aber Vorsicht geboten: Verpacken Sie diese stets auslaufsicher und transportieren Sie sie in einer Kühl- oder Isoliertasche, damit sie schön frisch bleiben. Und falls doch mal was ausläuft, genügt ein Griff zu den Servietten. Besonders gut halten sich Kartoffel-, Nudel- oder Reissalate. Dressings für Blattsalate kaufen Sie am besten in praktischen Einzelpackungen. Zum Servieren eignen sich stabile Pappteller, zum Essen benutzen Sie praktisches Einwegbesteck wie Plastikmesser, -gabeln und -löffel.

Was Süßes muss natürlich auch sein: Muffins, Waffeln, Donuts, Pfannkuchen oder Kekse kommen nicht nur beim Nachwuchs super an. Wichtig: Schokoladiges gehört immer in eine Kühltasche, da es in der Hitze sehr schnell zerläuft. Zum Säubern kleiner Schokohände sollten Sie schon mal Servietten oder feuchte Tücher bereit halten!

Getränke bitte nur in gut verschlossenen Gefäßen transportieren. Kaffee oder Tee bleiben in der Thermoskanne lange warm und können in Einweg-Kaffeetassen serviert werden - kühle Softdrinks, Bier, Wein oder selbstgemachte Bowlen sind ein Fall für die Isoliertasche und schmecken auch aus dem praktischen Plastikbecher! Nehmen Sie dazu Trinkhalme mit, um ein versehentliches Verschlucken gefährlicher Insekten zu verhindern. Durch die dünnen Röhrchen passen Wespen oder Bienen nicht hindurch.

Nach all der Schlemmerei ist Bewegung angesagt

Und wo geht das besser als in der freien Natur? Hier haben Sie so viel Platz, um endlich mal wieder die Frisbee durch die Sommerluft sausen zu lassen, einander die Federbälle zuzuspielen, Boccia-Kugeln zu werfen oder ein spontanes Rasen-Fußballmatch auszutragen. Bäume und Sträucher markieren Tore oder Spielfeldbegrenzungen, die notwendigen Spielgeräte bringen Sie von zuhause mit. Sie picknicken am Badesee? Dann vergessen Sie Ihre Badesachen und die Handtücher nicht! Aufblasbare Schwimmtiere lassen sich auch in kleineren Taschen problemlos verstauen.

Warum in die Ferne schweifen...

Wer einen Garten, eine große Terrasse oder einen geräumigen Balkon sein eigen nennt, kann auch zuhause toll picknicken. Ihre Kinder werden Augen machen, wenn Sie die große Decke, die sonst immer nur bei Familien-Ausflügen zum Einsatz kommt, vor der Tür erblicken. Starten Sie mit ihnen auf eine Expedition ins heimische Garten- oder Balkonreich - ganz stilecht mit kleinen Snacks vom Pappteller und leckeren Getränken aus dem Plastikbecher.

nach oben