Ihr Browser verhindert die Nutzung von technisch notwendigen Cookies, dies beeinträchtigt Funktionen der Seite.
0
Rubin

Rubin

So vielfältig wie jeder Haushalt ist auch die Produktpalette von RUBIN - sie reicht von Leuchtmitteln über Insektizide bis hin zu frischen Lösungen zur Aufbewahrung von Lebensmitteln.

Rubin beteiligt sich an der Initiative Insect Respect.

rubin produkte mit insect respect® gütesiegel

Insect Respect® ist das weltweit erste Gütesiegel für einen neuen Umgang mit Insekten und ihrer Bekämpfung im Haus- und Außenbereich. Die Insektenbekämpfung sollten wir reduzieren, ökologischer gestalten und ausgleichen. Das Gütesiegel wird nur an insektizidfreie Produkte, die möglichst umweltfreundlich gestaltet sind, vergeben. Mit dem Verkauf von Insect Respect® Produkten, wurden insektenfreundliche Lebensräume gefördert. Die Flächen verbessern das Klima vor Ort und erhöhen die lokale Artenvielfalt der Tiere und Pflanzen.“

> mehr dazu erfahren
mehr erfahren
Kategorien
Filter
Sortieren
  • Relevanz
  • Relevanz
  • Preis (aufsteigend)
  • Preis (absteigend)
  • Neu
  • Am besten bewertet
  • Bestseller
  • 24 pro Seite
  • 24 pro Seite
  • 36 pro Seite
  • 60 pro Seite
Aus der Werbung 25% Sparen
(1)
3 .74
4,99 €
(43)
1 .39
 
(14)
0 .79
 
(34)
1 .15
 
(54)
RUBIN
Aluminiumfolie
1 m = 0,08 € , 30 m
2 .35
 
(64)
0 .79
 
(7)
RUBIN
Frischhaltefolie
1 m = 0,02 € , 75 m
1 .35
 
Aus der Werbung
(160)
6 .99
Aktion %
(55)
0 .79
 
(4)
RUBIN
Butterbrotpapier
1 m = 0,05 € , 16 m
0 .79
 
(5)
2 .99
 

Erfahre mehr zur Initative Insect Respect ®

Verschiedene RUBIN Produkte sind mit dem Insect Respect ® Gütesiegel ausgezeichnet. Damit unterstützen wir den Schutz der Insekten und fördern insektenfreundliche Lebensräume. Denn Insekten sind gefährtdet, aber entscheidend für ein intaktes Ökosystem.

Mehr dazu erfährst du nachfolgend sowie im Video.
Rubin Produkte mit Insect Respect Siegel

RUBIN Produkte mit Insect Respect ® Gütesiegel

(15)
2 .99
 
(15)
RUBIN
Fruchtfliegenfalle
1 l = 112,25 € , 40 ml
4 .49
 
(15)
2 .79
 
(4)
RUBIN
Anti-Mücken-Kerze
1 kg = 27,92 € , 125 g
3 .49
 
Hinweise
Biozidprodukt
(2)
1 .99
 
(2)
0 .99
 


Warum sind Insekten wichtig und was kannst du präventiv gegen sie tun?

Fliegen

Warum sind Fliegen für unser Ökosystem wichtig?

Fliegen sind Teil der Nahrungskette bzw. sind sie Nahrung für andere Tiere wie z.B. Insekten, Spinnen, Reptilien, Amphibien, Vögel und Fische. Darüber hinaus sind sie an der Bestäubung von Pflanzen beteiligt und tragen so zur Förderung der Pflanzenvielfalt und Fruchtqualität bei. Außerdem kümmern sie sich um den Abbau von pflanzlichem und organischem Material sowie um die Rückführung von diesem in den ökologischen Kreislauf.

Präventionstipps:
  • Fliegengitter an Fenster und Türen
  • Schwalbennester am Haus
  • Förderung eines naturnahen Gartens oder Umfelds
  • Löschen von unnötigem Licht, um keine Fliege ins Haus zu locken
  • Abdeckhaube für offenstehende Lebensmittel

Mücken

Warum sind Mücken für unser Ökosystem wichtig?

Mücken sind ein wichtiger Teil der Nahrungskette. Beispielsweise ernähren sich Süßwasserfische bis zu 90% von Mückenlarven. Auch Vögel, Fledermäuse und Reptilien sowie viele andere Tiere ernähren sich von Mücken. Außerdem filtern Mückenlarven Nahrungspartikel und verbessern so die Gewässerqualität.

Präventionstipps:
  • Entfernen von Brutstätten durch regelmäßiges Leeren von Regentonnen und kleinen Wasseransammlungen
  • Einsatz von larvenfressenden Fischen und Krebsen bspw. am Gartenteich
  • Lavendel, Minze oder Basilikum anpflanzen, da sie Mücken fernhalten 

Lebensmittelmotten

Warum sind Lebensmittelmotten für unser Ökosystem wichtig?

Vor allem für andere Insekten, Spinnen und Fledermäuse stellen sie eine Nahrungsmittelquelle dar. Zusätzlich wird v.a. im Mittelmeerraum und im Nahen Osten durch den Abbau von hängengebliebenen Fruchtmumien an Obstbäumen die Rückführung des organischen Materials in den ökologischen Kreislauf gewährleistet.

Präventionstipps:
  • Besonders gefährdete Lebens- und Futtermittel (Müsli, Teigwaren, Reis, Mehl, Kekse, Nüsse…):
    • Beim Kauf und regelmäßig auf Mottenbefall prüfen
    • In luftdichten Gefäßen aufbewahren
    • Nicht offen herumstehen lassen 
    • Nur in kleinen Mengen und möglichst kühl lagern (am besten unter 10°C)
    • Nach Befall zuverlässig entsorgen
  • Umgebung der Vorräte sauber halten
  • Vorratsschränke regelmäßig reinigen

Kleider- und Textilmotten

Warum sind Kleider- und Textilmotten für unser Ökosystem wichtig?

Kleider- und Textilmotten sind Teil der Nahrungskette. Sie stellen Nahrung für andere Tiere wie z.B. Insekten, Spinnen und Fledermäuse dar. Darüber hinaus bewirken sie eine Rückführung von keratinhaltigen Stoffen in den ökologischen Kreislauf.

Präventionstipps:

Kleider:
  • Beim Kauf und regelmäßig auf Mottenbefall prüfen
  • Nach Befall möglichst heiß waschen
  • Nur frisch gewaschen und möglichst kühl lagern (am besten unter 5,5°C)
  • Nur in dicht schließenden Kleiderschränken oder Behältern lagern
Polstermöbel, Teppiche
  • Beim Kauf und regelmäßig auf Mottenbefall prüfen
  • Regelmäßig staubsaugen und ausklopfen
  • Bei einem Befall mit einem Dampfreiniger reinigen
Kleiderschränke:
  • Regelmäßig auf Mottenbefall prüfen
  • Sauber halten bzw. regelmäßig mit dem Staubsauger reinigen
  • Mit (natürlichen) Repellentien wie z.B. Zedern-, Zirbelkiefer- oder Niembaumholz, ätherischen Ölen oder Lavendel ausstatten und diese regelmäßig ersetzen 

Fruchtfliegen

Warum sind Fruchtfliegen für unser Ökosystem wichtig?

Auch Fruchtfliegen sind Teil der Nahrungskette für andere Tiere wie Insekten, Spinnen, Reptilien, Amphibien und Fische. Darüber hinaus sind sie auch für fleischfressende Pflanzen interessant und kümmern sich um die Bestäubung von Pflanzen wie bspw. Orchideen und Aronstabgewächsen. Auch beim Abbau von pflanzlichem, organischen Material und den Rückfluss von diesem in den ökologischen Kreislauf sind sie involviert.

Präventionstipps:

Obst, Beeren und Gemüse
  • Bereits beim Kauf auf Fliegenbefall prüfen
  • Mit lauwarmem Wasser waschen
  • Regelmäßig auf Befall prüfen
  • Abdecken bzw. nicht offen herumstehen lassen
  • Nur in kleinen Mengen lagern
  • Möglichst kühl (am besten nur unter 10°C) lagern
  • Bei Fäulnis sofort zuverlässig entsorgen
  • Nach einem festgestellten Befall zuverlässig entsorgen

Fruchtsäfte
  • Nicht offen herumstehen lassen
  • Leere Behältnisse gut auswaschen
  • Möglichst kühl (am besten unter 10°C) lagern
  • Nach einem festgestellten Befall zuverlässig entsorgen

Frucht-/Gemüseabfälle:
  • Getrennt vom Abfall in geschlossenem Behälter sammeln und wenn möglich kompostieren
  • Möglichst regelmäßig und zeitnah entsorgen

Sechs Gründe Insekten zu respektieren

Resilienz: Insekten geben der Natur mehr Wiederstandskraft

Nur eine vielgestaltige Natur ist auch eine resistente Natur. Als artenreichste Tierklasse tragen Insekten maßgeblich zur Biodiversität auf unserem Planeten bei, weil sie den Kreislauf von Ernährung, Verdauung und Verwesung im Gleichgewicht halten. Weil sie Substanzen abbauen, die für andere Lebewesen schädlich sind. Und weil sie Flora und Fauna animieren, mit immer besseren Strategien auf die Intelligenz der Insekten zu antworten.

Bestäubung: Insekten halten die Pflanzenwelt am Leben

Nicht nur die fleißigen Bienen, auch Mücken, Fliegen und viele weitere Insekten tragen durch Bestäubung oder Samentransport zur Fortpflanzung der Flora bei. Bis zu 75% unserer Kulturpflanzen und bis zu 90% aller Wildpflanzen sind auf Insekten angewiesen. Diese Leistung ist Geld wert: Experten schätzen zum Beispiel den wirtschaftlichen Nutzen der Bestäubung auf 265 Mio. Euro pro Jahr.

Ökosystem: Insekten sind ein wichtiger Teil der Nahrungskette

Insekten sind wichtige Elemente der Nahrungskette: Die meisten Vögel, Süßwasserfische, Reptilien und Amphibien sowie diverse Säugetiere sind bei der Ernährung auf Insekten angewiesen. So ernährt sich z.B. der Mauersegler von mehr als 500 Insektenarten wie Blattläusen, Hautflüglern wie Bienen und Ameisen, Käfern, Fliegen und von Spinnentieren. Fütternde Brutpaare sammeln für ihre Kleintiere pro Tag über 20.000 Insekten. Auch viele Säugetiere ernähren sich von Insekten, wie z.B. Igel. Selbst im Wasser geht es nicht ohne Insekten: Die Nahrung von Süßwasser-Speisefischen besteht bis zu 90% aus Insekten-Larven. Auch Insekten fressen Insekten, was sich die Schädlingsbekämpfung in der Landwirtschaft zunutze macht. Über 50 Insektenarten werden heute speziell dafür gezüchtet und gewerblich vertrieben.

Futter und Essen: Insekten sichern die Welternährung

Rund ein Drittel aller Nahrungsmittel geht auf die Bestäubung durch Insekten zurück. Obstpflanzen, niederwüchsige Früchte und Gemüse sind ohne Insekten nicht vorstellbar. Ohne Insekten wäre selbst ein Cheeseburger nur ein Brötchen, denn Rinder ernähren sich am liebsten von Futterpflanzen, die von Insekten bestäubt werden. Und wussten Sie, dass Mücken die einzigen Bestäuber des Kakaobaums sind, so dass in jeder Schokolade auch die Arbeit von Insekten steckt? Doch das ist nicht alles: Die Organisation für Ernährung und Landwirtschaft der UNO betrachtet den Verzehr von Insekten als zukunftsreiche Lösung auf dem Weg zu einer nachhaltigeren globalen Ernährung.

Hygiene: Insekten befreien und von "Müll"

Ohne Insekten hätten wir ein großes Hygieneproblem. Was passiert z.B. mit all den Kuhfladen auf unseren Weiden? Insekten, die sich von Kot ernähren, kümmern sich um die Misthaufen. Man nennt sie Koprophagen. Manche Insekten setzen direkt ihre Eier in den Kot und leben dort, andere graben bis zu zehn Zentimeter tiefe Stollen und ziehen mit dem Kot dort ein. Skarabäus-Käfer bringen diesen sogar viele Meter weit weg, um ihn in Schutz vor Konkurrenten in Ruhe zu sich zu nehmen.

Medizin: Insekten heilen und bestäuben Heilpflanzen

Die meisten gesundheitsfördernden Pflanzen kommen ohne die Bestäubung durch Insekten nicht aus, z.B. Baldrian, Lavendel, Melisse, Eukalyptus, Kamille, Johanniskraut und Salbei. Der weltweite Markt für Heilpflanzen wächst seit Jahren mit ca. zehn Prozent und beträgt heute rund 100 Milliarden US-Dollar. Aufgrund des Auftretens von multi-resistenten Keimen, für die die Medizin keine sichere Behandlung hat, gewann die Madentherapie in den letzten Jahren an Bedeutung. Auch Bienengift wird bereits seit 1930 in der Medizin erfolgreich gegen Arthritis eingesetzt.

Wie entsteht ein Insekten-freundlicher Lebensraum

Am besten eignet sich die extensive Begrünung von vorher unbebauten Flachdächern. Extensiv bedeutet, nach Anlegen der Ausgleichsfläche so wenig wie möglich in das entstehende Ökosystem einzugreifen. Für eine vielfältige Insektenwelt nutzt man unterschiedliche Erdmischungen, Elemente und Saatmischungen: Auf dem Dach sorgen verschiedene Substrate und Strukturen, wie z.B. Anhügelungen, Holz- und Steinhaufen für eine große Artenvielfalt an Tieren und Pflanzen. Dort finden Insekten einen hochstehenden Lebensraum mit zahlreichen blühenden Nahrungspflanzen, Versteck- und Überwinterungsmöglichkeiten. Die Ausgleichsflächen werden nicht durch Pestizide belastet. Außerdem sorgen begrünte Flachdächer für bessere Luft, ein attraktives Landschaftsbild und für ein gestärktes Bewusstsein für die Natur.

Können Insekten auch schaden?

Leider ja. Auf alten Bildern sieht man, dass sich der Mensch bereits seit 4.000 Jahren gegen Flöhe, Läuse, Mücken, Wespen und andere Insekten wehrt. Die Schäden reichen von leichten Beeinträchtigungen wie z.B. Geruchsbelästigung durch Schaben oder Geräuschen, die Mücken und Fliegen verursachen über schmerzhafte Stiche von Wespen bis hin zu schweren Erkrankungen, die auch tödlich enden können. Andere für den Menschen schädliche Arthropoden (zu denen Insekten und Spinnentiere zählen) ernähren sich teilweise von menschlichem Blut (wie z.B. Zecken oder Stechmücken). Außerdem können Insekten auch Textilien, Vorräte und Ernten zerstören und Tiere gefährden. Der Mensch hat deshalb zahlreiche Mittel zur Abwehr und Bekämpfung entwickelt – viele davon sind allerdings für die gesamten betroffenen Ökosysteme schädlich.

Was ist an RUBIN Produkten mit Insect Respect ® Gütesiegel anders?

Insekten sind wertvoll für Gesellschaft und Wirtschaft. Deshalb zielt Insect Respect bei Insektenbekämpfungsmitteln auf 3 Schritte: Reduzierung, Ökologisierung und Kompensation.

1. Reduzierung: Um weniger Insektenbekämpfungsprodukte einzusetzen, braucht es zunächst einen Bewusstseinswandel bei den Konsumenten. Dafür vermitteln die Produkte zahlreiche Informationen über den Wert der Insekten, ihren Rückgang und Präventionsmaßnahmen zum Schutz vor eindringenden Insekten ins Haus.

2. Ökologisierung: Nur insektizidfreie Produkte erhalten das Insect Respect Gütezeichen. Ökologischer werden die Produkte zudem durch die konsequente Reduzierung von Ressourceneinsatz, z.B. bei der Verpackung, sowie die Verwendung von Recyclingmaterialien.

3. Kompensation: Der Ausgleich geschieht, indem Insect Respect insektenfreundliche Lebensräume in Siedlungs- und Industriegebieten als Ausgleichsflächen anlegt. Auf Basis eines wissenschaftlichen Modells wird der Insektenverlust berechnet, den ein Produkt verursacht und entsprechend neue Lebensräume geschaffen, in denen Insekten Nahrungs-, Versteck-, und Überwinterungsmöglichkeiten finden. So wird die lokale Biodiversität erhöht. Die damit begrünten Flachdächer haben darüber hinaus zahlreiche ökologische und soziale Vorteile (z.B. Beitrag zum Hochwasserschutz, angenehmeres Gebäudeklima).

Es ist ein Fehler aufgetreten.

Bitte aktualisieren Sie die Seite.