Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren
zum Warenkorb
lade...
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Mein Warenkorb
Warenbetrag Preis inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versand
zum Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leider noch leer.
Reisen

Der erste Winterurlaub mit Baby

Knirschender Schnee, frostig-klare Luft – auch ein Winterurlaub samt Familie kann seinen Reiz haben. Ob verschneite Berge oder verwehte Küsten, warm eingepackt ist mit den Kleinen bereits einiges möglich. Wir geben Ihnen Tipps, worauf Sie bei der Babykleidung im Winter achten sollten und nennen Ihnen einige Traumziele für den ersten Winterurlaub mit Baby.

Winterurlaub mit der Familie: Warmes im gepäck

Entscheidend für den Winterspaß hier wie dort: die richtige Babybekleidung im Winter. Bevor Sie also Ihr "Projekt Winterurlaub Familie“ starten, sollten Sie einige grundlegende Dinge über die Babybekleidung im Winter einplanen. Den Nachwuchs kleidet man am besten im „Zwiebellook“, dann kann man ihn je nach Temperatur und Aktivität leichter aus- oder wieder anziehen. Idealerweise sollte man natürliche und atmungsaktive Materialien bevorzugen, damit die Kleinen nicht ins Schwitzen geraten. Das kann im Winter nämlich die gleichen Folgen haben wie Frieren – eine Erkältung. In jedem Fall ein Mützchen nicht vergessen, denn über den Kopf geht sonst zu viel Körperwärme verloren.

Keine Sorge, wenn trotz Fäustlinge Kinderhände eher kühl sind. Sie sind kein hilfreicher Gradmesser, die Kleinsten haben in der Regel meist kältere Hände. Prüfen Sie die Hauttemperatur lieber am Hals oder noch besser im Nacken. Wenn der feucht ist, dann ist das Kind zu warm eingepackt. Das kann beispielsweise leicht passieren, wenn die Wintersonne in den Wagen strahlt und diesen aufwärmt.

Auch beim Zudecken gilt der „Lagenlook“. Über eine Daunendecke noch eine leichte Wolldecke legen und an den Seiten einstecken. Aber nur so, dass sich das Baby immer noch bewegen und nicht mit der Decke spielen kann – wer auf Nummer sicher gehen will, wählt einen Schlafsack. Als Wind- oder Feuchtigkeitsschutz kann darüber noch der wasserfeste Regenschutz geknöpft werden. Bei Sportwagen haben sich Fell- oder Fußsäcke bewährt. Unterschätzen Sie auch die Kälte von unten nicht. Im Winter lohnt es sich, unter die Matratze eine passend zugeschnittene Styropor-Platte zu legen. Schlitten mit Rückenlehnen oder Sportwägen kann man mit einem Fell auslegen – so gib es auch keine kränkelnden Kinder im Winterurlaub mit dem Baby.

Familienurlaub – gemeinsam aktiv unterwegs

Und dann geht’s los. Womit man unterwegs ist, hängt in den Bergen wie auch an der winterlichen Küste von den Schneeverhältnissen ab. Je offener das Gefährt, umso mehr gilt für Babybekleidung im Winter: Das Kind immer rundum vor Kälte schützen. Bewährt haben sich hier Schneeanzüge mit komplettem Fußteil und Kapuze. Niedliche Varianten sind Overalls mit „Öhrchen“ an der Kapuze – so zaubert die Babybekleidung Winter-Teddys zum Knuddeln.

Anzüge sind auch in Rückentragen ratsam, doch der Nachteil ist, dass die kleinen Arme und Beine heraushängen und so verstärkt der Kälte ausgesetzt sind. Dies fördert eine mögliche Unterkühlung. Wer lieber trägt als schiebt oder zieht, greift daher besser zum Tragetuch und verbirgt dies samt Nachwuchs unter der eigenen Jacke. So wärmt man sich gegenseitig und das Baby wird vor Wind geschützt.

Winterurlaub mit Baby sollte nicht auf der Skipiste stattfinden. Weder im Tragetuch noch in der Rückentrage haben die Kleinsten auf der Piste etwas verloren. Einerseits ist das Verletzungsrisiko viel zu hoch, für das Kind wie den Skifahrer, weil sich dessen Körperschwerpunkt verändert. Andererseits besteht hier besonders stark die Gefahr einer Unterkühlung durch den Fahrtwind. Die relative Bewegungslosigkeit der Kleinen begünstigt dies dann noch. Das sollten auch langlaufende Eltern bedenken, die den Nachwuchs in einem Loipenschlitten hinter sich herziehen. Die Kids sitzen darin zwar sicher, aber meist in Fahrtrichtung. Die Tücken des Gegenwinds sollten auch Deich- und Strandspaziergänger immer bedenken. Die richtige Babybekleidung – Winter wie Sommer – ist entscheidend für den Familienspaß. Zwar scheint sich die Ausstattung für den Winterurlaub mit Baby ins Unendliche zu türmen, doch hier gilt: lieber mehr als zu wenig warme Babybekleidung für das Winter-Vergnügen einpacken. Mangelt es an ihr, brechen Sie Ihren wohlverdienten Winterurlaub womöglich ab – ein krankes Kind gehört bekanntlich ins Bett.

Unsere kostenlosen Checklisten zum Download

Winterurlaub: kinderhaut braucht extraschutz

Familie mit Kind im Schnee

Vor dem Winterspaziergang daher stets wasserfreie fetthaltige Wind- und Wettercreme als pflegenden Schutz auftragen, damit sich auf dem kleinen Kindergesicht keine Verdunstungskälte bildet, die gar zu leichten Erfrierungen führen könnte. Denn Babys Haut enthält im Vergleich mit der eines Erwachsenen mehr Wasser, verfügt aber noch nicht über wärmeisolierendes Unterhautfettgewebe. Das macht sie durchlässiger und empfindlicher gegen Kälte.

Schließlich soll der Familienausflug nicht nach wenigen Minuten in gepeinigtem Gequengel enden. Wäre doch schade, den übrigen Winterurlaub mit Baby als Stubenhocker zu verbringen …

Wintertrip in die schneeberge

Die Europäischen Kinderhotels sind vor allem in Österreich präsent. Da die Alpenrepublik für viele ein beliebtes Winterziel ist, eine ideale Option für Familien. Denn wer sich dort einbucht, kann sicher sein, dass der Nachwuchs willkommen ist. Tipp: In der Windel-Skischule der Kinderhotels lernen Kleinkinder bereits ab einem Alter von zwei Jahren auf den Brettern zu stehen.

Wenn Berge, dann aber Schweiz? Auch gut: Viel Familienurlaub für wenig Geld gibt es in den ReKa-Feriendörfern. Denn die ReKa ist eine Non-Profit-Organisation, die als Genossenschaft geführt wird und sich der sozialen Idee verpflichtet hat, bezahlbaren Winterurlaub für Familien zu ermöglichen. Durch die Kooperation mit KUF-Reisen können auch deutsche Familien dort Urlaub buchen.

Familienurlaub an der winterküste

Die Hotelkooperation Familotel hat die Reisebedürfnisse von Eltern und Kindern zur Herzenssache erklärt. Unter den 50 Mitgliedsbetrieben finden sich vier Küstenziele, die als Babyhotels zudem speziell auf die allerkleinsten Gäste eingestellt sind: Eines an der Ostsee (in Stralsund) und drei an der Nordsee (in Karolinenkoog, Wangerland-Horum und Norddeich).

Auch die Hotelkette DORFHOTELS mit ihren Familien-Appartements inklusive Babyausstattung empfiehlt sich als Option, wenn es um den ersten Winterurlaub mit Baby an Deutschlands Küsten geht: Das DORFHOTEL Sylt liegt am Rande des Naturschutzgebietes Rantum Becken auf der populären Nordsee-Insel, das DORFHOTEL Boltenhagen im gleichnamigen Ostseebad auf der Halbinsel Tarnewitz.

Weiterführende Informationen

Winterurlaub mit Baby geplant? Das sind unsere Tipps für einen entspannten Winterurlaub mit Familie in den Schneebergen:

ReKa-Feriendörfer in Kooperation mit KUF-Reisen ermöglichen Winterurlaub mit Baby in der Schweiz.

Internetadressen für schönen Winterurlaub mit Familie an der Küste

nach oben