Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren
zum Warenkorb
lade...
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Mein Warenkorb
Warenbetrag Preis inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versand
zum Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leider noch leer.
Breikochschule

Die große Babybrei-Kochschule: Der warme Mittagsbrei

Gemüse schneiden, dünsten, pürieren, verfeinern – und dann: rauf damit 
auf den Löffel und rein in den Mund. Endlich gibt es Babybrei! Im ersten Teil der großen babywelt-Brei-Kochschule erfahren Sie alles rund um den Gemüse-Kartoffel-Brei und finden tolle Babybrei-Rezepte.

Ab wann ein Baby die erste Beikost zu sich nimmt, ist individuell verschieden – es gibt keine allgemeingültigen Vorgaben. Mehrere Fachgesellschaften empfehlen, ab Beginn des fünften, spätestens mit Beginn des siebten Monats mit der Beikost zu starten. Einig sind sich alle, dass die Einführung fester Nahrung durch weitere Still- oder Milchmahlzeiten begleitet werden sollte. Zunächst genügt es, vor dem Stillen oder der Flasche ein paar Löffel vom Babybrei, sogenannten Lernbrei, anzubieten. Das kann z. B. purer Karotten-, Pastinaken- oder Kürbisbrei sein. Den restlichen Hunger darf das Baby dann wie gewohnt mit Milch stillen.

Kleckern ist erlaubt

Landet der Babybrei überall, nur nicht in Babys Bauch? Kein Grund zur Sorge. Ihr Kleines muss sich erst mit dem Neuen vertraut machen und das kann ruhig spielerisch geschehen. Wenn es mit dem Füttern gar nicht klappen will, warten Sie ein paar Tage und probieren Sie es dann erneut. Schmeckt der Lernbrei? Prima, dann ist der Schritt zur ersten Mahlzeit am Tag getan: dem Gemüse-Kartoffel-(Fleisch-)Brei.
 Und hier kommt das Babybrei-Rezept:

KOHLRABI-MÖHREN-BREI (ab dem 5. Monat)

Babybrei Rezept, Breikochschule

Grundrezept ohne Fleisch, ca. 5 Portionen, zum Einfrieren, Zubereitungszeit ca. 35 Minuten

  • 250 g Kartoffeln
  • 250 g Kohlrabi
  • 250 g Möhren
  • 200 ml abgekochtes, heißes Wasser

 

Pro Portion:

  • 1 EL babydream Beikostöl

Zubereitung

Babybrei Rezept, Breikochschule

1. Die Kartoffeln, den Kohlrabi und die Möhren schälen, gut waschen und in 1 bis 2 cm große Stücke schneiden.

2. Dampfgarer mit genügend Wasser füllen und auf eine nässeunempfindliche Unterlage stellen. Kartoffeln in den unteren Behälter des Dampfgarers geben und gut verteilen, Karotten und Kohlrabi im oberen Behälter verteilen. Dampfgarer auf 
25 bis 30 Minuten einstellen – je nach Größe der Gemüsestücke. Alternativ kann ein Dämpfeinsatz für den Kochtopf verwendet oder das Gemüse mit wenig Wasser direkt im Topf gekocht werden.

3. Gemüse in den Mixbecher geben und mit 200 ml abgekochtem heißem Wasser fein pürieren.

4. 1 Portion (ca. 180 ml) mit 1 EL Beikostöl oder 8–10 g Butter aufrühren. Den Rest portionsweise ohne 
Zugabe von Öl in geeigneten Behältern einfrieren.

Tipps für den Start

Spielen ist erlaubt
Lassen Sie Ihr Baby mit dem Löffel spielen und dieses neue „Ding“ ausgiebig erkunden. Auch mit dem Löffelchen gefütterte Mutter- oder Säuglingsmilch zeigt dem Baby: „Ah, da kommt was Leckeres.“

Fingerfood statt Brei?
Ihr Baby kann dem Babybrei so gar nichts abgewinnen? Vielleicht mag es lieber im Ganzen gegartes Fingerfood, wie z. B. weich gedämpfte Sticks von Karotten oder Kohlrabi. Die kann es schon alleine in der Hand halten und daran lutschen.

Keine Angst vor Allergien
Der kindliche Organismus muss sich mit den verschiedensten Lebensmitteln auseinandersetzen, um sein Immunsystem zu trainieren.
 Wenn Sie neue Lebensmittel nach und nach einführen, können Sie die Reaktion des Kindes besser beobachten.

BABYBREI-REZEPT FÜR DIE FLEISCHHALTIGE VARIANTE

Pro Portion Grundbrei ein halbes Gläschen babydream Rindfleisch-Zubereitung sowie 1 EL babydream Beikostöl einrühren. Tipp: In feine Streifen geschnitten, kann man auch Fleisch 
im untersten Behälter des Dampfgarers schonend zubereiten. Achtung: Bei der Zubereitung von rohem Fleisch spielt das Thema Küchenhygiene eine besondere Rolle.

BABYBREI-REZEPT FÜR DIE VEGETARISCHE VARIANTE

Pro Portion Grundbrei 1 EL babydream Bio Getreidebrei Dreikorn mit 2 EL abgekochtem, heißem Wasser glatt rühren. 1 EL Vitamin-C-reichen Saft, z. B. babydream Bio 100 % Saft Apfel & milde Orange sowie 1 EL babydream Beikostöl unterrühren. Tipp: Babys vegetarisch zu ernähren, ist durchaus möglich und auch gesund – wenn Eltern einige Regeln beachten und sie den Kinderarzt darüber informieren. Grundsätzlich ist Fleisch eine wichtige Eisenquelle, die bei Vegetariern ersetzt werden muss. Geben Sie deshalb dem Gemüse-Kartoffel-Brei einen Hirse- oder Vollkornhaferbrei und Vitamin-C-reichen Saft hinzu. Vitamin C verbessert die Verfügbarkeit des Eisens aus dem Getreide. Sie selbst sollten so lange wie möglich stillen und auf eine eisenreiche Ernährung achten.

Tipps für die Küche

Babybrei Rezept, Breikochschule

Dämpfen, dünsten, kochen?
Dämpfen ist die schonendste Garmethode, bei der Vitamine und Mineralstoffe bestmöglich erhalten bleiben. Ein Dampfgarer ist ein praktischer Küchenhelfer.

Einfrieren spart Zeit
Breiportionen halten sich bei -18°C in der Tiefkühltruhe gut zwei Monate. Vor dem Verzehr einfach im Wasserbad oder in der Mikrowelle auftauen.

Babybrei für jedes Alter
Die meisten Babys mögen den ersten Babybrei fein püriert und sämig. Mit einem kraftvollen Stabmixer ist das kein Problem. Das Rezept kann genauso mit einer stückigeren Textur für ältere Kinder zubereitet werden. Dazu alle Zutaten einfach nur mit einer Gabel zerdrücken und leicht verrühren.

Tipps zum Verfeinern

Babybrei Rezept, Breikochschule

Das schmeckt Babys
Weitere milde Gemüsesorten für Brei ab dem 5. Monat sind Fenchel, Pastinaken, Kürbis oder Zucchini – je nach Angebot und Saison.

Welches Öl verwenden?

Beikostöl ist speziell auf die Bedürfnisse des Babys abgestimmt und bietet die optimale Mischung von Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren, die unter anderem für die Gehirnentwicklung wichtig sind.
Aber auch raffiniertes Raps-, Soja-, Sonnenblumen- oder Maiskeimöl sind für die Breizugabe geeignet.

Auf Bio-Qualität achten
Mit ökologisch erzeugten Produkten gehen Sie sicher, dass keine Pestizide oder Düngerreste in den Zutaten enthalten sind.

Lesetipp

  • Von der Milch zum Brei. Janis Schedlich, Südwest.
nach oben