buehne_RG_haarkur

Haarkur gegen trockenes Haar - wie Sie stumpfes Haar wieder glänzend bekommen

Ihr Haar ruft stumpf nach Hilfe? Dann sollten Sie ihm schnell mit der richtigen Pflege entgegenkommen. Welche Kur die beste ist und wie sie sich einfach selbst herstellen lässt, erklärt Ihnen unser S.O.S. Haarkur-Guide.

So verwenden Sie Haarkuren richtig 

Waschen Sie vor jeder Kur Anwendung das Haar gründlich durch. Shampoonieren Sie das Haar in kreisenden Bewegungen ein und spülen Sie es anschließend aus. Eine wohltuende Kopfmassage beim Haare waschen löst nicht nur Verspannungen, sondern bereitet Haar und Kopfhaut optimal auf die folgende Pflege vor. 

Der beste Zeitpunkt für eine Haarkur bei stark geschädigtem und trockenem Haar ist abends vor dem Schlafen gehen. Über Nacht können die Inhaltsstoffe der Kur schön einwirken. Legen Sie sich ein Handtuch aufs Kopfkissen um Staunässe zu vermeiden. Vor allem bei dichtem und dickem Haar können unangenehme Gerüche entstehen, wenn die Feuchtigkeit nicht richtig entweichen kann.

Wenn Sie feines Haar haben welches nicht besonders strukturgeschädigt ist, kann das einwirken über Nacht auch zu viel Pflege sein. Das Haar wird dann zu glatt, es wirkt strähnig und kann anschließend nicht wie gewohnt gestylt werden. Lassen Sie die Haarkur in diesem Fall nur rund eine Stunde einwirken. 

Kneten Sie Haarkuren immer ins handtuchtrockene Haar ein und geben Sie ihnen generell ausreichend Einwirkzeit. Wenn Sie die Wirkung der Pflege intensivieren möchten, wickeln Sie Frischehaltefolie um die Haarpracht. Tipp: Eine Einweg-Duschhaube ist fix aufgesetzt und bietet guten Halt bei längerem Haar. Jetzt noch einen ordentlichen Handtuchturban herum wickeln und fertig ist die gute Kunst der Wärmeentwicklung und Tiefenwirkung.

Spülen Sie das Haar nach dem Einwirken wie gewohnt aus. Durch die Kur sind die Haare jetzt sehr weich. Für mehr Griffigkeit können Sie ein wenig Schaumfestiger ins feuchte Haar geben.
Wählen Sie die passende Haarkur für Ihr Haar Egal ob lockig, glatt, störrisch oder fein - so individuell wie die unterschiedlichen Haartypen sollte auch das Pflegeprogramm ausfallen. Erst der gezielte Einsatz abgestimmter Pflegeprodukte wie Shampoo, Spülung und Kur führt zu einem sehenswerten Ergebnis: Haare die sich in voller Schönheit entfalten. Bevor Sie also irgendeine Haarkur in Ihre Haare kneten, achten Sie auf die Bedürfnisse Ihrer Haare. Sind sie strohig? Stumpf? Oder zu fein?

Haarkuren gegen trockenes Haar ganz einfach selbstgemacht

Wir haben für Sie die besten Kuren für alle Fälle zusammengestellt. Mit wenigen Zutaten, die man in der Regel im Haus hat, sind sie schnell zubereitet. Oberstes Gebot: Die selbstgemachte Herstellung muss immer kurz vor jeder Anwendung erfolgen.

Haarkur für störrisches Haar - widerspenstige Strähnen ganz zahm!

Störrisches Haar ist weder lockig, noch richtig glatt und lässt sich nur schwer bändigen. Es neigt zu Trockenheit und wirkt frizzig und ungezähmt. Verwenden Sie zur Vorbereitung wie gewohnt ein glättendes Shampoo, z.B. mit Babassu-Öl. Das unterstützt die Widerstandsfähigkeit der Haare. Die Kur (am besten 1-mal pro Woche) immer gut ausspülen, damit das Haar nicht überpflegt und strähnig wird. Alle 4 Wochen sollte eine reine Ölkur auf dem Pflegeplan stehen. Wichtig bei widerspenstigem Haar: Das Haaröl vor dem Waschen ins trockene Haar einarbeiten und mindestens 10 Minuten wirken lassen. Erst danach wie gewohnt shampoonieren.

  • Sheabutter-Ölkur: Man nehme 1 flachen Esslöffel Sheabutter, 1 Esslöffel Olivenöl und 1 Ei. Verquirlen und als Maske mindestens eine Stunde unter einem warmen Tuch einwirken lassen.

  • Eier-Rum-Packung: Wenn sich die Haare nicht mehr richtig frisieren lassen, könnte diese Eier-Rum-Packung ihnen neue Kraft verleihen. Verrühren Sie das Eigelb von 2 mittelgroßen Eiern mit 1 kleinen Schuss Rum und 1 Spritzer Olivenöl. Massieren Sie die Masse gründlich ins Haar und auf die Kopfhaut. Nutzen Sie unbedingt die Wärmewirkung eines Handtuchwickels. Das Lezithin aus dem Ei und die ungesättigten Fettsäuren des Olivenöls stärken die Haarstruktur und schenken Ihrem Haar mehr Elastizität. Der Rum sorgt dafür, dass die Kopfhaut besser durchblutet wird. Lassen Sie das Ganze eine Viertelstunde lang einwirken. Danach haben Sie Ihre Haare wieder besser im Griff!

Haarkur für feines, kraftloses Haar – mehr Volumen muss her!

Feinem Haar fehlt es oft an Volumen. Deshalb sollte es einmal pro Woche mit einer leichten Sprühkur verwöhnt werden. Eine Aufbaukur (z.B. mit Aminosäuren) ist alle zwei Wochen ratsam. Feines Haar sollte nicht unnötig belastet werden, deshalb empfiehlt sich immer die Kur vor dem Waschen. So verbleiben keine beschwerenden Pflegerückstände im Haar.

  • Honig-Glanz-Sprühkur: Honig ist das Naturpflegemittel schlechthin und bringt Glanz und Volumen ins Haar. Lösen Sie 1 Esslöffel flüssigen reinen Bienenhonig in 1/4 Liter warmem Wasser auf. Fügen Sie 1 Spitzer Obstessig hinzu und verrühren Sie alles gut miteinander. Füllen Sie das Honigbad in eine Sprühflasche und verwöhnen Sie Ihr Haar damit. Sanft einmassieren und bitte nicht ausspülen!

  • Weizenkeimöl-Orangen-Haarkur: Aufbauen und trotzdem geschmeidig halten! Diese Haarkur für feines Haar sorgt für richtig viel Pflege. Man benötigt 2 Esslöffel Quark, 2 Esslöffel Milch und 4 Esslöffel Weizenkeimöl. Alles gut vermengen. Jetzt kommt der Saft einer halben Orange hinzu (frisch gepresst!) und am Ende geben Sie dem Ganzen den gewissen Kick mit 2 Vitamin E Kapseln für die Extraportion Vitamine. Massieren Sie die Kur ins handtuchtrockene Haar. Lassen Sie die Maske etwa 15 Minuten einwirken. Hier empfiehlt sich unbedingt der Einsatz einer Plastikhaube. Wickeln Sie zur besseren Wärmebildung ein Handtuch um den Kopf. Spülen Sie anschließend das Haar gründlich aus und waschen Sie es mit einem Volumenshampoo.

Haarkur für lockiges, schnell trockenes Haar - Geschmeidigkeit für schöne locken

Lockiges Haar sollte nicht öfter als 2-3-mal pro Woche gewaschen werden, da es von Natur aus recht trocken ist. Speziell auf den Typ abgestimmte Locken-Shampoos und Conditioner verbessern die Kämmbarkeit, kräftigen das Haar und verleihen ihm einen schönen Glanz. Achten sollte man auf Inhaltsstoffe wie Avocadoöl, Panthenol und Vitamine. Regelmäßige Haarkuren, 1-mal pro Woche, sind außerdem Pflicht! 

  • Ganz schnell geht zum Beispiel die Aloe Vera-Avocado-Haarkur: Sie sorgt für Glanz, Geschmeidigkeit und spendet dem Haar viel Feuchtigkeit. Zur wahren Wohltat wird sie für Ihr Haar nach einem reichhaltigen Sonnenbad. Denn das stresst jede Haarstruktur und hinterlässt schnell seine Spuren. Kommen Salz- oder Chlorwasser dazu, wird das Haar zudem strohig. Schicken Sie Ihr Haar nach einem anstrengenden Tag mit dieser Haarkur in den Kurzurlaub!

  • Aloe Vera-Avocado-Haarkur: Man nehme 1 Avocado, 1/2 Zitrone, 1 Teelöffel Jojobaöl und 2 Esslöffel Aloe Vera. Das Fleisch der Avocado wird mit einer Gabel gut zerdrückt, dann kommt Aloe Vera hinzu, darauffolgend der Saft der halben Zitrone und zum Schluss das Jojobaöl. Gut verquirlen, auftragen und wie gewünscht einwirken lassen, mindestens 15 bis 20 Minuten, bestenfalls mit Kopfwickel, gut ausspülen und mit mildem Shampoo waschen.

Haarkur für stark geschädigtes, stark beanspruchtes Haar - Haar-Retter in der Not

Jetzt ist schnelle Hilfe gefragt! Geschädigtes Haar braucht dringend ein Spezial-Programm. Empfehlenswert ist eine Overnight-Kur 1-mal pro Woche! In der Ruhephase wirken Pflegestoffe besonders gut. Übrigens: Das Prinzip „Wärme schafft Wirkung“ gilt auch beim Saunabesuch. Tragen Sie beim nächsten Mal eine Kur auf und lassen Sie die Haarpackung während der Saunagänge einwirken. Durch die Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit öffnen sich die Haarschuppen und die Kur kann noch tiefer eindringen. Nach dem Ausspülen bringt ein Guss mit kaltem Wasser eine belohnende Portion Extra-Glanz. Außerdem ratsam: Hitzestylings reduzieren und die Haare so oft wie möglich lufttrocknen lassen.

  • Honig-Zitronen-Haarkur: Diese Haarmaske für trockenes Haar ist ein wahres Pflege-Wunder und in kürzester Zeit zusammengerührt. Vermengen Sie 1 Ei, etwa 3 Esslöffel Olivenöl, 1 bis 2 Esslöffel Honig und den Saft 1 Zitrone. Der Honig bringt Glanz und Volumen ins Haar, das Öl sorgt für eine gute Versorgung mit Feuchtigkeit und der Zitronensaft wirkt positiv auf den Säureschutzmantel des Haares. Und jetzt verwöhnen…

  • Die Haarkur der Extraklasse ist reines Arganöl: Geben Sie ein paar Tropfen Arganöl ins feuchte Haar. Genießen Sie die Entspannung beim Einmassieren. Beginnen Sie beim Ansatz und kneten Sie es bis in die Haarspitzen ein. Auch hier gilt: Legen Sie einen Handtuchturban an und lassen Sie das Arganöl mindestens 15 bis 30 Minuten wirken. Das Öl kann dann ausgespült werden. Verwenden Sie milde Shampoos mit Granatapfel, Aloe Vera, Mandel und Jojoba.

Haarkur für glanzloses, sprödes Haar – G(l)anz bezaubernd


  • ​​​​​​​Kokosmilch-Haarkur: Diese Haarkur eignet sich im Prinzip für alle Haartypen, empfiehlt sich aber gerade bei glattem, schwerem Haar. Der liebliche Duft von Kokos steigert die Vorfreude auf das glänzende Ergebnis. Weiteres Plus: Sie benötigen nur eine Zutat! 100% Kokosmilch vom Haaransatz beginnend ins Haar verteilen und eine gute Stunde einwirken lassen. Shampoonieren Sie anschließend das Haar mit einem milden Pflegeprodukt für sprödes Haar, z.B. mit Weizenproteinen.

  • Oliven-Glanzspülung: 6 Esslöffel Olivenöl mit dem Saft 1 Zitrone mischen und aufs feuchte Haar auftragen. Handtuch um den Kopf schlingen und 30 Minuten einwirken lassen, dann mit klarem Wasser ausspülen.

Beliebte Haarkuren von ISANA

Aus der Werbung 20 % sparen Wieder da!
(1)
0 .50
0,65 €
(0)
 
Nur in der Filiale verfügbar
Wieder da!
(1)
1 .29
 
Wieder da!
(2)
0 .89
 

Weitere Ratgeber entdecken