Ihr Browser verhindert die Nutzung von technisch notwendigen Cookies, dies beeinträchtigt Funktionen der Seite.
0
Microneedling für zuhause

Microneedling für zuhause: Anleitung & Tipps 

Was einst den Hollywood-Stars vorbehalten war, ist längst in unseren eigenen vier Wänden möglich: Ein ebenmäßiger und strahlender Teint durch Microneedling! Richtig gehört: Microneedling arbeitet mit kleinen Nadeln, die deine Haut zum Strahlen bringen soll. Aber wie funktioniert das? Ein mit feinen Nadeln bestückter Dermaroller wird beim Microneedling über die Haut geführt und sorgt für winzige Löcher in den tiefen Hautschichten: Die Behandlung fördert die Durchblutung und kann bei vielerlei Hautproblemen, wie Pickelmalen, Pigmentflecken oder grobporiger Haut Abhilfe schaffen. Ob im Gesicht, an den Beinen oder im Dekolleté, der Dermaroller ist ein richtiger Allrounder! Wie du dir den Nadelroller zunutze machst und worauf du bei der Selbstbehandlung unbedingt achten solltest, erfährst du hier!
 

 

Welche Wirkung hat Microneedling im Gesicht? 

Durch den Eintritt der Nadel in die Hautschicht wird ein Signal an den Körper gesendet: Dieser reagiert und schüttet Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure aus. Kollagen festigt nachweislich das Bindegewebe, während Elastin für Elastizität und Hyaluronsäure für genug Feuchtigkeitszufuhr sorgt. Außerdem gelangen durch die winzigen Löcher Hautpflegeprodukte einfacher in tiefere Hautschichten und können so ihre Wirkung optimal entfalten. Bereits nach wenigen Wochen lassen sich bei richtiger Behandlung erste Hautverfeinerungen sehen!¹²    

Aber aufgepasst: Wenn du unter Entzündungen der Hautoberfläche- oder einer Herpesentzündung leidest, solltest du auf das Microneedling unbedingt verzichten: Bakterien und Viren verteilen sich in diesem Fall schneller über eine größere Hautoberfläche und können Entzündungen zur Folge haben.

Kann ich Microneedling bei Akne anwenden? 

Hierbei gilt es, zunächst zwischen aktiver Akne und Akne-Narben zu unterscheiden. Leidest du unter aktiver Anke, die noch nicht erfolgreich bekämpft wurde, ist vom Microneedling abzusehen. Eine Behandlung während aktiver Akne kann zu einer weiteren Verschlechterung des Hautbildes führen. Akne-Narben hingegen kannst du mit den kleinen Nadeln jedoch vorsichtig behandeln: Microneedling unterstützt bei der Selbstregenration und Erneuerung der Haut und kann dementsprechend für ein schnelleres und besseres Abheilen der vernarbten Haut sorgen. Bei Akne-Narben empfiehlt sich eine Anwendung von ein bis zwei Mal pro Woche.³⁴  

Unsere Empfehlung: Du bist dir unsicher, wie die Anwendung richtig gelingt und ob Microneedling für dich die richtige Wahl ist? Dann empfehlen wir dir, mit deinem Hautarzt oder deiner Hautärztin zu sprechen. Auch ein Besuch beim Profi kann helfen, um einen Eindruck von der richtigen Behandlungsmethode zu bekommen.

Microneedling: Die Dermaroller-Anwendung für zuhause

Microneedling wird mit einem Dermaroller – auch Needle-Roller oder Beauty-Roller genannt – durchgeführt. Das handliche Gerät besteht aus einem ergonomischen Griff, mit dem du den Druck auf die Haut variieren kannst, sowie einem Aufsatz in Form einer kleinen Nadelwalze, an der eine Vielzahl feinster Nadeln befestigt ist: Dabei kannst du zwischen einem handbetriebenen und einem elektrischen Modell wählen. Je nach Körperregion kommt die kleinere Variante in verschiedensten Größen, Nadellängen und Stechtiefen zum Einsatz.
Dermaroller richtig anwenden

Auswahl der richtigen Dermaroller-Nadellänge

Bevor du mit der Selbstbehandlung startest, wählst du zunächst eine passende Dermarolle. Die Nadellänge hängt dabei von deiner Hautsituation ab. Grundsätzlich gilt: Für Heimanwendungen und Anfänger wird ein Cosmeticroller mit 0,3 mm Nadellänge bis zu einem Cosmeticrollern mit 0,5 mm Nadellänge – beispielsweise von Cosmeticals – empfohlen. Hast du bereits Erfahrung mit Microneedling, kannst du auf eine Cosmeticroller mit 1 mm Nadeltiefe bis zu 1,5 Millimeter zurückgreifen.

Die folgende Übersicht verrät dir, welche Nadellänge für welche Hautbeschaffenheit geeignet ist:

Hautproblem
 

  Nadellänge in Millimeter  
 
Anwendungsfrequenz
Feine Narben    
0,20 mm

  Bis zu 2x die Woche 
   

 Kleine Falten in der Augenpartie,
Augenringe und Tränensäcke

 
0,25 mm   Bis zu 2x die Woche 

Minimale und
oberflächliche Falten

 
0,30 mm   Bis zu 2x die Woche 

Pigmentflecken,
mitteltiefe Falten

 
0,75 mm 1 bis 2x die Woche

Cellulite, Akne & tiefe Falten
 
1,00 mm 1 bis 2x die Woche

Dehnungsstreifen, Orangenhaut
und Narben
1,50 mm bis 2,00 mm 1x bis 3 bis 4 die Wochen

Tiefe Narben
 
2,500 mm 1x bis 7 bis 8 Wochen

Achtung: Die Behandlung mit Nadellängen von mehr als 0,75 mm sollten ausschließlich von einem Profi durchgeführt werden!

Schritt-für-Schritt-Anleitung fürs Microneedling zuhause

Wenn du dir einen passenden Dermaroller ausgewählt hast, kann es mit dem Microneedling losgehen! Nimm dir für die Behandlung mit Vor- und Nachbereitung genug Zeit und führe alle notwendigen Schritte gewissenhaft und behutsam durch. 

Vorbereitung des Microneedling-Treatments

Um die optimale Wirkung zu erzielen, gilt es vor der tatsächlichen Behandlung, den Dermaroller sowie deine Haut auf das Microneedling vorzubereiten. 

  1. Ziehe dir dafür frische Latexhandschuhe an und desinfiziere diese gründlich.
  2. Schminke dich vor der Behandlung gründlich ab und reinige das Gesicht mit einer pH-neutralen milden Reinigung. Auf Peeling oder Gesichtscreme solltest du vor der Behandlung verzichten!
  3. Bei Bedarf kannst du die Areale, die du behandeln möchtest, mit einer Betäubungscreme eincremen.
  4. Desinfiziere anschließend die Areale, die du behandeln möchtest.
  5. Reinige anschließend den Dermaroller oder Dermapen in frisch aufgekochtem Wasser und desinfiziere den kleinen Helfer mit ärztlichem Alkohol.
  6. Bei Bedarf kannst du nun ein Gesichtsserum auf deine Haut auftragen, welches du mit dem Dermaroller in die Haut einarbeiten möchtest: Die Wirkstoffe dringen so tiefer in deine Haut ein und der Wirkungsgrad wird maximiert.
Gesicht waschen
Gesicht reinigen
Dermaroller reinigen
Serum anwenden
Dermaroller über das Gesicht gleiten lassen
Haut mit Feuchtigkeit versorgen
Dermaroller nach der Anwendung reinigen

Wie wird der Dermaroller optimal angewendet? 

Hast du deine Haut und den Dermaroller oder Dermapen auf die Tiefenbehandlung vorbereitet, kannst du mit dem Rollen loslegen! Rolle mit dem Beautyroller sechs bis acht Mal in jede Richtung: Sowohl von oben nach unten als auch von rechts nach links und diagonal: So kannst du sichergehen, dass keine Stelle ausgelassen wird. Um den Dermaroller an einer anderen Stelle deines Gesichts zu platzieren, setzt du diesen ab, anstatt ihn über dein Gesicht zu ziehen. Übe dabei nur so viel Druck aus, dass die Nadeln sanft in deine Haut eindringen. Hierbei kann es zu leichten Blutungen kommen, welche du zwischendurch mit einem alkoholisierten Wattepad abtupfen solltest.
Dermarolle in alle Richtungen gleiten lassen

Hautpflege nach der Dermaroller-Anwendung 

Nach der Microneedling-Behandlung solltest du deiner Haut besonders viel Aufmerksamkeit schenken. Ein Auftragen von Vitamin C- oder Hyaluronsäure-Seren lohnt sich auch nach der Behandlung, da die Wirkstoffe optimal von der Haut aufgenommen werden und ihr einen jugendlichen Glanz verleihen. Anschließend kannst du deiner Haut mit einer milden Gesichtspflege oder einer Gesichtsmaske etwas Gutes tun! Auch deinen Beautyroller benötigt nach der Behandlung eine Reinigung: Groben Schmutz kannst du mithilfe eines Pinsels oder unter fließendem Wasser entfernen. Anschließend besprühst du den Dermaroller großzügig mit einem Desinfektionsspray und lässt ihn trocknen.

Nach der Behandlung solltest du für mindestens eine Woche direkte Sonneneinstrahlung meiden und darüber hinaus für vier Wochen täglich Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor von 50 oder höher auftragen. Auf das Auftragen von Make-up und Puder solltest du ebenfalls für die ersten zwei Tage nach der Behandlung verzichten.
Feuchtigkeitspflege nach Anwendung mit Dermaroller

Wann sollte ich auf Microneedling verzichten? 

Eine Microneedling-Behandlung mit dem Dermaroller eignet sich nicht, wenn du...

  • offene Wunden oder Entzündungen hast.
  • an einer chronischen Hautinfektion leidest.
  • an akuter Akne oder Couperose leidest.
  • An Hautkrebs erkrankt bist.
  • Zu Wundheilungsstörungen neigst.
  • Eine Nervenschädigung im zu behandelnden Areal erlitten hast.
  • An einer Blutgerinnungsstörung leidest oder blutverdünnende Medikamente einnimmst.

Mit Microneedling-Roller zu einem strahlenden Gesicht

Die Selbstbehandlung mit dem Beautyroller bedarf einer sorgfältigen Vorbereitung und behutsamen Ausführung. Führe diese nur durch, wenn du dich hinreichend informiert und alle nötigen Utensilien beisammen hast. Hierfür ist es ratsam, zunächst ein Beratungsgespräch mit einem Hautarzt oder einer Hautärztin sowie einem Kosmetik-Profi zu vereinbaren. So stellst du sicher, dass das Microneedling für die Beschaffenheit deiner Haut wirklich geeignet ist und seine belebenden und strahlenden Effekte optimal entfalten kann.
 1  Dr. med. Gehl, B. & Lechthaler, M. (2021). Ästhetische Dermatologie: Microneedling. Zugriff am 05.07.2022 
 2 Kaiser, B. (2021). Mirconeedling: So wirksam ist die Behandlung. Zugriff am 05.07.2022 
 3 Dr. med. Gehl, B. & Lechthaler, M. (2021). Ästhetische Dermatologie: Microneedling. Zugriff am 05.07.2022 
 4 Kaiser, B. (2021). Mirconeedling: So wirksam ist die Behandlung. Zugriff am 05.07.2022 

Es ist ein Fehler aufgetreten.

Bitte aktualisieren Sie die Seite.