Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren
zum Warenkorb
lade...
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Mein Warenkorb
Warenbetrag Preis inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versand
zum Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leider noch leer.
Empfohlen von Scholl

Aufgewacht: Neue Energie für Ihre Füße

Wandern, joggen, shoppen. Weit über die Hälfte des Lebens verbringen die meisten von uns auf ihren Füßen. Sie tragen uns in unserem gesamten Leben bis zu 120.000 km fast dreimal um die Erde. Dabei stellen wir unsere Füße jeden Tag aufs Neue auf eine Belastungsprobe – jeder kennt das Gefühl von „müden“ Füßen, eines der am häufigsten auftretenden Fußprobleme. Eingepackt durch Socken und Schuhe werden sie jedoch oftmals einfach vor der Außenwelt versteckt. Für viele sind müde und schmerzende Füße mittlerweile zur Normalität geworden. Doch das muss nicht sein, denn es gibt verschiedene Möglichkeiten die Füße aktiv zu entlasten, auch schon bevor sie ermüden.

Warum sind unsere Füße heutzutage so gestresst?

Laut Deutschem Fußreport ist der häufigste Grund für müde Füße unpassendes Schuhwerk. Nach dem Motto „Wer schön sein will muss leiden“ ist die Optik und Mode häufig wichtiger als die Bequemlichkeit der Schuhe. Obwohl es eine riesige Auswahl an Schuhen gibt, ist die Meinung weit verbreitet, dass schöne Schuhe nicht auch gleichzeitig bequem sein können. Im Allgemeinen achten wir einfach zu wenig auf das Wohlbefinden unserer Füße.

Wer ist besonders betroffen von müden Füßen?

Besonders betroffen von müden Füßen sind alle, die viel auf ihren Füßen unterwegs sind. Von 39 Millionen Berufstätigen in Deutschland üben circa 16,5 Millionen sogenannte „Steh-Berufe“ aus. Deren Füße stehen von morgens bis abends unter einer Dauerbelastung. Aber auch alle, die viel unterwegs sind, sind betroffen. Eine Frau legt im Durchschnitt allein beim Shoppen 215 km pro Jahr zurück. Wer sportlich aktiv ist und beispielsweise joggen geht, beansprucht seine Füße in besonderem Maße. Bis zum 4-fachen unseres gesamten Körpergewichts wird durch unsere Füße abgefedert, wenn wir rennen. Daneben kennen Schwangere oder Übergewichtige und Leute die schwer tragen müssen das Gefühl von schmerzenden Füßen. Jeder der lange steht, viel unterwegs ist, sich viel bewegt oder schwer tragen muss, ist somit in besonderer Weise betroffen.

Was kann man gegen müde Füße tun?

Sollten die Füße dann doch mal schmerzen, kann beispielsweise ein Fußbad mit Mineralsalzen die Füße wieder aus ihrem Schlaf erwecken. Lösen Sie die Anspannung und waschen Sie die Müdigkeit einfach weg. Einfach eine Fußbadewanne oder eine breite Schüssel in die Badewanne stellen und diese mit lauwarmem Wasser füllen. Um sich optimal entspannen zu können, achten Sie darauf, dass Sie bequem sitzen. Aktivieren Sie Ihre Füße, indem Sie während des Fußbades ein paar Übungen machen. Lassen Sie die Knöchel kreisen, wackeln Sie mit den Zehen und spreizen Sie diese. Auch mit einem mittelgroßen Ball, wie einem Golf- oder Tennisball, lassen sich Ihre Füße wieder aktivieren, indem Sie Ihre Fußsohlen darauf hin- und her bewegen. Regen Sie im Anschluss an das Fußbad Ihre Durchblutung durch eine Wechseldusche, mit abwechselnd heißem und kaltem Wasser, wieder an. Durch eine beruhigende Creme lässt sich Ihre Fußaktivierung optimal abrunden und Ihre Füße sind wieder voller Energie.

Wie kann ich müden Füßen vorbeugen?

Fußbad

Damit müde Beine und schmerzende Füße der Vergangenheit angehören und die Füße erst gar nicht ermüden, kann man vorbeugend aktiv werden. Hier bieten Einlegesohlen eine optimale Lösung. Wäre da nicht die Qual der Wahl bei der unübersichtlichen Auswahl: Frischesohlen, Barfußsohlen, Thermosohlen, Ledersohlen – Die Variantenvielfalt ist groß, wie auch die Qualitätsunterschiede. Bei der Wahl der richtigen Sohle sollte daher auf ein paar grundlegende Dinge geachtet werden.

Zunächst sollten Sie sich die Frage stellen, welchen Belastungsarten Ihre Füße ausgesetzt sind und welche Anforderungen Sie an eine Einlegesohle stellen. Aufbauend auf diesen Informationen, wird Ihnen die Wahl der richtigen Einlegesohle leichter fallen. Treiben Sie viel Sport, sollte die Sohle die Druckbelastungen reduzieren und das Fußgewölbe unterstützen. Sind Sie auf der Arbeit viel auf den Füßen unterwegs und werden Ihre Füße stark beansprucht, ist eine effektive Stoßdämpfung von Bedeutung. Wünschen Sie sich Entlastung für Ihre Füße im Alltag, sollten die Sohlen so konzipiert sein, dass sie kleinere Stöße abfedern und übermäßigen Druck reduzieren. Die jeweilige Sohle sollte auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sein und Ihnen Komfort bieten.

Allgemein sollten Sie beim Kauf von Einlegesohlen darauf achten, dass Druckzonen wie Ferse und Fußballen abgefedert und das Fußgewölbe gezielt gestützt wird. Die Einlagen sollten daher so konzipiert sein, dass sie helfen, den übermäßigen Druck auf den Fuß zu reduzieren und effektiv stoßdämpfend wirken. Um Ihre Schuhgröße beim Kauf der Sohlen berücksichtigen zu können, achten Sie darauf, dass sich die Sohlen auf die passende Größe zuschneiden lassen.

Interviewpartner: Kurt Stenzel, Physiotherapeut

Scholl

 

Millionen Menschen auf der ganzen Welt vertrauen auf die bewährte Markenkompetenz von Scholl.

Mit mehr als 100 Jahren Erfahrung und einem innovativen, qualitativ hochwertigen Sortiment bietet Scholl ein breites, optimal aufeinander abgestimmtes Fußpflege- und Fußbehandlungs-System, das keine Wünsche offen lässt.

nach oben