zum Warenkorb
lade...
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Mein Warenkorb
Warenbetrag Preis inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versand
zum Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leider noch leer.
Bewusster Leben

Zeit für Entspannung – weil es gut tut

Entschleunigung, Work-Life-Balance, Achtsamkeit. Die Schlagworte kennen wir, doch worum es wirklich geht, vergessen wir gern: Wer im Alltag auch mal Zeit für sich findet, lebt tatsächlich gesünder, kann mit Krisen besser umgehen – und bleibt eher locker, wenn mal was schief geht. Das steht nicht nur in Ratgebern und Frauenzeitschriften, inzwischen zeigen auch medizinische Studien, dass der Mensch unbedingt echte Ruhephasen braucht. Also her mit der Entspannung – und das Leben geht leichter.

Wie entstresst man richtig?

Frau liegt in der Badewanne und liest ein Buch

Sich mal aus allem rausnehmen, das ist oft gar nicht so einfach. Der Trick: die Quellen der Ablenkung definieren. Die Klassiker sind Handy, Computer, Fernseher, Wäscheberge ... Für viele hilft ein fester Ort, an dem die Sinne zur Ruhe kommen. Und man sollte die eigenen Bedürfnisse definieren. Braucht man vollkommene Stille zum Entspannen oder hilft sanfte Musik? Muss man raus in die Natur oder rein ins Yogastudio? Mal wieder lesen, im Kochtopf rühren, sich ein entspannendes Bad gönnen oder meditieren? Jeder entschleunigt auf andere Art.

Helfer für kleine Auszeiten

Entspannung lernen

Illustration einer Frau beim Meditieren

Klingt verrückt, ist aber so: Viele Menschen müssen erst wieder lernen, mal nichts zu tun und den Kopf auszuschalten. Techniken wie autogenes Training, Meditation oder Qigong können helfen. Das geht in zahlreichen Kursen und Seminaren. Bewusst genießen kann man sich allerdings selbst beibringen. Wie das geht? Gönnen Sie sich regelmäßig Dinge wie eine Massage und fein duftende Cremes und freuen Sie sich über den Effekt!

Entspannung für die Sinne

Frau beim Tee trinken

Einer der größten Stressfaktoren unserer Zeit: Unsere Sinne werden ständig herausgefordert – durch Lärm und mediale Überreizung, Neonlicht und Stress. Wenn wir die Sinne entlasten und verwöhnen, entspannen sich auch Körper, Geist und Seele leichter. Also für gutes Licht, wenig Ablenkung, feinen Raumduft sorgen. Den Körper pflegen und in weiche Textilien hüllen, dem Gaumen Gutes gönnen. Und: Überreizung meiden – Bus statt überfüllte U-Bahn, Café statt laute Bar, Park statt Shopping-Mall. 

Mehr Ruhe – Für den Einkaufszettel

Life-Hacks: Tipps für den Alltag

nach oben