Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren
zum Warenkorb
lade...
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Mein Warenkorb
Warenbetrag Preis inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versand
zum Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leider noch leer.
Abwehr stärken

Gesund durch die Erkältungszeit

"Hatschi!" – und schon ist es passiert. Ein grippaler Infekt klopft an die Tür unseres Immunsystems. Gut, wenn unsere körpereigene Abwehr jetzt helfen kann. Wir sagen Ihnen, wie Sie Ihr Immunsystem am besten stärken und wann Nahrungsergänzungsmittel wichtig sind.

Unterstützen Sie Ihre körpereigene Abwehr

Gerade in der nasskalten Jahreszeit übertragen sich grippale Infekte in der Luft mittels der so genannten Tröpfcheninfektion. Die Ansteckungsgefahr lauert überall: auf der Arbeit, im Fitnesscenter oder beim Einkaufen - überall dort, wo wir mit anderen Menschen in Kontakt kommen. Am besten schützt uns unsere körpereigene Abwehr, sie sollten wir deshalb reichlich unterstützen. Das beginnt bereits beim Lebensstil. Ausreichender und erholsamer Schlaf steht an erster Stelle, dicht gefolgt von Stress-Vermeidung und gesunder Ernährung. Denn Hektik, Termindruck und Sorgen schlagen sich nicht nur im Gemüt nieder, sondern beeinflussen auch unseren Organismus.

Trotz Stress gesund bleiben

Manchmal merken wir gar nicht, dass wir Stress ausgesetzt sind. Allein berufliche oder private Veränderungen im Leben fordern uns Gewohnheitstiere heraus und erzeugen Stress. Leistungsdruck und zu hohe Ansprüche an sich selbst führen ebenfalls dazu, dass wir Herausforderungen eher negativ empfinden. Das stresst! Anzeichen dafür sind Erschöpfung, Nervosität und unruhiger Schlaf – idealer Ausgangspunkt für einen Infekt. Stärken Sie jetzt Ihre Abwehr mit der richtigen Ernährung, ausreichend Vitaminen und Mineralstoffen – allen voran Vitamin C, Zink und Selen – sollten darin enthalten sein. Vitamine können, von wenigen Ausnahmen abgesehen, vom Körper nicht selbst gebildet werden. Jedoch sind Vitamine lebensnotwendig und somit in bestimmten Lebensabschnitten mehr gefragt denn je.

Aufgepasst: Ausgepresste Zitronen und Orangen beruhigen hauptsächlich das schlechte Gewissen. Ihr Gehalt an Vitamin C ist jedoch nicht einmal halb so hoch wie der von Paprika, Broccoli, Grünkohl, Sanddorn, Meerrettich und Petersilie. Wer diese Lebensmittel immer vernachlässigt, schafft selbst bei übermäßigem Verzehr keinen kurzfristigen Vitaminstoß für das Immunsystem.

Richtig dosierte Nahrungsergänzungsmittel wie spezielle Vitamin-Präparate, auch in Form einer Brausetablette, bieten Ihnen zusätzliche Unterstützung. Ähnlich ist es mit Zink und Selen, die als Bestandteil von Enzymen das Immunsystem stärken. Ihre natürlichen Quellen sind Fleisch, Innereien, Fisch, Muscheln, Getreide und Gemüse. Auch hier können gezielte Nahrungsergänzungsmittel hilfreich sein.

Unsere Tipps fürs Büro

Statt Müdigkeit und Erschöpfung mit Kaffee zu bekämpfen, den Arbeitsfrust mit Schokolade, Gebäck und sonstigen Süßigkeiten zu begegnen, sollten Sie Kräutertees mit Honig und leckere Obstsnacks vorziehen. Auch Fruchtsäfte sorgen für Vitamine und verleihen Energie. Obstmuffel sollten zu Brausetabletten greifen. Dank prinkelnder Brausetabletten entstehen erfrischende Getränke, Vitamine inklusive. Derartige Nahrungsergänzungsmittel liegen heutzutage sogar im Trend. Inzwischen gibt es Brausetabletten in allen möglichen Geschmacksrichtungen.

In der Freizeit: Sport treiben

Bewegen Sie sich viel an der frischen Luft. Mäßige, aber regelmäßige sportliche Betätigung, am besten mit anderen, hält den Körper fit und sorgt für den entspannenden Ausgleich vom Büroalltag. Eine gleichmäßige Beanspruchung der Muskulatur, wie zum Beispiel beim Radfahren, Joggen oder Walken, ist ein gutes Training für das Abwehrsystem.

Mehr Nährstoffe, bitte!

Sportler, Senioren, Schwangere und Stillende sowie Säuglinge und Kinder benötigen von manchen Nährstoffen mehr als andere Menschen. Bei Sportlern zeigen sich andere Bedürfnisse, zum einen aufgrund ihres hohen Verbrauchs an Mineralien und Vitaminen, zum anderen können Nahrungsergänzungsmittel den Körper auch unterstützen, einigen Verschleißerscheinungen vorzubeugen. Die so genannten Lebensbausteine Calcium und Magnesium stehen dabei im Vordergrund, da diese bei starkem Schwitzen auch verstärkt ausgeschieden werden. Ob man die benötigten Mineralien und Vitamine als Präparat oder als Getränk, beispielsweise mittels der beliebten Brausetabletten, zu sich nimmt, bleibt jedem selbst überlassen.

Auch Senioren sollten ihrer Ernährung besondere Aufmerksamkeit schenken. Denn mit steigendem Alter lassen einige Körperfunktionen in ihrer Leistungsfähigkeit nach. Zum Ausgleich müssen ältere Menschen verschiedene Nährstoffe vermehrt zuführen. Nicht immer ist das alleine mit Lebensmitteln realisierbar. Nahrungsergänzungsmittel werden darum häufig empfohlen, zum Beispiel zur Vorbeugung von Osteoporose sind Calcium- und Vitamin-D-Präparate die richtige Ergänzung zur ausgewogenen Ernährung.

Schwangere wissen oft schon durch ihren Arzt, dass sie Nahrungsergänzungsmittel mit Folsäure benötigen. „Für zwei“ essen müssen sie nicht, viel wichtiger ist die richtige Kombination der Lebensmittel. Dadurch können sie das Essverhalten des Kindes bereits im Mutterleib mitbeeinflussen. Gerade für Babys und Kinder ist eine gesunde Ernährung wichtig, damit der kleine Körper Stoffwechselveränderungen und zahlreiche Wachstumsprozesse gut meistern kann. Aber auch eine vorbildliche Erziehung in Sachen Ernährung: Fördern Sie das Bewusstsein und das Wissen über den Einfluss der Nahrung auf die Gesundheit, um Ihr Kind zum Beispiel vor Übergewicht oder Zahnerkrankungen zu schützen.

nach oben