Ihr Browser verhindert die Nutzung von technisch notwendigen Cookies, dies beeinträchtigt Funktionen der Seite.
0
Buehne_RG_Haltbarkeit-Kosmetik_1408x400.jpg

Wie lange Ihre Kosmetikprodukte haltbar sind und was Sie bei der Aufbewahrung beachten müssen

Nicht nur Schreibtisch, Kleiderschrank und der Speicher benötigen ab und zu einen Ordnungs-Großangriff, auch Ihr Beautycase sollten Sie regelmäßig von überflüssigem Ballast befreien. Denn: Nicht jedes Kosmetikprodukt ist unbegrenzt haltbar. Was Sie wie lange verwenden können, wo Sie Kosmetik richtig lagern und wie Sie Ordnung unter Ihren Beautylieblingen schaffen, erfahren Sie hier.

Zwei halbvolle Tuben Make-up, ein angebrochener Cremetiegel, eingetrocknete Nagellackfläschchen – tummeln sich in Ihrem Beautycase auch eine Menge Produkte, die schon lange nicht mehr zum Einsatz kamen? Dann wird es höchste Zeit, den Inhalt Ihres Beautytäschchens mal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen, denn einige Kosmetika können schnell schlecht werden und gehören in besser in den Müll als auf Ihre Haut. Seien Sie beim Ausmisten konsequent: Alles was sich in Farbe, Geruch oder Konsistenz verändert hat, fliegt in die Tonne. Das Gleiche gilt für Make-up-Produkte, die Sie vor vor zwei Jahren mal gut fanden, aber seitdem keines Blickes mehr gewürdigt haben. Raus damit aus dem Bautycase!

Wo finde ich das Mindesthaltbarkeitsdatum bei Kosmetikprodukten?

Nicht nur auf jedem Joghurt muss stehen, bis wann er genießbar ist. Seit 2005 sind auch Kosmetikhersteller verpflichtet auf den Verpackungen auszuweisen, wie lange ein Beautyprodukt nach dem Öffnen haltbar ist. Das erkennen Sie an dem kleinen aufgedruckten Tiegel, in dem die Anzahl der Monate steht. Kleiner Tipp: Damit Sie auch nachvollziehen können, wann Sie ein Beauty-Produkt geöffnet haben, sollten Sie das Datum direkt auf das Produkt kleben oder auf einer Liste notieren. Auf allen Produkten, die vor dem Öffnen weniger als 30 Monate haltbar sind, muss zudem das Verfallsdatum angegeben sein.

Aufgepasst: Nachfolgend haben wir die gängigen Haltbarkeiten für Sie zusammengefasst. Diese können allerdings je nach Produkt und Hersteller variieren. Schauen Sie am besten immer noch einmal auf die Verpackung.

Gesichtscreme, Maske & Serum

Etwa ein Jahr lang können diese Schönmacher zum Einsatz kommen. Sobald sich jedoch die Phasen trennen, heißt es „und tschüss!“ Produkte in Pumpspendern halten etwas länger, da der Spender hygienischer ist und weniger Luft eindringt. Tipp: Greifen Sie nur mit frisch gewaschenen Händen in den Tiegel oder verwenden Sie einen Kosmetikspatel, den Sie nach jedem Gebrauch reinigen.

Augencreme

Um die empfindliche Augenpartie nicht zu reizen, enthalten Augencremes einen geringeren Anteil an Konservierungsstoffen, deshalb sind sie mit einer Dauer von drei bis vier Monaten auch weniger lang haltbar als Gesichtscremes.

Gesichtsreinigung

Waschgel, Reinigungsschaum und Peeling sorgen bis zu zwei Jahre für einen sauberen Teint. Augen-Makeup-Entferner und Gesichtswasser, mit Ausnahme alkoholhaltiger Tonics, haben mit etwa sechs bis neun Monaten eine wesentlich geringere Überlebensdauer.

Bodylotions

Die Zartmacher für den Körper haben eine Haltbarkeit von etwa einem Jahr. Ob die Lotion „gekippt“ ist, merkt man an einem veränderten Geruch und wenn sich das Öl darin absetzt. Wie bei Gesichtscremes gilt auch hier: Ein Pumpspender lässt weniger Luft an die Creme und sie bleibt länger frisch. Auf jeden Fall sollte man die Flaschen und Tiegel immer gut verschließen.

Sonnencreme

Vorsicht ist bei Sonnenschutzmitteln angesagt. Auch wenn die Cremes und Öle noch gut riechen hält ihre Schutzwirkung meist nur für eine Saison. Der Grund: Die Cremes sind im Sommer ständig Wärme ausgesetzt, darunter leidet auch die Stabilität des Lichtschutzes. Verbrauchen Sie Ihre Sonnencreme deshalb innerhalb eines halben Jahres und kaufen Sie im nächsten Sommer eine neue.

Deodorant

Deosprays sind beinahe unendlich haltbar. Das liegt daran, dass in ihnen Bakterien hemmenden Inhaltstoffe enthalten sind. Den Sprays kann aber im Laufe der Zeit die Luft ausgehen. Deo-Roller und -Sticks sorgen in der Regel ein Jahr lang für Frische.

Shampoo, Duschgel & Badezusatz

Die Saubermacher halten sehr lange, wenn Sie die Tuben nach jedem Gebrauch wieder gut verschließen. Ist der Deckel offen und Shampoo oder Duschgel vermischen sich mit Wasser, tut das den Produkten nicht sehr gut. Denn so können sich schnell Keime in den Flaschen bilden, was durch die feuchtwarme Badezimmerumgebung noch begünstigt wird.

Foundation

Nach einem Jahr sollte Make-up, egal ob flüssig oder cremig, aufgebraucht sein. Die Lebensdauer von Kompakt-Make-ups verlängert sich, wenn Sie die Schwämmchen regelmäßig reinigen oder erneueren. Wenn flüssiges Make-up länger im Regal steht, können sich die Pigmente absetzen. Das lässt sich aber durch kurzes Schütteln wieder beheben. Wenn Sie unsicher sind, ob das Produkt noch benutzt werden kann, machen Sie den Riechtest!

Gesichtspuder & Rouge

Besonders lang halten gepresster Puder und Puderrouge. Sie verschönern bis zu fünf Jahre den Teint. Aber Achtung: Sie dürfen auf keinen Fall feucht werden, sonst kann sich sogar Schimmel darauf bilden. Saubere Pinsel und Quasten verlängern die Lebenszeit zusätzlich.

Mascara

Benutzt man Mascara länger als 3 Monate, kann das im wahrsten Sinne des Wortes ins Auge gehen. Denn in der Wimperntusche bilden sich schnell Keime, die ins Auge gelangen können. Nach einer Bindehautentzündung muss die Mascara übrigens sofort erneuert werden. Und: Verdünnen Sie Mascara nie mit Wasser! Achten Sie darauf, beim Tuschen nicht zu viel Luft ins Fläschchen zu pumpen.

Lidschatten

Puderlidschatten bringt etwa drei Jahre lang Farbe auf die Lider, solange man ihn nicht feucht anwendet. Cremelidschatten trocknet nach etwa einem Jahr aus.

Kajal & Lipliner

Fast unbegrenzt haltbar sind Kajalstifte und Lipliner. Wenn die Spitze weiß anläuft, läst sich diese Schicht durch neues Anspitzen leicht entfernen.

Lippenstift & Gloss

Lippenstifte zaubern etwa drei Jahre lang einen Kussmund. Danach können sich die Farbe und die Konsistenz ändern. Wird der Lippenschmeichler ranzig, sollten Sie ihn sofort aus dem Beautycase verbannen. Direkte Sonne mögen Lippenstifte übrigens gar nicht gern, genauso Lipgloss, der mit 1,5 Jahren nur halb so lang haltbar ist wie Lippenstift.

Nagellack

Innerhalb von einem Jahr sollte man den Farblack aufbrauchen, da er schnell zähflüssig werden kann. Länger Freude haben Sie an den Nagelfarben, wenn Sie die Öffnung nach jedem Gebrauch säubern und das Fläschchen fest verschließen.

Parfum

Je höher der Ölanteil in einem Parfum ist, umso länger und intensiver halten sich die Aromen. Ein Eau de Toilette verduftet daher meist schneller als ein konzentriertes Parfum. In der Regel behalten Düfte ihre vollen Noten etwa 2 bis 3 Jahre lang, wenn man sie richtig lagert. Parfums mögen weder Licht noch Wärme. Ein kühler, dunkler Platz zur Aufbewahrung ist daher ideal.

Kaputt aber noch haltbar? So retten Sie Ihr Kosmetikprodukt:

Abgebrochener Lippenstift oder zerbröselter Lidschatten? Noch lange kein Grund, die defekten Beautyhelfer ins Jenseits zu befördern. Hier kommt eine kleine Pannenhilfe:

Zerbröselter Lidschatten oder Puder: Brechen Sie die Reste vorsichtig aus dem Döschen und schütten Sie die Brösel auf ein Blatt Papier. Zerkleinern Sie die Teile mit einem Messer zu einem feinen Pulver. Heben Sie das Blatt an und formen Sie es zu einem Trichter. So lässt es sich leichter in ein Kosmetikdöschen umfüllen.

Abgebrochener Lippenstift: Ärgerlich, wenn der neue Lippenstift abgebrochen ist. Damit er trotzdem noch Farbe auf die Lippen zaubert, kleben Sie einfach wieder zusammen. Wie das geht? Den abgebrochenen Teil am unteren Ende mit einem Feuerzeug anwärmen und vorsichtig auf den Stumpen drücken. Dann ab damit in den Kühlschrank. Nach einer Stunde ist er wieder einsatzbereit. Oder: Sie geben den losen Stift in ein kleines Pillendöschen und verwenden Ihn mit einem Lippenpinsel.

Verstopftes Haarspray: Ihr Haarspray gibt nur noch ein laues „Pffff“ von sich? Dann ist wahrscheinlich die Sprühdüse verklebt. Versuchen Sie angetrocknete Reste mit dem Fingernagel abzukratzen. Wenn das nicht hilft, den Sprühkopf unter warmes Wasser halten bis sich die Ablagerungen lösen.

Dickflüssiger Nagellack: Jetzt bloß nicht Nagellackentferner ins Fläschchen kippen! Das kann Lack total ruinieren. Erwärmen Sie die Flasche besser in einem Wasserbad und rollen Sie ihn dann in den Händen hin und her. Nicht schütteln, sonst können sich Bläschen bilden. Alternativ gibt es auch speziellen Nagellackverdünner bei der Kosmetikerin.

Weitere Ratgeber entdecken