Ihr Browser verhindert die Nutzung von technisch notwendigen Cookies, dies beeinträchtigt Funktionen der Seite.
0
Gua Sha

Gua Sha und Gua-Sha-Steine: Das steckt hinter der Massagemethode aus Asien

Sofortiger Glow-Effekt, Anti-Aging und pure Entspannung – all das soll mit dem neuen Massage-Trend „Gua Sha“ möglich sein. Und genau deshalb ist die gesamte Beautywelt begeistert von den handflächengroßen Gua-Sha-Steinen aus Jade und Quarz und präsentiert deren Anwendung auf Social Media. Doch was kann der neue Pflege-Hype aus Asien wirklich?

Gua-Sha-Massage mit Steinen: Wie profitiert deine Haut?

Was aus der Lifestyle-Welt momentan nicht mehr wegzudenken ist, hat schon eine jahrtausendealte Tradition: Denn die Massage mit einem Gua-Sha-Stein – ausgesprochen übrigens „Quascha“ – ist in Südostasien und der Chinesischen Medizin bereits seit Ewigkeiten als Heilmethode bekannt, um den Körper in Balance zu bringen.

Durch die besondere Behandlung der Haut mithilfe eines handflächengroßen Steinschabers in Herz- oder Sichelform lassen sich Muskelknötchen hervorholen und punktuell bearbeiten. Die Massagetechnik ist einfach: Mit sanftem Druck wird der Gua-Sha-Stein über die Haut gestrichen, bis sie leicht rot wird. Dies impliziert bereits der Name der Methode, denn „Gua“ bedeutet reiben und „Sha“ steht für die danach entstehende Rötung der Haut.

Die Behandlung soll in Kombination mit der kühlenden und glatten Oberfläche der Edelsteine für eine bessere Durchblutung, einen Frischekick und einen glowigen Teint sorgen. Zudem wird bei regelmäßiger Anwendung ein Anti-Aging-Effekt vermutet, der der Bildung feiner Fältchen im Gewebe entgegenwirkt. Auch die Aufnahme von Pflegeprodukten wird durch anschließende Gesichtsmassage unterstützt.

Gua Sha

Die Wirkung von Gua-Sha-Steinen auf deinen Körper

Das ist jedoch nicht alles: Denn ein Gua-Sha-Schaber kann Schwellungen und leichte Schmerzen lindern sowie den Blutfluss und die Lymphknoten anregen. Vor allem bei Muskelverspannungen kann die Massage eine Möglichkeit sein um etwa Nackenverspannungen durch Arbeit am Computer zu lindern, so Daniela Hacke in dem Beitrag„Gua Sha konkurriert mit Wärmetherapie bei Rückenschmerzen“ der Carstens-Stiftung. Diese Behandlungen solltest du jedoch in jedem Fall nur von geschultem Personal in Anspruch nehmen.

Gua-Sha-Steine aus Rosenquarz, Jade oder Obsidian: das sind die Unterschiede der Edelsteine

Ob samtiger Jade-Stein, beruhigender Rosenquarz oder stimmungsaufhellender Quarz – Gua-Sha-Steine gibt es aus unterschiedlichen Materialien, die jeweils verschiedene Wirkungen auf den Körper haben sollen. Die Steine unterscheiden sich dabei nicht nur optisch, sondern auch in ihren Oberflächen. Wir verraten Ihnen die Unterschiede:

1.    Rosenquarz: Hautirritationen lindern

Der rosige und leicht marmorierte Edelstein ist nicht nur als Schmuckstein sehr beliebt – er gilt darüber hinaus auch als Favorit unter den Gua-Sha-Steinen. Rosenquarz wird eine beruhigende und energetische Wirkung nachgesagt, die allerdings nicht wissenschaftlich bewiesen ist. Besonders empfiehlt sich der Einsatz eines Gua-Sha-Schabers bei irritierter Haut, denn die Massage mit dem Stein kühlt die Haut und verschafft dadurch Linderung.

2.    Jade-Steine: Unreinheiten langfristig bekämpfen

Gua-Sha-Steine aus Jade gibt es in schwarzer und grüner Ausführung. Während Grüne Jade helfen soll, Unreinheiten und Schwellungen entgegenzuwirken, wird Schwarzer Jade eine vorbeugende und reinigende Wirkung zugesprochen, die insbesondere unreiner und empfindlicher Haut zugutekommt. Der grün schimmernde Edelstein steht für Harmonie und inneres Gleichgewicht, der schwarze Edelstein für Beruhigung und Ausgeglichenheit.

Gua-Sha Rosenquarz & Jade

3.    Amethyst: Anti-Aging-Effekt für ein strafferes Hautbild

Der Amethyst ist für sein Wechselspiel von kühlender Wirkung und wohliger Wärme bekannt, die er bei Hautkontakt annimmt. Der Temperaturwechsel soll ein klares und straffes Hautbild begünstigen und Anzeichen von Hautalterung entgegenwirken. Der Amethyst ist damit die perfekte Wahl für reife Haut. Der violette Edelstein steht in der Steinheilkunde für Stresslinderung und Konzentrationsförderung.

4.    Bian-Stein: Fältchen und kleinere Schwellungen lindern

Bian-Steine sind für ihre wärmeleitende und wärmespeichernde Wirkung bekannt, die sie bei Hautkontakt entfalten. Der Stein ist in der Regel schwarz und mit abgerundeten Einkerbungen für eine effektive Massage versehen. Die Einkerbungen gleichen einem Kamm, weshalb der Bian-Stein auch häufig als Gua-Sha-Kamm bezeichnet wird.

Gua-Sha Amethyst & Bian

5.    Obsidian: Hautrötungen effektiv reduzieren

Bei einem Obsidian-Stein handelt es sich um ein natürlich vorkommendes vulkanisches Gesteinsglas, welches du an seiner pechschwarzen und meist glatt überzogenen Oberfläche erkennst. Ähnlich der schwarzen Jade soll der Edelstein die Gesichtshaut beruhigen, Irritationen entgegenwirken und Rötungen ausgleichen. Zudem steht der Lavastein für Klarheit und positive Energie.

6.    Aventurin: Selbstheilkräfte der Haut nutzen

Der leicht grünlich schimmernde Gua-Sha-Stein findet bereits in der griechischen Mythologie Erwähnung, die besagt, dass der Edelstein Mut und Optimismus sowie Ehrgeiz und Zielstrebigkeit fördert. Der Stein entfaltet einen angenehm kühlenden Effekt und lässt die Haut rosiger und entspannter wirken. Außerdem hilft der Stein dabei die Selbstheilungskräfte der Haut zu nutzen. Nichtsdestotrotz ersetzt der Gua-Sha-Stein keine ärztliche oder medizinische Behandlung.

Gua-Sha Aventurin & Obsidian

Rosenquarz, Jade-Roller oder Gua-Sha-Schaber: Was eignet sich am besten?

Die Gua-Sha-Massage sowie der Jade- und Rosenquarzroller eignen sich grundsätzlich für jeden Hauttyp. Während der Jade-Stein-Roller mit eigener Körperkraft auf der Gesichtshaut nach unten bewegt wird, wird der Gua-Sha-Schaber entgegen der Schwerkraft vom Kinn nach oben geführt.

Der große Vorteil des noch bekannteren Edelstein-Rollers for your beauty Edelsteinroller ist, dass er größere Flächen gleichmäßig bearbeiten kann und sich der Druck besonders gut kontrollieren lässt. Beauty-Gurus schwören aber auf Gua-Sha-Steine, denn die kleinen Schaber sind nicht nur flexibler in der Handhabung und können Kanten des Gesichts noch besser bearbeiten, sondern sind aufgrund ihrer kompakten Größe auch besonders leicht zu transportieren.

Gua-Sha-Produkte in klassischer Form, wie etwa den for your Beauty Gua Sha Massagestein, gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. So erhältst du bei ROSSMANN den for your Beauty Gua Sha Massagestein auch als Herz.

Rosenquarzroller und Gua-Sha-Steine richtig anwenden: So verwöhnst du dich und deinen Körper

Um das beste Ergebnis zu erzielen, empfiehlt es sich, die Gua-Sha-Stein-Massage einmal täglich durchzuführen. Besonders wirksam wird sie als Gute-Nacht-Ritual nach dem Auftragen deiner Pflegeprodukte. Wichtig ist, den Edelstein immer in die richtige Richtung zu bewegen, nämlich von der Mitte nach außen beziehungsweise von unten nach oben. Massiere mit dem Gua-Sha-Stein oder deinem Rosenquarzroller vorsichtig von der Nasenwurzel bis zum Haaransatz und übe dabei einen leichten Druck aus.

Aber Achtung: Der Druck sollte zu keinem Zeitpunkt unangenehm werden! Leichte Rötungen, die nach der Massage zurückbleiben, sind jedoch normal und kein Grund zur Beunruhigung. An den Rötungen erkennst du, dass die Durchblutung angekurbelt wird.

Gua Sha Anwendung
Für besondere Effekte runde diese Methode mit einem pflegenden Gesichtsöl ab, das den Stein noch sanfter über deine Haut gleiten lässt. Vergiss nicht, den Stein nach der Anwendung zu reinigen. Das geht schnell mit etwas lauwarmem Wasser und sanfter Seife. Für eine wachmachende Portion Extra-Frische bewahre den Gua-Sha-Stein am besten im Kühlschrank auf.

Gua Sha und Nebenwirkungen: Das solltest du bei der Massage beachten

Die positiven Effekte der Gua-Sha-Behandlung können zunächst kleine Nebenwirkungen mit sich bringen: So sind leichte Hautrötungen und -irritationen normal. Sollten diese nach kurzer Zeit allerdings nicht von selbst verschwinden oder sich verstärken, solltest du die Behandlung zunächst pausieren und mit deinem Arzt Rücksprache halten.

Bei Muskel- oder Nervenerkrankungen ist es ebenfalls ratsam, zunächst ärztlich abzuklären, ob eine Gua-Sha-Behandlung die richtige Therapie für dich ist.

Auch ist es möglich, dass dich nach der Massage leichte Müdigkeit überkommt, weshalb es sinnvoll ist, sich danach etwas auszuruhen. Da die Durchblutung den Stoffwechsel aktiviert, kann es sein, dass du häufiger zur Toilette musst. Dies ist ein gutes Zeichen dafür, dass dein Körper sich entgiftet.

Video: noch mehr Fakten zu Gua Sha

Du wisst noch mehr über Gua Sha und die Massage mit Gua-Sha-Steinen erfahren? Dann interessiert dich dieses Video bestimmt.

Entspannungsritual und Beauty-Booster – die Gesichtsmassage mit Gua-Sha-Steinen

Eins steht also fest: Der Hype um Gua Sha kommt nicht von ungefähr. Die Methode kann bei regelmäßiger Anwendung viele positive Effekt für deine Haut, deinen Körper und dein Wohlbefinden haben.

Du hast nun Lust bekommen, die Gua-Sha-Massagesteine zu testen? Eine große Auswahl findest du in den ROSSMANN-Filialen. Find jetzt über den Filialfinder die nächste Filiale in deiner Stadt.

Gua Sha Anwendung