Haare faerben

Haare selber färben oder tönen wie die Profis

Kaum etwas kann einen Look mehr verändern als eine neue Haarfarbe. Von Blond zu Braun, von Brünett zu Rot - je mutiger Sie beim Haare färben sind, desto größer der Verwandlungseffekt. Wir verraten Ihnen, mit welchen Produkten sich Haare tönen lassen und mit welchen Sie Ihre Haare selber färben können. Hier kommen die Tricks der Haarprofis.

Haare tönen oder färben?

Bevor es ans Aussuchen Ihrer Wunschfarbe geht, sollten Sie sich überlegen, ob Sie Ihre Haarfarbe dauerhaft oder nur vorübergehend verändern möchten. 

Tönungen lagern sich an den Haaren an und spülen sich Stück für Stück wieder heraus. Spätestens nach 6-8 Haarwäschen ist es vorbei mit dem frischen Farbkick. Klarer Vorteil wenn Sie Ihre Haare tönen: Sagt Ihnen die neue Farbe einmal nicht zu, sind Sie sie im Handumdrehen schon wieder los. Außerdem lassen Tönungen Ihre Haare in tollem Glanz erstrahlen. Was sie allerdings meistens nicht leisten können ist eine akkurate Grauhaarabdeckung oder dunkles Haar blondieren.

Wer ein dauerhaftes Ergebnis, bestmögliche Grauhaarabdeckung oder eine extreme Farbveränderung wünscht, muss seine Haare färben und greift zur Coloration. Permanente Haarfarbe verändert die Struktur der Haare und lässt sich nicht auswaschen. So haben Sie besonders lange Freude an Ihrem neuen Look. Genau das ist aber auch der Nachteil, wenn Sie Ihre Haare selber färben. Gefällt Ihnen die neue Farbe irgendwann nicht mehr, hilft nur noch: rauswachsen lassen oder erneut Haare färben. Letzteres sollten Sie allerdings einem erfahrenen Friseur überlassen. Farbexperimente mit verschiedenen Haarfarben enden häufig in einem haarigen Desaster.

Wichtig: Haare färben bedeutet immer auch Stress für Ihr Haar. Wächst die Haarfarbe nach etwa vier bis sechs Wochen sichtbar heraus, sollten Sie möglichst nur den Ansatz der Haare färben - beispielsweise mit einem speziellen Ansatzset.

Sie möchten, dass die neue Farbe möglichst lange hält, eine permanente Coloration kommt für Sie aber nicht in Frage? Dann probieren Sie es doch mit einer Intensiv-Tönung. Die hält bis zu 24 Haarwäschen, für die Abdeckung von grauen Haaren ist sie aber nur bedingt geeignet. Liegt der Grauanteil über 50 Prozent, sollten Sie besser ihre Haare färben.

Drogerie-Tipp: Wenn Sie unsicher sind ob Sie eine Tönung, eine Intensiv-Tönung oder eine Coloration ausgewählt haben, hilft die auf der Verpackung angegebene Haltbarkeitsstufe weiter:

  • Stufe 1: Produkte mit denen Sie Ihre Haare tönen können.
  • Stufe 2: Länger haltbare Intensiv-Tönungen 
  • Stufe 3: Dauerhafte Färbungen 

Welche Haarfarbe passt zu mir?

Die Auswahl an Tönungen und Colorationen ist riesig. Zunächst sollten Sie entscheiden ob Sie Ihre Haare färben möchten um eine komplette Typveränderung zu erreichen oder ob Sie Ihre Naturhaarfarbe nur ein wenig aufpeppen möchten. Für extreme Farbwechsel (z.B. Blond zu Schwarz) gehen Sie besser direkt zum Friseur, für kleinere Farbanpassungen können Sie problemlos Ihre Haare selber färben. Bis zu drei Nuancen heller oder dunkler sieht das Ergebnis noch absolut natürlich aus.

Haben Sie im Geschäft Ihre Wunsch-Haarfarbe ausgesucht, werfen Sie zunächst einen Blick auf die Verpackung. Üblicherweise sind darauf verschiedene Ausgangshaarfarben und die zu erwartenden Farbergebnisse abgebildet. Ist Ihre Haarfarbe nicht dabei? Finger weg! Nur wenn Ihre echte Haarfarbe den abgebildeten Naturfarbmustern entspricht, werden Sie mit dem Endergebnis zufrieden sein.

Weitere Ratgeber entdecken