Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren
zum Warenkorb
lade...
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Mein Warenkorb
Warenbetrag Preis inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versand
zum Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leider noch leer.
Wie halte ich Lebensmittel frisch?

Die richtige Aufbewahrung

Wussten Sie eigentlich, dass in Ihrem Kühlschrank unterschiedliche Temperaturen herrschen?
Kühl ist es natürlich überall, auf den oberen Ebenen aber nicht so sehr wie auf den unteren. Diese unterschiedlichen Temperaturzonen sollten Sie beim Aufbewahren Ihrer Lebensmittel unbedingt beachten.

Seit den 1950er Jahren ist ein Kühlschrank aus den deutschen Küchen nicht mehr wegzudenken.
Wieso auch, wenn er es uns erleichtert die gekauften Speisen und Lebensmittel länger frisch und kühl zu halten.
Nach einem großen Einkauf räumen wir mit mehr oder weniger Freude die gekauften Köstlichkeiten in die heimische Kühltruhe und freuen uns insgeheim schon auf die leckeren Mahlzeiten.
Doch manche Lebensmittel mögen es ein bisschen wärmer und andere widerum etwas kälter. Damit Sie von Fleisch, Gemüse und Co. auch noch ein paar Tage länger was haben, sind hier ein paar nützliche Tipps.

Einsortieren mit System

Oberstes Fach

In unserem Kühlschrank ist es mit 7 bis 8 Grad ganz oben am wärmsten.
Deswegen sollten Sie hier am besten langlebige Lebensmittel wie Eingelegtes und fertig zubereitete Speisen aufbewahren.

Dazu gehören: Soßen, Suppen, fertige Salate, Reste vom Vortag, gegrilltes Fleisch

Mittleres Fach

In dieses Fach fühlen sich Milchprodukte jeglicher Art bei etwa 5 Grad wohl.

Dazu gehören: Käse, Sahne, Joghurt, Quark, Schmand, Milch oder auch Eier.

Unteres Fach

Im untersten Regal ist es mit 2 bis 4 Grad am kühlsten. Deswegen sollten Sie hier leicht verderbliche Lebensmittel wie Wurst, rohes Fleisch oder Fisch lagern. Decken Sie diese Speisen ab, damit sich mögliche Bakterien nicht auf andere Speisen übertragen.

Gemüsefach

Der Name lässt es schon erraten: Bei 6 bis 8 Grad wird hier das Gemüse aber auch Obst und Salat verstaut.

Beachten Sie: Kälteempfindliches Obst wie Süd- oder Zitrusfrüchte (z.B. Banane, Mangos, Ananas, Papaya oder Pfirsiche) gehören hier nicht hin.

Kühlschranktür

Das ständige Öffnen und Schließen lassen die Temperatur in der Kühlschranktür mit etwa 4 bis 11 Grad schwanken. Hier sollten Sie deswegen Eier, Soßen, Fruchtzsäfte und Marmelade verstauen.

Lebensmittel, die nicht in den Kühlschrank gehören

Ab in den Kälteschlaf: Einfrieren leicht gemacht

Backwaren wie z.B. Brot lassen sich sehr unkompliziert einfrieren und bleiben im Tiefkühlfach bis zu 3 Monate lang frisch – am besten im Gefrierbeutel mit Aromaklemme. Überschüssige Luft sollten Sie vor dem Verschließen aus dem Beutel herausstreichen, das schützt vor Gefrierbrand.
Geheimtipp für Toastbrot: Einfach scheibenweise aus der Kühlung entnehmen und noch gefroren in den Toaster geben. Nach dem Toasten ist das Brot wieder knusprig lecker!

Frischfleisch kann man bis zu 6 Monate lang einfrieren, verwenden Sie dafür z.B. eine Gefrierbox. Die kann man beschriften und weiß so immer ganz genau, was drin ist und wann es eingefroren wurde. Möchten Sie das Fleisch anschließend zubereiten, können Sie es – wenn es mal schnell gehen muss - direkt tiefgefroren in die Pfanne geben. Ansonsten langsam im Kühlschrank auftauen lassen. Ganz wichtig: Einmal aufgetaute Lebensmittel keinesfalls noch einmal einfrieren!

Für das Einfrieren von Obst und Gemüse gilt: Zucchini, Pilze und Früchte können problemlos roh eingefroren werden. Einfach abwaschen, ggf. klein schneiden und ab damit in den Gefrierbeutel. Kohlrabi, Blumenkohl oder Karotten sollten vor dem Kälteschlaf blanchiert, also kurz in kochendes Wasser und anschließend in kaltes Wasser gegeben werden. Stärkehaltige Speisen wie Kartoffeln, Nudeln oder Reis gehören nicht ins Tiefkühlfach, da die Kälte ihr Aroma zerstört.

nach oben