Bronzer

Bronzer richtig auftragen: Sommerteint in Sekundenschnelle

Bronzer beziehungsweise Bronzepuder in Erdtönen verleihen deinem Gesicht Kontur und ein frisches Aussehen. Bronzer gehören daher zur Basisausstattung in jedes Beautycase. Nicht nur beim Contouring, sondern auch für den No-Make-up-Look oder den verführerischen Vamp-Auftritt am Abend ist ein auf den eigenen Hautton gut abgestimmter Bronzer unverzichtbar. Erfahre bei Schön für mich alles zur Sommerbräune aus der Puderdose: wie du Bronzer wo aufträgst, welche Texturen es gibt und welche Effekte sich mit Bronzing erzielen lassen.
 

bronzepuder: der richtige ton ist entscheidend

Verwendest du ihn nicht zum Schattieren beim Contouring, dient Bronzepuder in erster Linie dazu, einen sommerlich frischen Teint zu zaubern. Damit es natürlich aussieht, brauchst du den richtigen Ton. Ideal ist ein Bronzer, der maximal zwei Nuancen dunkler ist als dein eigentlicher Hautton. Ein Trick, den idealen Farbton für dich zu finden, ist, eine Probe auf die Innenseite des Handgelenks aufzutragen. So erkennst du, ob der Ton wirklich zu deinem Hauttyp passt. Für ein abendliches Make-up darf der Ton ein bisschen intensiver sein.
 

bronzing: wo trägt man bronzer auf? 

Beim Contouring modelliert Bronzer, der mit einem Puderpinsel auf die Schläfen, unterhalb der Wangenknochen oder auf beiden Seiten der Nase aufgetragen wird, das Gesicht. Dunkle Partien treten nicht so hervor. So lässt sich etwa auch eine hohe Stirn kaschieren, indem du entlang des Haaransatzes Bronzer verwendest. 

Für den Sommerteint wird der Bronzepuder so aufgetragen, wie auch die Sonne auf das Gesicht fallen würde – also auf die hervorstehenden Partien Stirn, Nasenrücken, Nasenspitze Wangenknochen, Kinn.

bronzer auftragen: so geht’s

Wichtig ist, beim Auftragen des Bronzers einen guten Pinsel zu verwenden. Der Puderpinsel sollte am besten rund und buschig sein und Härchen haben, die den Puder gut aufnehmen. Erfahre bei Schön für mich, wie du in Sekundenschnelle einen idealen Sommerteint mit Bronzepuder bekommst:
 
  1. Schritt Basis schaffen: Foundation im Hautton und Concealer wie gewohnt anwenden.
2. Schritt Bronzingpuder oder -Creme richtig verteilen: Nach dem Schwingen in der Puderdose sacht den Pinsel auf dem Handrücken ausklopfen, dann den Pinsel von der oberen Stirn den Nasenrücken hinab bis hin zum Kinn führen und abschließend entlang des Haaransatzes und über die Kieferpartie streichen. Auch die Lider dürfen ein bisschen Bronzepuder abbekommen.
Bronzer

bronzer: creme oder puder?

Bronzer gibt es außer in Puderform auch als Creme oder Gel. Welche Textur die richtige ist, hängt davon ab, was du bevorzugst und womit du am besten umgehen kannst. Beide Texturen haben Vorteile:
  • Puder: Puder überzeugt dadurch, dass er sich leicht verteilen und verblenden lässt. Das garantiert ein natürlich aussehendes Ergebnis mit harmonischem Farbverlauf ohne Kanten. 
  • Cremige Bronzer: Sie eignen sich wegen ihres Feuchtigkeitsgehalts besonders für trockene und sensible Haut. Mit einem Schwämmchen (Beautyblender) lassen sich Übergänge auf den Gesichtspartien gut verblenden. 
  • Flüssige Bronzer sind außerdem ideal, um auch dem Dekolleté einen Hauch Bräune zu verleihen. Mische dazu einfach ein bisschen Bronzer mit deiner Bodylotion und creme dich damit ein. 

bronzing: so gelingt die sommerfrische für deinen teint

Bronzer sind eine Wunderwaffe: Sie geben deinem Gesicht Kontur, lassen deine Vorzüge zur Geltung kommen und verleihen dir ein strahlendes Aussehen – wie nach einem entspannten Strandtag. Und das in nur zwei Schritten. 
 

mehr ratgeber zum thema mein stil