Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren
zum Warenkorb
lade...
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Mein Warenkorb
Warenbetrag Preis inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versand
zum Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leider noch leer.
Körperpflege

BABY-WASCHTAG: RICHTIG WASCHEN UND PFLEGEN

Wie oft muss ich mein Baby waschen und womit? Fest steht: Säuglinge und Kleinkinder brauchen eine andere Körperpflege als Erwachsene. Mit den gewohnten Bad-Ritualen für die eigene Haut im Miniformat kommen Sie also nicht weiter. Lesen Sie hier einen Überblick über die wichtigsten Regeln für die Reinigung und Pflege zarter Babyhaut, der ersten Zähnchen und Haare.

Babyhaut braucht besonders viel Aufmerksamkeit und Schutz. Sie ist viel dünner und damit empfindlicher als die Haut von Erwachsenen, denn ihr natürlicher Säureschutzmantel bildet sich erst nach und nach vollständig aus. Beim Waschen gilt das Prinzip „weniger ist mehr“ – sowohl was die Häufigkeit der Hautreinigung angeht, als auch die Menge der benutzen Pflegeprodukte. Eine gute Idee ist es dagegen, möglichst viel Hautkontakt zwischen Ihnen und Ihrem Baby herzu-stellen. Deshalb nutzen viele Eltern die Säuglingspflege gleichzeitig zum Knuddeln, Streicheln und Schmusen – nehmen auch Sie sich die Zeit, und gönnen Sie sich diese gemeinsamen, innigen Momente!

wie und wie oft waschen? das braucht die zarte babyhaut

Gesunde Babyhaut braucht grundsätzlich wenig eingecremt zu werden, oft reicht klares Wasser zum Waschen sowie milde Lotionen mit möglichst wenigen und natürlichen Inhaltsstoffen. Tägliches Baden ist nicht zu empfehlen. Besser zwei- bis dreimal pro Woche baden und daraus ein angenehmes und entspanntes Ritual für das Baby machen.

wunder po & co.: hautprobleme lösen

Besonders im Windelbereich kann es durch die Ausscheidungen und häufiges Waschen schnell einmal zu Problemen kommen – von leichten Rötungen bis hin zu schweren Ausschlägen. Rötungen oder schuppige, trockene Haut an anderen Körperstellen können verschiedene Ursachen haben. Halten die Hautprobleme trotz der richtigen Pflege länger an, sollten Sie den Kinderarzt aufsuchen.

tipps zur haar-, nagel-, ohren- und zahnpflege

Keine Sorge: Da sich das Haarwachstum erst in den ersten zwei bis drei Lebensjahren einpendelt, sind kleine Kahlköpfe genauso normal wie geborene Wuschelmähnen. Sind Haare vorhanden, reichen zum Waschen zunächst klares Wasser und später ein mildes Babyshampoo zur Pflege völlig aus – jegliche Art von Stylingprodukten gehört dagegen keinesfalls ins Babyhaar! Eine weiche Haarbürste oder später ein vorsichtig eingesetzter Kamm sorgen für Ordnung auf dem Kopf.

Auch die kleinsten Finger- und Fußnägel sollten Sie beim Waschen und bei der  Körperpflege Ihres Babys im Blick behalten – allein schon aus Selbstschutz. Denn allzu lange Fingernägel können bei Ihnen schnell Kratzspuren hinterlassen, und auch das Baby könnte sich unbeabsichtigt selbst verletzen.

Beim Thema Ohren reinigen gilt erneut das Prinzip „weniger ist mehr". Was aus dem Inneren des Ohres nach außen in die Ohrmuschel gelangt, kann gefahrlos entfernt werden. Keinesfalls sollten Sie Wattestäbchen oder ähnliches in den Gehörgang einführen. Im Zweifelsfall suchen Sie den Kinderarzt auf.

Ab dem ersten Milchzahn heißt es putzen. Hierfür gibt es spezielle Bürsten und Zahncremes. Schon vorab können Sie das Zahnfleisch spielerisch mit einer Fingerzahnbürste massieren. So kann sich das Baby an die später notwendige Prozedur gewöhnen. Rund um das Zahnen erlebt das Baby Veränderungen wie Druckgefühl am Zahnfleisch, vermehrten Speichelfluss usw.

nach oben