Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren
zum Warenkorb
lade...
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Mein Warenkorb
Warenbetrag Preis inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versand
zum Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leider noch leer.
Bewusst ernähren

Bitte ohne: glutenfreie Ernährung

Gluten steckt in fast jedem Nahrungsmittel. Doch immer mehr Menschen vertragen diesen Stoff nicht, sie leiden unter Zöliakie. Da stellt sich die Frage: Was ist Gluten und wie kann man es meiden? Wir geben Ihnen Tipps zur Ernährung mit glutenfreien Lebensmitteln.

Was ist Gluten?

Oft gehört, aber was genau ist das eigentlich - was ist Gluten? Im Prinzip ist es ganz einfach: Gluten ist ein Eiweiß, das in verschiedenen Getreidesorten vorkommt: Weizen und verschiedene Weizensorten wie Dinkel, Einkorn, Kamut, Emmer, Bulgur, Roggen, Hafer, Gerste und Grünkern. Vertieft man die Frage „Was ist Gluten“, erhält man eine plausible Erklärung dafür, warum dieses Getreideprotein in vielen Produkten vorkommt. Gluten wird auch als Binde- oder Klebereiweiß bezeichnet. Wie der Name verrät, bietet Gluten bei der Herstellung von Teigwaren einige Vorteile. Gluten geliert, bindet, stabilisiert. Gluten verbindet Fett mit Wasser und ist ein guter Trägerstoff, z.B. für Aromen. Deshalb werden heutzutage auch vielen Halbfertig- und Fertigprodukten glutenhaltige Zutaten zugegeben, wie z.B. Mehl, Weizenstärke, Weizenkleie oder auch direkt Gluten. Für eine gesundheitsbewusste, glutenfreie Ernährung müssen Sie daher beim Einkaufen unbedingt auf glutenfreie Lebensmittel achten.

Glutenunverträglichkeit: Zöliakie

Die Zöliakie ist eine chronische Erkrankung, die den Dünndarm angreift und zerstört. Ursache dafür ist eine lebenslange Unverträglichkeit gegenüber dem Klebereiweiß Gluten. Was Gluten ist, wissen Sie spätestens jetzt. Tatsächlich ist etwa jeder 500. Deutsche gefährdet, an einer Zöliakie zu erkranken. Noch immer ist Zöliakie nicht heilbar. Lediglich die Symptome wie z.B. starker Durchfall, Blähungen und Bauchschmerzen lassen sich dauerhaft bekämpfen. Eine fortwährende, glutenfreie Ernährung ist für die Betroffenen der Schlüssel zu einem beschwerdefreien Leben.

Sobald Gluten zu sich genommen wird, kommt es zu einer Fehlreaktion des Immunsystems gegen körpereigenes Gewebe. Dadurch kommt es zur typischen Schädigung der Dünndarmschleimhaut. Die genetisch bedingte Autoimmunerkrankung kann in jedem Alter auftreten, jedoch ist eine Häufigkeit zwischen dem 1. und 8 Lebensjahr, zwischen dem 30. und 40. Lebensjahr sowie mit etwa 60 Jahren festzustellen.

Ist die vererbbare Krankheit erst einmal ausgebrochen, machen sich die typischen Symptome sofort bemerkbar. Damit sich der Darm erholen und wieder aufbauen kann, ist eine längere glutenfreie Ernährung unbedingt notwendig. Eine glutenfreie Ernährung gelingt nur, wenn Sie von Natur aus glutenfreie Lebensmittel und als solche gekennzeichneten Produkte zur Zubereitung einsetzen. Eine glutenfreie Ernährung braucht erst ein wenig Routine. Nach einiger Zeit hat man sich daran gewöhnt und entdeckt neue Lieblingsspeisen.

Von Natur aus glutenfreie Lebensmittel:

  • Reis, Mais, Hirse, Buchweizen, Quinoa, Amaranth, Guarkernmehl und Johannisbrotkernmehl.
  • Auch Kartoffeln und Kartoffelmehl sowie alle reinen Sojaprodukte zählen dazu.
  • Getreidefreie, naturbelassene Nahrungsmittel wie Milch und Milchprodukte (z.B. Joghurt, Buttermilch, Kefir, Quark oder Sahne),
  • Butter, Margarine, Öle, Eier, frisches Obst und Gemüse,
  • Hülsenfrüchte (Keine Konserven),
  • Fisch und Fleisch (unpaniert!)
  • sowie Marmeladen können Sie zur glutenfreien Ernährung einsetzen.
  • Zum Würzen lassen sich Pfeffer und Salz, Kräuter, Zucker oder Honig verwenden. Mit Sonnenblumenkernen, Kürbiskernen, Leinsamen, Sesam, Mohn und Nüssen können Sie Ihre alternativen Speisen lecker verfeinern.
  • Als Getränke eignen sich Mineralwasser, Fruchtsäfte (aus 100% Frucht ohne Aroma-, Konservierungs- oder Farbstoffe), Bohnenkaffee, Tee (ohne Aroma-, Konservierungs- oder Farbstoffe), Wein und Sekt

Möchten Sie ein Fertigprodukt genießen oder wissen Sie nicht genau, ob ein Nahrungsmittel tatsächlich glutenfrei ist, empfehlen wir Ihnen auf die Kennzeichnung zu achten. Seit 2005 müssen Lebensmittel, die Gluten enthalten, gekennzeichnet werden. Glutenfreie Lebensmittel sind mit dem Symbol der durchgestrichenen Ähre und dem Zusatz „glutenfrei“ zu erkennen. Was ist mit Gluten, was ist ohne Gluten: Schauen Sie gründlich auf die Zutaten-Listen!

Glutenfreie Lebensmittel von enerBiO

Das enerBiO-Sortiment bedient nicht nur Kunden, die sich bewusst dazu entschieden haben, besonderen Wert auf gesunde, qualitativ hochwertige Lebensmittel zu legen, sondern auch diejenigen, die aus gesundheitlichen Gründen auf eine glutenfreie Ernährung angewiesen sind.

Glutenfreie Lebensmittel des täglichen Bedarfs: Die aus alternativen Rohstoffen wie Buchweizen-, Reis- oder Maismehl hergestellten enerBiO-Produkte bieten Zöliakie-Erkrankten eine gesunde Vielfalt. Dieses Warenangebot wird aufwendig produziert, regelmäßigen Kontrollen unterzogen und trotz der vergleichsweise kleinen Zielgruppe ständig ausgebaut. Dank der engen Zusammenarbeit mit der Deutschen Zöliakie Gesellschaft e.V. dürfen glutenfreie Lebensmittel von enerBiO mit dem Symbol der durchgestrichenen Ähre und dem Zusatz „glutenfrei“ gekennzeichnet werden.

Glutenfreie Produkte shoppen

in den Warenkorb
2. 29
100 g = 1,15 €, 200 g

enerBiO Bio Baguette

in den Warenkorb
1. 69
100 g = 2,82 €, 60 g, 3x20 g

enerBiO Bio Energy Balls

1. 19
100 g = 0,79 €, 150 g
In Kürze wieder verfügbar.

Alnatura Bio Mais-Amaranth Waffeln Rosmarin

in den Warenkorb
1. 19
100 g = 0,74 €, 160 g

enerBiO Bio Harissa Falafel

in den Warenkorb
1. 99
100 g = 1,24 €, 160 g, 8 Portionen á 20 g

enerBiO Bio Knusperbrot

nach oben