Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren
zum Warenkorb
lade...
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Mein Warenkorb
Warenbetrag Preis inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versand
zum Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leider noch leer.
Alles Bio

Die besten Bio-Helfer für den Haushalt

Flecken auf dem Sofa, Schlieren am Fenster oder verstopfte Rohre? Kleine Haushaltsnotfälle retteten unsere Omis mit einem Griff in die Natur-Trickkiste. Jetzt liegen ihre Bio-Helfer wieder voll im Trend. Wir stellen die potentesten Mittel vor.

Omis Rohrputzer

Passiert allzu oft: Statt auf dem schnellsten Weg in der Kanalisation zu verschwinden, suppt Schmutzwasser über dem Abflussrohr. Was sagte die patente Bio-Omi dazu? „Kein Problem, Kaffeesatz ist ein prima Rohrreiniger: Einfach in den Ausguss rieseln lassen und mit heißem Wasser nachspülen!“ Manche Omas schwören auch auf Kartoffelwasser, jüngere Haushalts-Magier auf ein Glas Cola, das über Nacht einwirkt oder auf Soda mit kochendem Wasser hinterher. Vielleicht aber auch nur, weil der Kaffeesatz schon längst verplant ist: als Blumen-Dünger, fürs Haut-Peeling, oder um darin die Zukunft zu lesen.

Fleißige Fleckenteufel

Gegen jeden Fleck ist ein Bio-Mittelchen gewachsen. Omis Entferner-Liste ist lang, unsere Liste versteht sich dagegen nur als knappe Tipp-Sammlung gegen die Spuren typischer Missgeschicke.
Probieren Sie die Tricks aus - Sie werden überrascht sein!

  • Frische Beerenflecken mit Zitronensaft beträufeln, schon eingetrocknete Flecken in heißer Milch einweichen, anschließend normal waschen.
  • Eisflecken vor dem Waschgang in kaltes Salzwasser tauchen.
  • Grasflecken mit Zitronensaft einreiben, ausspülen, in der Sonne bleichen.
  • Jodflecken mit roher Kartoffel abreiben.
  • Kaffee- und Kakaoflecken in kalter Buttermilch tränken, über Nacht liegen lassen, dann in Seifenlauge waschen.
  • Kaugummi auf Kleidung in eine Plastiktüte packen und ins Gefrierfach legen. Lässt sich anschließend leicht abbröseln.
  • Make-Up-Flecken mit Brotkrümeln bestreuen und abbürsten.
  • Rostflecken verscheuchen Zitronensaft oder ein nächtliches Bad in Buttermilch.
  • Rotweinflecken gleich mit Weißwein oder Sekt begießen, dann dick mit Salz überhäufen, damit es die Flüssigkeit einzieht.
  • Spinatflecken mit roher Kartoffel einreiben.
  • Schimmel mit Zitronensaft bespritzen und mit Salz bestreuen, wirken lassen, abfegen!
  • Teeflecken in Stoffen mit Butter einreiben, 30 Min. liegen lassen, in der Maschine auswaschen.

Kleiner weißer Riese

Backpulver ist ein wahres Wundermittel: Es lässt graue Kunststoff-Fensterrahmen wieder strahlen, ebenso Fugen zwischen Kacheln, angebrannte Kochtöpfe oder angelaufenes Silberbesteck. Für eine ausführliche Putztour vier Beutelchen mit Wasser verrühren. Die Paste am besten mit einer alten, weichen Zahnbürste auftragen, 10 bis 30 Minuten einwirken lassen, danach mit klarem Wasser abspülen – blitzblank fertig! Auch Fettfilme in Kühlschränken vertreibt etwas Backpulver auf dem Putzschwamm. Mixt man es mit Salz und Mineralwasser, kann man den dreckigen Backofen damit schrubben – auf verkrustete Stellen vorher noch etwas Pulver streuen und den Ofen auf 50 Grad erwärmen. Und hier noch einer von Omis Schönheits-Tipps: zwei Mal wöchentlich die Zähne mit etwas Backpulver polieren! Gelblich verfärbte Fingernägel werden so ebenfalls wieder hell.
 

Salz außerhalb von Suppe

Salz saugt nicht nur Rotweinflecken von Sofa und Kleidern, sondern auch Fett. Mit etwas Wasser und Salz verschwindet Lippenstift von Gläsern und Spiegeln. Sollte ein unerzogener Gast seine Zigarette auf weißem Porzellan ausdrücken, hilft ein Salzwasserbad – übrigens auch gegen Tee- und Kaffeeränder in weißen Tassen; so wie gegen Schimmel an Duschvorhängen - vor dem Aufhängen in Salzwasser tauchen! Und die angegraute Badewanne können Sie auch mit Salz und Zeitungspapier ausreiben ...
 

Gold wert: Zwiebeln

Die reinigende Schwefelverbindungen in frischen Zwiebeln ließen schon Omas Ehering und anderen matten Goldschmuck wieder glänzen: einreiben, einwirken lassen, mit einem weichen Tuch polieren! Für den Fall, dass man sie beim Bügeln ablenkte, hatte sie Zwiebelsaft gegen leichte Brandflecken parat: auf den Fleck träufeln, einreiben - oder schnell eine frisch aufgeschnittene Zwiebelhälfte drauf drücken! Dann eine halbe Stunde abwarten, bevor das gute Stück eine Runde in der Waschmaschine dreht. Noch ein zwiebeliger Putztrick: Bei schmutzigen Fenstern sorgt eine Abreibung mit frischen Zwiebeln für Durchblick. Zwischendurch immer mal wieder die oberste Schicht abschneiden. Anschließend mit etwas Essigwasser nachwischen. Blindes Glas vorher mit Brennnesselsud abwischen. Und nie bei prallem Sonnenschein putzen, damit keine Schlieren entstehen!
 

Und noch ein paar Kuriositäten:

Einige Küchenreste sind in der Lage eine tragende Rolle als patente Bio-Putzhilfe zu übernehmen. Rohe Sauerkrautreste reinigen den Teppich. Einreiben, trocknen lassen, wegsaugen, schon leuchten die Farben wieder. Ungesalzenes Kochwasser von Kartoffeln oder weißen Bohnen reinigt feine Stoffe sanft. Kartoffelschalen putzen verkalkte Kochtöpfe blitzblank: einfach reinwerfen, Wasser zugeben, auskochen!

Zitronenscheiben dagegen helfen Ihnen die Mikrowelle zu säubern. Einfach in einer mit Wasser gefüllten Schale geben, ein paar Minuten erhitzen, und schon lösen sich Fett und Schmutz. Später noch mal kurz nachwischen, fertig! Über einen Schluck abgestandenes Bier freuen sich Pflanzen, eine Abreibung mit Bier pflegt Silber, Zinn, Eichenmöbel... Auch schwarzer Tee poliert Holzmöbel schön – und Holzfußböden auch!

nach oben