Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren
zum Warenkorb
lade...
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Mein Warenkorb
Warenbetrag Preis inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versand
zum Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leider noch leer.
Gezielt vorbeugen

Hygiene - das A und O gegen Erkältungen

Die fiebrigen Augen springen jeden rot unterlaufen an, der kratzende Hals ist dick mit einem Schal umwickelt und die triefende Nase läuft jede zweite Minute davon – genau wie die Bürokollegen es am liebsten täten. Wir fragen uns: Warum schleppt sich fast jeder zweite Arbeitnehmer in Deutschland krank zur Arbeit?

Jetzt geht's den Erregern an den Kragen

Eine Antwort finden wir leider nicht, aber es gibt einfache Hygienemaßnahmen, die Ihnen helfen, eine Krankheitswelle zu verhindern und die Belegschaft vor dem Totalausfall zu schützen. Generell gilt: So selten wie möglich mit den Fingern Mund, Nase und Augen berühren und vermehrt die Hände waschen!

Klassische Winterkrankheiten verbreiten sich durch Sekrettröpfchen, die beim Niesen oder Husten bis zu zwei Meter weit fliegen. Sie gelangen über die Hände auf Türklinken, Tastatur oder Telefon. Regelmäßiges Abwischen von Geräten, die mehrere Personen gemeinsam nutzen, minimiert das Ansteckungsrisiko.

Wer niesen oder husten muss, sollte dies eher in die Armbeuge als mit der Hand vor dem Mund. Zudem sollten Sie statt eines Stofftaschentuchs ein Papiertaschentuch verwenden und es nach einmaligem Gebrauch sofort im Mülleimer entsorgen. Denn: Wer ein Taschentuch mehrmals benutzt, setzt sich immer wieder den schon im Taschentuch befindlichen Erregern aus.

Auf engem Raum

In geschlossenen Räumen steigt die Erregerzahl in der Luft schnell an, Heizungsluft trocknet die Schleimhäute aus und macht sie anfällig für Keime. Deswegen sollten Sie unbedingt regelmäßig lüften! Das senkt das Ansteckungsrisiko genauso wie häufige Spaziergänge im Freien, zum Beispiel in der Mittagspause.

Bei Besprechungen während der Erkältungszeit gilt: Abstand halten. Denn Keime werden meist auf direktem Weg durch Händeschütteln und Begrüßungsküsschen übertragen. Erkältete sollten deswegen auf direkten Kontakt verzichten und immer ausreichend Abstand zu Kollegen halten.

Und bitte: Wer krank arbeitet, ist nicht leistungsfähig, steckt die Kollegen an und riskiert Folgeerkrankungen wie eine Herzmuskelentzündung. Also bei Fieber und starken Beschwerden lieber zu Hause zu bleiben!

Das A und O gegen Erkältungen

Wo lauert die Ansteckungsgefahr? Und wie kann man sich schützen, wenn man das rücksichtslose Verhalten seiner Kollegen nicht „ausbaden“ möchte? Kurz gesagt, was wichtig ist:

  • Berühren Sie sich nicht im Gesicht, wenn Sie Kontakt mit einem erkälteten Menschen hatten.
  • Halten Sie Abstand zu Erkälteten.
  • Gründliche Handhygiene ist wichtig - dies gilt sowohl für den Erkälteten, als auch für Personen, die mit ihm in Kontakt kommen.
  • Wischen Sie Geräte mit einem Hygienetuch ab, wenn dieses von mehreren Personen genutzt wird.
  • Lüften Sie regelmäßig.
  • Stärken Sie Ihr Immunsystem mit Spaziergängen an der frischen Luft.
  • Halten Sie sich warm und trocken, vor allem Ihre Füße.
  • Auch Maßnahmen wie regelmäßige Saunabesuche oder Kneipp-Kuren scheinen die Abwehrkräfte des Körpers gegenüber Erkältungskrankheiten zu stärken.
  • Ganz wichtig: Achten Sie auf eine ausgewogene, vitaminreiche Ernährung.
  • Trinken Sie ausreichend!
nach oben