Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren
zum Warenkorb
lade...
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Mein Warenkorb
Warenbetrag Preis inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versand
zum Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leider noch leer.
Gesundheit

Wenn Baby eine Erkältung hat

Die „schlechte“ Nachricht gleich vorweg: Es ist nicht unwahrscheinlich, dass Ihr Baby öfters mal erkältet ist. Das ist in den ersten Lebensjahren völlig normal. Die gute Nachricht aber ist: Unkomplizierte Infekte und Erkältungen stärken das Immunsystem und die Symptome lassen sich meist schnell lindern. Wie Sie Ihrem Baby bei einer Erkältung und speziell bei Schnupfen und Husten helfen können, lesen Sie hier.

hilfe bei husten und schnupfen

Hat sich die Erkältung bei Ihrem Baby eingenistet, können Sie ihm am besten Erleichterung verschaffen, indem Sie für ausreichend frische und feuchte Luft im Kinderzimmer sorgen. Die Lufttemperatur sollte bei etwa 20 Grad liegen. Achten Sie außerdem unbedingt darauf, dass Ihr kleiner Patient ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt, damit die Schleimhäute feucht bleiben.

Hat Ihr Kind eine kleine Schniefnase, so hält der Schnupfen in der Regel drei bis fünf Tage an und ist harmlos. Doch beachten Sie: Auch erkältete Babys atmen überwiegend durch die Nase. Schwellen die Schleimhäute in den ohnehin engen Atemwegen an, bereitet Atmen Ihrem Kind große Anstrengung. Ihr Kind kann hierdurch zur Unruhe neigen.

Zum Abschwellen der Nasenschleimhäute kann eine Kochsalzlösung (1g Salz in 100 ml Wasser geben und aufkochen) angewandt werden. Ist die Kochsalzlösung abgekühlt, können Sie Ihrem Kind mehrmals täglich einen Tropfen in jedes Nasenloch geben. Herkömmliche Nasentropfen sollten Sie nur im äußerten Notfall anwenden. Geht der Schnupfen mit leichtem Fieber einher, geben Sie Ihrem Kind Erkältungstee. Viel Flüssigkeit ist während der Erkältung besonders wichtig, um den Schleim zu lösen.

Unser Tipp: Ihr Baby ist noch nicht in der Lage, selbst in ein Taschentuch zu schnäuzen. Seine Nase muss daher regelmäßig abgeputzt werden. Um das Wundwerden zu verhindern, verteilen Sie eine Pflegecreme oder Vaseline um die Nasenlöcher.

lesetipp

  • Gesundheit für Kinder. Dr. med. H. Renz-Polster, Dr. med. N. Menche, Dr. med. A. Schäffler, Kösel Verlag

wann sollte ich zum arzt gehen?

Grundsätzlich sollten Sie folgende Regel beachten: Klingen die Erkältungsbeschwerden des Babys nicht nach fünf Tagen ab und hat es mehr als zwei Tage über 39 Grad Fieber, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Bei Husten gilt: Wenn er länger als drei Tage anhält, sehr stark ist und mit Fieber einhergeht, sollte der Arzt ein Auge auf Ihr Kind werfen. Bemerken Sie ein Rasseln am Atemgeräusch Ihres erkälteten Kindes, sollten Sie ebenfalls sofort den Arzt zu Rate ziehen. Leidet Ihr Kind unter Schnupfen und kommen Atembeschwerden oder Kopfschmerzen dazu, ist der Zeitpunkt gekommen, zum Arzt zu fahren.

damit die erkältung gar nicht erst beginnt

Sie werden Ihr Kind kaum von Erkältungsviren fernhalten können, dafür aber sein Immunsystem stärken. Ein gutes und einfaches Rezept für gute Abwehrkräfte: Gehen Sie mit Ihrem Kind viel und regelmäßig an die frische Luft, sorgen Sie für ausreichend Bewegung und eine gesunde Ernährung. Wenn Ihr Kind älter wird, sollten Sie darauf achten, dass es sich regelmäßig die Hände wäscht. So sorgen Sie dafür, dass fiese Viren Ihrem Kind nicht auf den Leib rücken.

unsere checklisten zum kostenlosen download

nach oben