Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren
zum Warenkorb
lade...
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Mein Warenkorb
Warenbetrag Preis inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versand
zum Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leider noch leer.
Putzhelfer

Grauschleier ade

So ein Teppichboden muss einiges aushalten – nämlich uns, die wir unzählige Male am Tag hinüberschreiten. Egal, ob wir uns die Schuhe vor der Tür abgetreten oder sie sogar ausgezogen haben – wir beanspruchen täglich unseren Teppich. Deshalb sollten wir ihn auch regelmäßig alle 2-4 Jahre pflegen, damit die Spuren der Zeit nicht im Flor hängen bleiben. Nass oder trocken reinigen? Das ist bei uns die Frage:

Schritt für Schritt: Die Vorbehandlung

Mit dem richtigem Mittel: Die Grundreinigung

Mit einer professionellen Teppichreinigung verabschieden Sie nicht nur den Grauschleier, sondern auch gesundheitsschädliche Hausmilben und Bakterien. Diese Form der Desinfektion kann vor Allergien schützen und erhöht die Lebensdauer Ihres Bodenbelages.

Naturmaterialien
Sie können es sich sicherlich schon denken – Naturmaterialien wie Baumwolle sind sehr empfindlich. Zu viel Feuchtigkeit reicht aus, um das Material zu bleichen. Schafswolle neigt sogar dazu, bei zu viel Feuchtigkeit zu verfilzen. Allein zur Fleckenbehandlung dürfen Sie die schmutzigen Stellen vorsichtig mit einem feuchten Lappen behandeln. Da sich der Flor bei Baumwollteppichen wie z.B. einem „Perser“ aufstellt, können Sie Schmutz leicht aufsaugen. Deshalb empfehlen wir zur idealen Behandlung das Trockenverfahren.

So geht’s:

  1. Verteilen Sie das Teppichpulver gleichmäßig auf dem Flor.
  2. Massieren Sie nun das Pulver mithilfe einer Bürste oder eines Schrubbers in die Fasern ein. Keinen Kraftakt bitte, nur leicht hineindrücken.
  3. Lassen Sie das Pulver ca. 15 Minuten einwirken.
  4. Zum Schluss saugen Sie alles mit Ihrem Haushaltsstaubsauger ab. Fertig!
  5. An der Verfärbung des Pulvers erkennen Sie, wie oft Sie diesen Vorgang wiederholen müssen. Das Pulver wird beim ersten Durchgang dunkel sein. Erst wenn es sich so gut wie gar nicht mehr verfärbt, können Sie die Behandlung beenden.

Kunstfasern
Kunstfasern ermöglichen eine Grundreinigung im Nassverfahren mit dem Teppichreinigungsgerät. Den Teppichreiniger können Sie bei Wäschereien oder Textilreinigungen gegen eine stündliche Gebühr ausleihen. Das Reinigungsmittel müssen Sie dazu kaufen.
Oder Sie nutzen unseren kostenlosen Teppichreinigerverleih.
Teppiche aus Kunstfasern lassen sich sehr gut mit einem Fleckenspray vorbehandeln. Unser Tipp: Besser tupfen statt reiben, damit die Verschmutzung nicht noch tiefer ins Material eindringt.

So geht’s:

  1. Befüllen Sie nach Anweisung das Gerät mit dazugehörigem Reinigungsmittel.
  2. Sprühen Sie es mittels Drücken des Sprühhebels in die Teppichfasern. Saugen Sie es gleich wieder mitsamt dem Schmutz ab. Saugen Sie immer in Ihre Richtung und in leicht überlappenden Bahnen.
  3. Zum Schluss saugen Sie den Teppich ohne zu sprühen ab. So ziehen Sie möglichst viel Restfeuchtigkeit aus dem Gewebe. Fertig – und alles wieder dufte rein!

*Imprägnieren: Die Nachbehandlung

Und? Zufrieden? Strahlen Ihnen die Farben wieder entgegen? Glückwunsch! Damit das Ergebnis länger hält, empfehlen wir Ihnen, den Teppichflor mit einem Textilimprägnierspray zu stabilisieren. Anfallender Schmutz perlt so einfach ab und lässt sich leichter mit dem Staubsauger beseitigen. Vorausgesetzt Sie achten darauf, groben Schmutz umgehend zu entfernen. 

nach oben