Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren
zum Warenkorb
lade...
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Mein Warenkorb
Warenbetrag Preis inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versand
zum Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leider noch leer.
Empfohlen von bobini

Badespaß für Kleinkinder & Kids

Manche Kinder fühlen sich von Anfang an richtig wohl im Wasser, für andere ist das allwöchentliche Baderitual eher eine ungeliebte Pflicht. Dabei kann Baden so viel Spaß machen, wenn man weiß, worauf es ankommt. Mit diesen einfachen Ratschlägen, die Eltern kinderleicht umsetzen können, steigt der Spaßfaktor in der Badewanne bei allen Kids. Dank duftender Badezusätze, Schaumbergen, Quietscheente und Co. wird die Wanne zum Erlebnisort für Klein und Groß.

kinder baden: auf die richtige wassertemperatur und -menge kommt es an

Egal wie alt die Kinder sind, das Badewasser sollte eine Temperatur von circa 37 Grad haben – also nicht zu kalt, da die Kleinen sonst schnell frieren. Allerdings auch nicht wesentlich wärmer als die empfohlene Temperatur, da es sonst womöglich zu Verbrühungen der empfindlichen Kinderhaut kommen kann.

Um die Temperatur genau bestimmen zu können, eignet sich ein spezielles Badewannenthermometer. Natürlich kann man das Wasser auch mit der Hand oder den Füßen prüfen. Ältere Kinder übernehmen diese Aufgabe gerne auch schon mal selbst. Wer auf der sicheren Seite sein will, setzt sein Kind erst dann in die Wanne, wenn das Wasser komplett eingelaufen ist, denn sonst kann sich die Temperatur unerwartet ändern, ohne dass Mama und Papa es gleich mitbekommen.

Doch wie viel Wasser braucht es eigentlich, wenn Kinder baden? Ein klassisches Vollbad orientiert sich natürlich immer an der Körpergröße des Badenden. So sollte bei Kindern das Wasser im Sitzen nie höher als bis zur Taille reichen, um die Sicherheit der Kleinen in der Wanne zu gewährleisten.

Badezusatz ist Pflicht: Traumhafte Schaumwolken für entspannten Badespaß

Um den Nachwuchs bei Laune zu halten, kann schon ein Badezusatz, welcher für jede Menge weiße Schaumberge sorgt, wahre Wunder wirken. Dazu einfach eine Handfläche voll Schaumbad ins warme Wasser geben und in der Wanne verteilen. So entstehen glitzernde Schaumwolken, denen kein Kind widerstehen kann. Hier sollte man darauf achten, dass nur Badezusätze zum Einsatz kommen, die speziell für Kinder entwickelt wurden. Besonders praktisch sind Produkte mit Mehrfachnutzen, die zum Beispiel als Schaumbad, Duschgel und Shampoo verwendet werden können.

Je länger der Schaum hält, desto besser. Denn sobald die Kleinen sich zwischen den Schaumbergen tummeln, gibt es kein Halten mehr: Ob witzige Schaumfrisur oder fröhlicher Pustespaß, mit Badezusatz und Schaumbad ist Badevergnügen garantiert. Aber auch wenn die weißen Berge irgendwann verschwunden sind, muss keine Langeweile aufkommen. Blubberblasen unter Wasser sorgen für lustige Geräusche. Dazu einfach mit dem Mund die Wasseroberfläche berühren und munter drauflos blubbern. All das macht natürlich besonders viel Freude, wenn Geschwisterkinder zusammen in der Wanne planschen dürfen. Bei Kleinkindern sollte bei allem Badespaß aber immer ein Erwachsener im Raum sein, der aufpasst, dass niemand mit dem Kopf unter Wasser gerät.

Je länger der Schaum hält, desto besser. Denn sobald die Kleinen sich zwischen den Schaumbergen tummeln, gibt es kein Halten mehr: Ob witzige Schaumfrisur oder fröhlicher Pustespaß, mit Badezusatz und Schaumbad ist Badevergnügen garantiert. Aber auch wenn die weißen Berge irgendwann verschwunden sind, muss keine Langeweile aufkommen. Blubberblasen unter Wasser sorgen für lustige Geräusche. Dazu einfach mit dem Mund die Wasseroberfläche berühren und munter drauflos blubbern. All das macht natürlich besonders viel Freude, wenn Geschwisterkinder zusammen in der Wanne planschen dürfen. Bei Kleinkindern sollte bei allem Badespaß aber immer ein Erwachsener im Raum sein, der aufpasst, dass niemand mit dem Kopf unter Wasser gerät.

Schiff ahoi! Keine Langeweile dank Badewannenspielzeug

Wasser ist nicht nur zum Waschen da, sondern auch zum Planschen und Spaßhaben! Noch mehr Abwechslung bietet Spielzeug, das einfach mit in die Wanne genommen werden kann. Neben der beliebten Quietscheente und anderen Badetieren und Figuren wie dem Schwimmkrokodil oder Schiffen und Booten, eignen sich auch Spritzpistolen oder kleine Eimerchen zum Wasserumfüllen.

Natürlich kann auch die geliebte Badepuppe mit Kunststoffkörper in das Waschritual einbezogen werden – schließlich muss auch diese einmal gewaschen werden, schwimmen lernen oder sogar tauchen.

Nie mehr Tränen beim Haarewaschen

Kind wäscht Haare

Einfache Tricks helfen, auch die bei Kindern besonders unbeliebte Haarpflege angenehmer zu gestalten. Vor Wasser im Gesicht schützt ein trockener Waschlappen, den sich die Kleinen während des Shampoo-Ausspülens einfach schützend vor das Gesicht halten können. Die größte Angst wird süßen Waschmuffeln genommen, wenn sie vor dem Haareduschen den Strahl der Brause selbst mit den Händen fühlen und dabei auch die Wassertemperatur prüfen können. Größere Kinder können den Duschkopf sogar selbst halten, während Mama oder Papa die Haare abspülen. So behalten sie die Kontrolle über die Situation und haben weniger Angst. Bei kleinen Kindern mit wenigen Haaren reicht oftmals das vorsichtige Auswaschen mit einem nassen Waschlappen.

Natürlich sollte auch bei der Auswahl des Shampoos auf ein spezielles Produkt für Kinder geachtet werden, das nicht in den Augen brennt und nach dem Waschen für leichte Kämmbarkeit der Haare sorgt.

Sanfte Produkte für zarte Kinderhaut

Generell wird zu maximal zwei bis drei Badeeinheiten pro Woche geraten, um die schützenden, körpereigenen Hautfette der kleinen Racker nicht zu zerstören. Besonders die Haut von Kleinkindern ist sehr empfindlich. Damit Irritationen und ein Austrocknen von Anfang an vermieden werden, gilt es auf Pflegeprodukte zurückzugreifen, die genau auf die Bedürfnisse empfindlicher Kinderhaut abgestimmt sind. pH-hautneutrale Pflegeprodukte die ausschließlich Waschrohstoffe auf pflanzlicher Basis beinhalten und somit komplett auf Parabene, Paraffine, Silikone und Farbstoffe verzichten, sind hierfür am besten geeignet. Es empfiehlt sich immer darauf zu achten, dass die Produkte dermatologisch getestet sind und die Hautverträglichkeit bestätigt ist.

Nach dem Baden gut abtrocknen und in den Bademantel kuscheln

Kind mit Kapuze

Nach einer gewissen Zeit in der Badewanne wird die Haut vor allem an Händen und Füßen schrumpelig und das Badewasser kühlt ab. Nach maximal 20 Minuten wird es höchste Zeit das Baderitual abzuschließen. Bevor das Kind aus der Wanne steigt, sollte jeglicher Schaum mit klarem Wasser aus der Brause abgespült werden. Wenn man die Kleinen anschließend gründlich abtrocknet und in einen flauschigen Bademantel, ein Kapuzentuch oder ein großes Handtuch hüllt, kann man dem Risiko einer Verkühlung vorbeugen. Die feuchten Haare sollte schließlich gut trocken geföhnt werden – ältere Kinder können hierbei schon mithelfen oder diesen Part selbstständig übernehmen.

Wenn Sie unsere Tipps & Tricks beim nächsten Mal in das Baderitual mit dem Nachwuchs integrieren, ist reichlich Badespaß garantiert. Und die Kleinen werden im Anschluss an den Badewannenaufenthalt fragen: „Mama, Papa, wann baden wir das nächste Mal?“

bobini – die Marke für Kinderpflege und für ein gutes Gewissen

Logo

bobini steht für qualitativ hochwertige Körperpflegeprodukte für Babys und Kinder. Studien haben gezeigt wie Kinder am liebsten ihre Produkte aussuchen – über ansprechendes Design, tolle Farben und leckere Düfte. Deshalb setzt bobini auf bunte, kindgerechte Verpackungen, und die frischen Düfte werden bewusst eingesetzt, um die Fantasie und Kreativität der Kinder anzuregen und für einen ganz besonderen Badespaß zu sorgen.

Doch nicht nur die Kids werden angesprochen – auch die Eltern finden genug Argumente, um von bobini Produkten begeistert zu sein. Denn sie sind besonders für zarte und empfindliche Kinderhaut geeignet, weil sie keine Farbstoffe, Silikone, Parabene, Paraffine oder Duftstoffe mit Allergiepotenzial enthalten.

Wem diese Eigenschaften noch nicht ausreichen, der lässt sich vielleicht davon überzeugen, dass alle Kinderpflege-Produkte pH-hautneutral, vegan und tierversuchsfrei sind. bobini ist eine Marke, die Klein und Groß begeistert!

nach oben