Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren
zum Warenkorb
lade...
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Mein Warenkorb
Warenbetrag Preis inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versand
zum Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leider noch leer.
Elternzeit

Jetzt bin ich dran! – Väter in Elternzeit

Es ist eine der großen Entscheidungen, die Eltern treffen müssen: Wer nimmt die Elternzeit? Wir haben mit zwei Vätern in Elternzeit gesprochen – über ihre Erfahrungen, ihre Arbeitgeber und ihren Tagesablauf zu Hause mit den Kindern. Dazu: Jede Menge Fakten rund um die Elternzeit für Väter sowie Tipps und Infos für alle, die noch überlegen.

Ich möchte so gerne mehr Zeit mit meinen Kindern verbringen“, sagt er. „Ich möchte so gerne wieder mehr arbeiten“, sagt sie. „Dann macht es doch einfach!“, möchte man sich einmischen. Wenn es mal so einfach wäre. Dass sie eine größere Rolle bei der Kinderbetreuung spielen wollen, bestätigen in Umfragen die meisten Männer – trotzdem nehmen die wenigsten Väter  Elternzeit. Gründe, die dagegen sprechen, finden sich schnell, Gründe dafür aber auch. In dem Report „State of the Worlds Father“ wurden weltweit 700 Studien zu dem Thema Väter und Kinderbetreuung ausgewertet. Das Fazit: Väter, die sich an der Familienarbeit beteiligen, ziehen glücklichere und besser ausgebildete Kinder groß. Sie selbst sind gesünder und zufriedener als Väter, die ausschließlich arbeiten. Wenn das keine Entscheidungshilfe ist.

eigentlich möchten wir ja, aber ...

Bisher sagt ein Drittel aller Väter in Deutschland Ja zur Elternzeit. Die meisten von ihnen (80 Prozent) kehren nach zwei Monaten, den sogenannten Vätermonaten,  zurück in den Job. Der Lohnausfall des Elternteils, der zu Hause bleibt, wird mit dem Elterngeld je nach Einkommen ausgeglichen. Seit 1. Juli dieses Jahres gilt das neue ElterngeldPlus. Der Vorteil: Wer sich Beruf und Kinderbetreuung teilt, wird länger gefördert – bis zu 28 Monate – und kann die Elternzeit flexibler gestalten. Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer partnerschaftlichen Arbeitsteilung. Spannend, ob die Männer-in-Elternzeit-Quote durch die Elterngeld-Neuerungen in den nächsten Jahren weiter steigt.

Noch ist der Einkommensverlust für die meisten Väter (60 Prozent) der größte Hinderungsgrund, in Elternzeit zu gehen. So lange Frauen in gleicher Position immer noch durchschnittlich 22 Prozent weniger als Männer verdienen (2014), können sich viele Familien die väterliche Elternzeit entweder gar nicht oder eben nicht besonders lange leisten. Auch die Angst vor beruflichen Konsequenzen, negativen Reaktionen von Chefs und Kollegen sowie Sorgen um einen guten Wiedereinstieg treibt viele frisch gebackene Väter schneller wieder zur Arbeit, als ihnen lieb ist.

elternzeit beantragen: gute planung ist die halbe miete

Dass diese Sorgen vielfach unbegründet sind, wird auch von Personalmarketing-Experten beobachtet. Alte Karrieremuster lösen sich langsam auf, flexible Arbeitszeitmodelle statt Präsenzkultur halten Einzug. Und so gibt es auch im Lebenslauf von Männern immer häufiger Zeiten, in denen statt Karriere die Familie im Fokus steht. Vorgesetzte erkennen, dass das Engagement zu Hause und in der Kinderbetreuung ihre Mitarbeiter bereichert und auch sie davon profitieren. Doch gerade im Handwerk, das durch kleine Familienbetriebe mit wenig Beschäftigten geprägt ist, kann die Elternzeit auch Probleme machen. Hier ist es wichtig, gemeinsam mit dem Chef früh Lösungen zu suchen. Apropos gemeinsam: Offene Gespräche mit der Partnerin über ihre und die eigenen Erwartungen an die Elternzeit sind ein Muss. Das traditionelle Rollenmodell ist immer noch tief verankert, Kompetenz bei Fürsorge und Erziehung der Kinder schreiben viele weiter eher Müttern zu. Diese wünschen sich zwar Unterstützung – aber nach ihren Regeln. Umdenken müssen alle.

die entscheidung ist gefallen, der chef informiert, die elternzeit beginnt

Nun heißt es, das Baby wickeln statt Projekte abwickeln. Ein neues Leben, ein neuer Alltag beginnt – mit all seinen Herausforderungen und einzigartigen Momenten. Zum Abschluss für alle unschlüssigen Männer noch mal etwas Statistik: 54 Prozent aller Väter, die nach ihrer Babypause wieder in ihren Beruf zurückgekehrt sind, hätten sich eine längere Elternzeit gewünscht. Denn diese Zeit, so sind sich alle einig, die kommt nie wieder.

nach oben