Lidstrich-backtoblack

Back to black: welcher Lidstrich passt zu mir?

Plötzlich sehen alle schwarz: der Lidstrich hat Hochsaison! Eigentlich war er nie wirklich weg – neu ist, dass wir mit dem Eyeliner so viele unterschiedliche Stile schminken können, die zu jeder Augenform passen! Mit diesen Make-up-Tricks setzt du mit dem Lidstrich und der richtigen Technik deine Augen in Szene.

grunge look  

Richtig düster wird dieses Augen-Make-up mit einer simplen Version der Smoked Eyeliner Technik: dabei wird Eyeliner mit schwarzem Kajal verblendet. Praktisch für Anfänger: Diese Technik verzeiht beim Schminken jeden Fehler! Ziehe mit einem Eyeliner einen starken Strich direkt am oberen Wimpernkranz, dann am äußeren unteren – es braucht hier keinen perfekten Lidstrich. Den Eyeliner trocknen lassen, anschließend mit einem weichen Kajal das Auge umranden und mit einem Pinsel verblenden. Zum Schluss schwarzen Kajal auf der Wasserlinie auftragen. Wie extrem "punkig" das Augen-Make-up wird, hängt ganz von deinem Style ab.
 
Lidstrich-Grunge

smudged-out liner: edel & geheimnisvoll

Hier bekommt der klassische dezente Eyeliner-Look ein kleines, aber cooles Upgrade: einen dunklen weichen Kajal mit ganz feiner Spitze nahezu direkt auf den oberen und unteren Wimpernkranz auftragen (nicht auf der Wasserlinie!). Dann mit einem Pinsel sanft über den Wimpernrand streichen und den Eyeliner verblenden. Die Wimpern kräftig tuschen. Ein absolut alltagstaugliches Augen-Make-up und doch besonders durch den rauchigen Effekt. Der Look lässt sich auch mit dunklen Lidschatten schminken.
Lidstrich-Smudged

edgy look: perfekt unperfekt

Genial an diesem Make-up: du musst keinen perfekten Lidstrich schminken – im Gegenteil. Verwischen ist hier Pflicht! Damit die Linie soft wird, statt Eyeliner Khol Kajal verwenden. Zuerst einen Lidstrich über das gesamte Lid ziehen. Ab der Mitte nach außen hin breiter werden. Anschließend die Farbe mit einem Lidschattenpinsel leicht verwischen. Dann einen schmalen Strich unter dem unteren Wimpernkranz ziehen. Hier nur den äußeren Rand verwischen. Damit das Auge durch den breiten Lidstrich nicht gedrungen wirkt, einen kleinen „Wing“ mit einbauen: Die Linie mit einem leichten Schwung über das äußere Lid hinausziehen. Das öffnet das Auge. Damit das perfekt unperfekte Make-up nicht nach wenigen Stunden aussieht, wie nach einer durchzechten Nacht, eine Eyeshadow Base verwenden. 
Lidstrich-Edgy

schwarzmalerei: drama queen

Dieses extravagante Make-up macht Schluss mit soften Smokey Eyes und ist ein echter Blickfänger: hier wird das komplette bewegliche Lid mit tiefschwarzer Textur ausgemalt und mit einem dramatischen Flügel darüberhinaus verlängert. Um diese Lidschattenkunst ohne Blendeffekte so präzise wie möglich zu schminken, wird dunkler Lidschatten einfach 1:1 durch Kajal ersetzt. Damit die Farbe hält, unbedingt vorher eine Eyeshadow Base auftragen. Für den exakt geschminkten Wing einfach einen kleinen Klebestreifen als Schablone nutzen.
Lidstrich-Drama

2000er-kajal: der minimalist  

Wir feiern das Comeback des 2000er-Avril-Lavigne-Looks: Kajal auf der Wasserlinie! Dafür einfach einen weichen schwarzen Kajal mehrfach auf die untere Wasserlinie auftragen. Besonders stark wirkt der Effekt bei hellen Augen! Aber Achtung: diese Schminktechnik macht die Augen kleiner und schmaler. Um optisch "dagegen" zu schminken, einen leichten 3-D-Augenöffner-Effekt mit einem hellen Lidschatten oder Highlighter im Innenlid zaubern.
Lidstrich-Kajal

retro: 60s wings

Um die die 60s-Wings zu schminken, braucht es ein zitterfreies Händchen und einen Eyeliner mit feiner Spitze. Betone zunächst den oberen Wimpernkranz mit einer ausdrucksstarken Linie und ende über das Lid hinaus mit einem sichtbaren Wing. Für den Cat Eye Look kannst du einen kleinen Klebestreifen als Schablone auf den äußeren Augenwinkel kleben. Tipp: Markiere dir den gewünschten Endpunkt deines Flügels schon vorher mit einem Punkt. Tipp: fehlt dir noch der richtige Schwung mit dem Eyeliner, zeichne erst mal ein paar Punkte entlang des Wimpernkranzes ein und verbinde diese anschließend. Wenn du den Ellenbogen dabei aufstützt, funktioniert das Schminken mit dem Eyeliner zitterfrei. 
 
Lidstrich-Wings

anleitung: der passende lidstrich für deine augenform

Ein Lidstrich kann aber noch viel mehr als coole Styles: er kann deine Augen größer, strahlender und wacher erscheinen lassen – je nachdem welche Form du wählst. Finde hier den passenden Lidstrich mit Anleitung, der deiner Augenform schmeichelt.
 

mandelform

Hast du mandelförmige Augen, hast du großes Glück: zu dir passen so ziemlich alle Eyeliner-Looks. Dieser Lidstrich kann deine Augenform aber besonders gut betonen: Ziehe eine Linie, die am inneren Augenwinkel sehr fein beginnt und nach außen hin recht dick ausläuft. Das Eyeliner-Ende ist das optische Ende des Wimpernkranzes. Bei mandelförmigen Augen wirkt ein dynamischer Schwung nach außen besonders schön. Ein geliger Eyeliner eigen sich dafür mit seiner guten Deckkraft und lässt sich easy auftragen.
 

schlupflid

Bei Schlupflidern am besten auf einen wasserfesten Eyeliner setzen. Da das Oberlid bei geöffnetem Auge auf dem Unterlid liegt, verwischt die Farbe besonders schnell. Den Lidstrich ganz fein und so präzise wie möglich am Wimpernkranz entlangziehen – zeichne die Linie noch etwas dicker, falls die Linie bei geöffnetem Auge in der Augenfalte verschwindet. Setze am äußeren Ende einen kleinen Flügel, der leicht noch oben gerichtet ist. Ist er richtig platziert, male auch ihn noch etwas dicker aus und verbinde ihn mit dem Lidstrich – mit diesem Trick wird das Auge optisch geöffnet.
 

kleine augen

Auch ein Augen-Make-up mit Lidstrich kann kleine Augen optisch größer schummeln. Dafür sollte die Linie mit einem Eyeliner auf dem kompletten Lid sehr fein gezogen werden. Dicke schwarze Linien würden kleine Augen noch schmaler machen. Den Lidstrich ruhig etwas über den Lidrand hinausziehen – jedoch auch hier ganz schmal bleiben. Ein ganz feiner und Eyeliner mit präziser Spitze eignet sich dafür am besten.
 

runde augen

Runde Augen besagen schon, dass sie weniger spitz auslaufen als z.B. mandelförmige Augen. Aber man kann runde Augen mit dem Lidstrich wunderbar optisch in die Länge ziehen. Der Trick: erst ab der Mitte oder dem äußeren Drittel des Lides eine mittelbreite Linie ziehen, zum Ende hin minimal breiter werden. Die Linie über den äußeren Augenwinkel hinausziehen und mit einem Schwung spitz auslaufen lassen. Für eine deckende Farbe eignet sich ein flüssiger Eyeliner besonders gut.
 

große augen

Große Augen vertragen locker auch mal breite Linien, die das ganze Auge umranden. Entweder als ganz plakatives Make-up vollflächig mit dem schwarzen Eyeliner oder ein bisschen smokey mit weichem Kajal. Diesen mit den Fingern oder einem Wattestäbchen vorsichtig verwischen. Möchtest du deine Augen optisch verkleinern, verwende Kajal auch auf der Wasserlinie.
 

auseinander stehende augen

Wer hätte das gedacht – weit auseinander stehende Augen kann man sogar mit einem Lidstrich optisch „zusammenrücken“! Dafür eine gleichmäßige mittelbreite Linie ziehen, die ganz nah am inneren Augenwinkel beginnt. Dabei darf die Linie vom inneren Augenwinkel bis hin zur Mitte (auf Pupillenhöhe) etwas dicker ausfallen. Der Lidstrich sollte direkt am Ende des Augenlides enden und keine Flügel haben. Durch den satten Auftrag eines flüssigen Eyeliners wirkt das Ergebnis noch stärker.
 

eng stehende augen

Um eng zusammenstehende Augen optisch etwas voneinander zu entfernen gibt es einen simplen Trick: nach außen hin stark betonen! Beginne mit dem Lidstrich in der Augenmitte und ziehen ihn nach außen hin dicker. Anschließend setzt du an dem Endpunkt an und ziehst einen dünnen Lidstrich unter dem unteren Wimpernkranz, ebenfalls nur bis zur Augenmitte. Ein dicker langer Flügel verstärkt die optische Täuschung noch. Ideal ist ein flüssiger Eyeliner.
 

mehr ratgeber zum thema mein stil