Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren
zum Warenkorb
lade...
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Mein Warenkorb
Warenbetrag Preis inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versand
zum Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leider noch leer.
Erster Monat

Ein Englein wird geboren

Die Geburt eines Babys empfinden wir meist als Wunderwerk der Natur. Völlig überwältigt von Glücksgefühlen betrachten wir unseren kleinen, zarten Liebling und fragen uns, wie wir bisher ohne ihn leben konnten. Wir streicheln seine winzigen Händchen, fühlen die rosig weiche Haut und versinken verträumt in seine wundervollen Augen. Wie selbstverständlich knüpft Mutter Natur die engste Bindung unseres Lebens.

Nicht nur Sie werden vom Gefühlschaos überrumpelt, auch Ihr Baby muss sich plötzlich einer völlig neuen Umgebung und Lebenssituation anpassen. Abgetrennt vom Nabel der Mutter muss es auf einmal selbstständig atmen; sein ganzer Kreislauf muss sich sehr schnell umstellen. Um Anpassungsstörungen wie ein Sauerstoffmangel zu vermeiden, erfolgen im ersten Lebensmonat Ihres Babys gleich zwei Vorsorgeuntersuchungen: die U1 Untersuchung und die U2 Untersuchung.

Zu Beginn spielt für Sie und Ihr Baby der Blickkontakt eine große Rolle, denn die Sicht Ihres kleinen Lieblings ist noch sehr eingeschränkt. Enger Blickkontakt vermittelt Nähe und Botschaften. Die optimale Entfernung für Neugeborene ist in etwa die beim Stillen, nämlich von der Brust zum Gesicht der Mutter (ca. 20-25 cm). In diesem Bereich kann Ihr Baby scharf sehen; alles weiter Entfernte ist verschwommen. Farben erkennt Ihr Liebling noch nicht.

Auch die Halsmuskulatur Ihres Kindes ist noch nicht richtig ausgebildet und somit zu schwach, um den Kopf halten zu können. Deshalb sollten Sie das Köpfchen immer abstützen. Gute Tragehilfen eignen sich jetzt ideal zur Unterstützung des Blickkontakts und des Wohlgefühls Ihres Lieblings. Nähe, Geborgenheit und Zuneigung geben Ihrem Kind jenes Urvertrauen mit auf den Weg, das sein wichtigster Schutzschild für sein späteres Leben sein wird. Denn diese bedingungslose Art der Liebe ist der Nährboden aller Emotionen, die ihm jemals widerfahren werden.

Mit der besonderen Liebe und Bindung zu Ihrem Kind entwickelt sich auch Ihr Beschützerinstinkt. Oft werden Sie sich dabei ertappen, wie Sie Ihren kleinen Schützling liebevoll beim Schlafen beobachten. Liegt er friedlich schlafend vor Ihnen und lächelt Sie verzückt an, werden Sie wohl dahinschmelzen. Jedoch gilt das Lächeln nicht Ihnen. Das sogenannte Engelslächeln ist ein Reflex, der wohl ausdrückt: „Tu mir nichts!“ Jene Reflexe sichern ihnen anfangs ihr Überleben. Im ersten Lebensmonat Ihres Babys ist der natürliche Schutzmechanismus, der sich in den Reflexen widerspiegelt, besonders stark ausgebildet.

U1 Untersuchung – Babys erste Untersuchung

U1 Untersuchung

Die U1 Untersuchung findet direkt nach der Entbindung im Kreißsaal statt, um zu schauen, ob Ihr Kind die Geburt ohne Verletzungen überstanden hat. Gleichzeitig wird der Gesundheitszustand Ihres Lieblings begutachtet. Bei der U1 Untersuchung werden unter anderem das Herz und die Lunge abgehorcht, die Haut auf ihre Durchblutung untersucht sowie Muskelspannung und angeborene Reflexe sorgfältig überprüft.

Die erste Vorsorgeuntersuchung für Ihr Baby wird auch als „APGAR-Test“ bezeichnet. Dieser Test wird nach Punkten beurteilt und entsprechend ausgewertet. Für jede einzelne Funktion werden null bis zwei Punkte vergeben. Bei einem „APGAR-Wert“ zwischen acht und zehn ist das Neugeborene gesund. Liegt der Wert zwischen fünf und sieben Punkten, ist der Gesundheitszustand des Kindes beeinträchtigt. Unter fünf Punkten ist eine sofortige medizinische Maßnahme notwendig. Der „APGAR-Test“ wird nach fünf und noch einmal nach zehn Minuten wiederholt.

Bei der U1 Untersuchung wird aus der Nabelschnur etwas Blut entnommen und auf seinen Sauerstoffgehalt hin untersucht. Während das verschluckte Fruchtwasser abgesaugt wird, findet eine Prüfung der Nase und Speiseröhre statt. Sie sollten frei durchgängig sei. Außerdem erhält jedes Neugeborene Vitamin-K-Tropfen, um eine Unterversorgung, die eine Blutgerinnungsstörung verursachen kann, auszugleichen. Anschließend wiegt die Hebamme Ihren kleinen Liebling und misst Körperlänge und Kopfumfang. Die Ergebnisse der U1 Untersuchung werden in das gelbe Vorsorgeheft eingetragen und an Sie weitergegeben.

U2-Untersuchung – die Neugeborenen-Basisuntersuchung

Die U2 Untersuchung findet normalerweise zwischen dem dritten und zehnten Lebenstag, meist noch in der Entbindungsklinik, statt. Bei der U2 Untersuchung werden alle Organe, die Verdauungstätigkeit, Geschlechtsteile, Haut und Knochen sowie die Reflexe des Nervensystems überprüft. Wichtiger Teil der U2 Untersuchung ist die Kontrolle der Herztöne, um Herzgeräusche, die auf einen Herzfehler hindeuten, frühzeitig erkennen zu können. Zur Vorbeugung erhält Ihr Kind erneut Vitamin-K-Tropfen.

Aus der Handrückenvene oder der Ferse wird Blut entnommen. Krankheiten wie beispielsweise eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose), die Eiweiß-Stoffwechsel-Erkrankung (Phenylketonurie), bestimmte Fettstoffwechselstörungen oder die Zucker-Stoffwechselerkrankung (Galaktosämie) können so frühzeitig erkannt werden. Anknüpfend an die U1 Untersuchung werden bei Ihrem Baby Gewicht, Körperlänge und Kopfumfang gemessen und im gelben Heft protokolliert. Anhand der Gewichts- und Längenkurve, auch Somatogramm genannt, lässt sich der Entwicklungsverlauf gut vergleichen.

In der Regel findet im Rahmen der U2 Untersuchung ein ausführliches Gespräch mit dem Arzt statt. Er gibt Ihnen Tipps und Hilfestellung zu wichtigen Themen wie

Außerdem wird er Ihnen schon zum Zeitpunkt der U2 Untersuchung die tägliche Einnahme von einer kombinierte Vitamin D-Fluorid-Tablette empfehlen. Diese sollten Sie Ihrem Kind zur Vorbeugung von Rachitis und Karies geben.

nach oben