Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren
zum Warenkorb
lade...
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Mein Warenkorb
Warenbetrag Preis inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versand
zum Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leider noch leer.
fitdankbaby

Fitdankbaby – Bewegung hoch zwei

ein starkes team

Hier kommen selbst die ganz Kleinen ganz groß raus: als Trainingspartner für Mama! Während die Mütter ihre eigene Fitness steigern und die Muskulatur stärken, trainieren die Babys spielerisch ihr Körpergefühl.

fitdankbaby – bewegung hoch zwei

Fit trotz Baby war gestern, heute wird Mama fit DANK Baby! Ziel des Konzepts ist es, Müttern sportliche Aktivitäten gemeinsam mit ihrem Baby zu ermöglichen und gleichzeitig ihr Körperbewusstsein für den Alltag zu schulen. Im fitdankbaby-„Mini-Kurs“ – dem ersten von vier möglichen Babykursen – sind alle Babys ab drei Monaten willkommen. Die Trainingseinheiten folgen einer festen Struktur, die Übungen aber werden abwechslungsreich und nach den Bedürfnissen von Mutter und Kind gestaltet: Nach dem Stretching und einem Begrüßungslied für die Babys, folgt ein erweitertes Warm-up mit dem Kind in der Bauchgurt-Position. Danach geht‘s ab auf die Matte: Es folgen zwei Einheiten für Mama, vor allem für die „üblichen“ Problemzonen Bauch, Beine, Po sowie gezielte Beckenboden- und Rückenübungen, anschließend wieder eine altersgerechte „Baby-Übung“, wie der Kniereiter oder ein Bewegungslied. Hier werden Babys Aktivität, Koordination und motorischen Fähigkeiten angeregt. Die folgenden fitdankbaby-Übungen eignen sich auch für das Training zu Hause – los geht‘s!

warm-up

Übung zum Aufwärmen

Ausgangsposition: Halten Sie Ihr Baby sicher vor Ihrer Brust, eine Hand unter Babys Po. Stützen Sie den Hinterkopf mit der anderen Hand – eine ideale Übungshilfe und Stütze für den Körper: der fitdankbaby-Gurt oder eine Tragehilfe.

Übung: Gehen Sie in den schulterbreiten Stand. Steppen Sie vom linken Bein auf das rechte und umgekehrt. Nach drei Minuten ziehen Sie das abhebende Bein hoch bis zum Po. Führen Sie diese Übung noch mindestens zwei Minuten fort.

babyaufzug

Der Babyaufzug

Ausgangsposition: Halten Sie Ihr Baby zuerst sicher im Fliegergriff. Gehen Sie in den hüftbreiten Stand, die Füße stehen parallel. Beugen Sie die Knie und schieben Sie den Po nach hinten – der Oberkörper neigt sich nach vorne. Ziehen Sie die Schulterblätter zusammen und den Bauch ein. Achten Sie auf einen geraden Rücken!

Übung: Strecken und beugen Sie die Arme. Der untere Rücken bleibt stabil, die Schultern tief. Wiederholen Sie die Übung 2 x 10 Mal.
Variante: Schaukeln Sie das Baby langsam nach rechts und links.

Das bringt´s für Mama: Besondere Muskelstärkung für den Rücken, den Bauch und die Arme.
Das bringt´s fürs Baby: Rumpftraining, Gleichgewichtsschulung und Spaß am Schaukeln.

babyyoga

Babyyoga

Übung: Setzen Sie sich vor Ihr Baby. Greifen Sie die Unterschenkel. Schieben Sie seine Knie langsam zum Bauchraum und wieder zurück. Wiederholen Sie die Übung nur solange ihr Baby es zulässt und Spaß daran hat! Variante: Greifen Sie den linken Unterschenkel und den rechten Unterarm. Führen Sie Babys Hände und Füße diagonal zusammen. Nach ein paar Wiederholungen wechseln Sie die Seiten.

Das bringt´s fürs Baby: Fördert die Beweglichkeit und die Verdauung. Eine Übung, die sich auch für den Wickeltisch eignet!

seitliche crunches

seitliche Crunches

Übung: Legen Sie sich auf den Rücken – die Beine aufgestellt. Ihr Baby liegt auf Ihren Oberschenkeln. Sichern Sie es mit einem großen Tuch oder Schal. Spannen Sie den Beckenboden an. Nun führen Sie (beim Ausatmen) Ihren eigenen linken Arm am linken Arm Ihres Babys vorbei. Die Schulterblätter lösen sich dabei vom Boden. Streicheln Sie währenddessen am Bauch Ihres Babys entlang! Mit dem Einatmen legen Sie Ihren Oberkörper wieder ab. Wiederholen Sie die Übung 3 x 8 Mal. Danach die Seite wechseln.

Das bringt´s für Mama: Trainiert die Bauchmuskulatur
Das bringt´s fürs Baby: Unterhaltung und Reize für die kognitive und motorische Entwicklung

flieger

Der Flieger

Achtung: Für Babys ab 6 Monaten!
Übung: Legen Sie sich auf den Rücken. Halten Sie Ihr Baby im Schalengriff auf Ihrem Bauch. „Pusten“ Sie beim Ausatmen Ihr Baby in die Höhe. Ihr Baby darf mal nach links und mal nach rechts fliegen und, mit dem Einatmen, auf Mamas Bauch landen.

Das bringt´s für Mama: Stärkt Bizeps, Trizeps und die Brustmuskulatur
Das bringt´s fürs Baby: Trainiert die Ganzkörperspannung und den  Gleichgewichtssinn

„fitdankbaby macht sie fit für den alltag mit kind!“

Rebecca Köhler

Rebecca Köhler ist die Entwicklerin des fitdankbaby-Konzepts und Mutter von zwei Kindern.

Wie sind Sie auf das Konzept „fitdankbaby“ gekommen?
Rebecca Köhler: Mit der Geburt von meinem ersten Sohn 2007 kam auch die Idee: Nur sechs Wochen nach der Geburt habe ich wieder Unterricht als Fitness- und Tanztrainerin gegeben. Da mein Mann voll berufstätig war und ich auch noch gestillt habe, habe ich den Kleinen kurzerhand mitgenommen. Wenn er unruhig wurde, habe ich ihn einfach zu mir auf die Matte geholt und immer ein bisschen miteinbezogen. Das Baby hatte Spaß, die Mütter im Kurs waren begeistert, die Idee zu fitdankbaby geboren!

Das Baby wird zum „Trainingspartner“ seiner Mutter – was dürfen wir darunter verstehen?
Rebecca Köhler: Das Kind wird auf verschiedene Art und Weise in die Fitness-Übungen miteinbezogen, meist ganz nah am Körper der Mama: Liegt die Mutter in Rückenlage, liegt es z.B. auf dem Bauch, im Stand ist es mit dem fitdankbaby-Gurt am Körper gesichert. Dass das Gewicht des Babys die Übungen unterstützt, ergibt sich ganz automatisch – das Baby ist natürlich KEIN Fitnessgerät und soll auch keine Hantel ersetzen (lacht)!

Welche Vorteile haben Mutter und Baby von den gemeinsamen Übungen?
Rebecca Köhler: In erster Linie wird, durch das nahe Beisammensein, die Mutter-Kind-Bindung enorm gestärkt. Darüber hinaus haben unsere Übungen einen hohen Alltagsbezug: Die Mütter lernen, wie sie ihr Baby aufheben und wie das rückengerechte Bücken, Heben und Tragen funktioniert. Dazu kommen die verschiedenen Griffarten beim Baby: Mit welchen Bewegungen kann ich mein Kind beruhigen? In welchen Positionen kann ich seine gesunde Entwicklung unterstützen?

Wie werden die fitdankbaby-Trainer ausgebildet?
Rebecca Köhler: Den Kursaufbau und die Übungen habe ich mit Hebammen und Kinderpyhsiotherapeuten ausgearbeitet. Als die Nachfrage stieg, haben wir mit dem fitdankbaby-Gurt ein eigenes Trainingsgerät entwickeln lassen. Mit Fortbildungen im Beckenbodentraining und in der Säuglingsgymnastik entstand ein Konzept, nach dem wir nun unsere Trainer ausbilden – mittlerweile in acht Ländern!

Hinweis: Die hier vorgestellten Informationen wurden sorgfältig erarbeitet und von Experten geprüft. Dennoch können persönliche Umstände nicht berücksichtigt werden. Eine Haftung des Herausgebers für Nachteile oder Schäden, die aus der Ausführung der Übungen resultieren, wird daher nicht übernommen.

Weitere Informationen und Kurse in Ihrer Nähe finden Sie hier

auch interessant

nach oben