Ihr Browser verhindert die Nutzung von technisch notwendigen Cookies, dies beeinträchtigt Funktionen der Seite.
      Nassrasur

      So gelingt die Nassrasur: Tipps & Anleitung für ein glattes Ergebnis

      Trocken oder nass rasieren? Diese Frage stellen sich wohl die meisten Männer, wenn sie sich die Barthaare entfernen möchten. Die Antwort ist klar: Zielst du auf ein gründliches Ergebnis und glatte Gesichtshaut ab, dann empfiehlt sich die Nassrasur. Der Vorteil gegenüber einer Trockenrasur? Nimmst du einen Nassrasierer zur Hand, kannst du danach sicher sein, dass du ein glattes Ergebnis erzielst. Rasierer, Rasierprodukt sowie die richtige Technik spielen eine wichtige Rolle, um deine Haut möglichst schonend von Haaren zu befreien. Apropos Rasierer: Bei der Wahl des richtigen Nassrasierers gibt es bestimmte Dinge zu beachten.

      Den Bart richtig rasieren: Welche Arten von Nassrasierern gibt es?

      Wer sich für eine Nassrasur entscheidet, überlegt im ersten Schritt, welcher Rasierapparat der richtige ist. Bevor du ein konkretes Modell auswählst, solltest du dir bewusst sein, dass es sowohl Einweg- als auch Systemrasierer gibt. Der Unterschied besteht darin, dass du das Handstück des Systemrasierer nach der Rasur behalten kannst und lediglich den Klingenkopf auswechseln musst. Einen Einwegrasierer musst du dagegen nach jedem Gebrauch entsorgen. Wie oft du einen Klingenwechsel vornehmen musst, hängt dabei von deiner Routine ab. Im Durchschnitt kannst du eine Rasierklinge fünf bis zehn Mal benutzen – die Klingen von Gillette dagegen sind bis zu einem Monat einsetzbar. Einige von ihnen, so zum Beispiel der GiletteLabs Rasierer, verfügen darüber hinaus über einen verbesserten Gleitstreifen und die Flexdisc-Technologie. Dadurch passt sich der Rasierer den Konturen deines Gesichts noch besser an – und du brauchst weniger Züge, um dein Gesicht schonend und effektiv zu rasieren. Der GiletteLabs verfügt außerdem über ein Reinigungs-Element, das Ablagerungen auf der Haut vor den Klingen entfernt. So gleitet der Rasierer noch besser über deine Haut und du brauchst insgesamt weniger Züge.

      Für die gelungene Nassrasur bei Männern: Die Evolution der Nassrasierer

      Verschiedene Nassrasierer kombinieren viele verschiedene Komponenten miteinander, die im Laufe der Zeit durch immer neue Innovationen ergänzt wurden. Diese Evolution lässt sich anhand verschiedener Gilette-Modelle beschreiben:

      • Gilette Mach3: Mit drei Klingen, einer Achse zur Druckanpassung sowie Feuchtigkeitsstreifen ist dieses Modell der klassische Standard.
      • Gillette Fusion 5: Bei diesem Modell wurden aus drei fünf Klingen, außerdem kam der Präzisionstrimmer hinzu.
      • Gilette Pro Glide Flexball: Statt der klassischen finden Anti-Irritations-Klingen Verwendung, außerdem passt sich der Rasierer dank der neuen Flexball-Technologie den Gesichtskonturen an.
      • GiletteLabs: Neben der neuesten Klingengeneration überzeugt der aktuell beste Gilette-Nassrasierer zusätzlich mit einem Reinigungs-Element, das die Haut vor den Klingen reinigt, wodurch du weniger Züge bei deiner Rasur benötigst. Durch die 2D-Flexdisc-Technologie passt sich der Rasierer den Gesichtskonturen noch besser an. Du siehst: Jedes Nassrasierer-Modell hat seine Vorzüge. Wähle für deine individuellen Bedürfnisse das passende aus – dann sind Schnittverletzungen und Rötungen bald passé.

      So geht‘s: Anleitung für die perfekte Rasur

      Das Modell ist ausgewählt und es ist mal wieder Zeit für eine Rasur: Was jetzt wichtig ist, ist das richtige Vorgehen, mit dem du Hautverletzungen oder -irritationen vermeiden kannst. Abgesehen von deinem Nassrasierer und dem passenden Rasierschaum oder -gel kommt es auf dein Rasurtechnik an. Wir geben dir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, damit dein Rasurergebnis gelingt:

      1. Reinige dein Gesicht mit einem sanften Waschgel oder einem ähnlichen Pflegeprodukt. Damit bereitest du deine Haut auf die anstehende Rasur vor – alte Hautzellen oder Schmutzpartikel werden auf diese Weise entfernt. Trage zudem etwas warmes Wasser auf die zu rasierenden Stellen in deinem Gesicht auf.
      2. Im zweiten Schritt verwendest du Rasierschaum, Rasierseife oder Rasiergel – je nachdem, welches Produkt für dich am angenehmsten ist. Dieses trägst du auf deinem Gesicht auf. Warte nun rund zwei bis drei Minuten ab und lasse das Rasierprodukt einwirken.
      3. Anschließend geht es an die eigentliche Rasur. Versuche, deine Haut zu spannen, weil der Rasierer dann über eine bessere Gleitfähigkeit verfügt. Beginne mit deinen Wangen und deinem Hals. Erst zum Schluss rasierst du Oberlippe und Kinn – an diesen Stellen sind deine Barthaare nämlich härter, entsprechend brauchen sie eine längere Einweichzeit, um sanft abrasiert werden zu können.
      4. Zwischendurch hältst du den Rasierer unter laufendes Wasser, um ihn von abrasierten Haaren zu befreien. Hast du dein Gesicht komplett rasiert, wäschst du es nochmals und entfernst übriggebliebene Barthaare sowie die Reste deines Rasierproduktes.
      5. Trage danach ein desinfizierendes Aftershave auf, um die gereizte Haut zu beruhigen. Zudem kannst du eine feuchtigkeitsspendende Creme verwenden – so tust du deiner Haut zusätzlich Gutes. 
      Nassrasur Step 1
      Nassrasur Step 2
      Nassrasur Step 3
      Nassrasur Step 4
      Nassrasur Step 5

      Richtig rasieren: die Haut vorbereiten, um Hautirritationen vorzubeugen

      Bevor du unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung durchgehst, empfiehlt sich ein Test, welche Klingen zu deinem Bartwuchs und deinen Rasierabständen am besten passen, indem du Haut und Barthaare immer auf die gleiche Art gründlich vorbereitest. Beides sollte zur Rasur selbst weich und geschmeidig sein. Probiere aus was bei für dich am besten funktioniert: Vielleicht empfiehlt es sich für dich, vor der Rasur zu duschen – oder du lässt dein Rasurprodukt beim Zähneputzen einwirken. Gerade bei der Bartrasur können kleine Details einen großen Unterschied machen, zum Beispiel kurze Züge statt langer Wege mit der Klinge oder das stete Auswaschen des Rasierers – schließlich verringern verstopfte Klingen seine Rasurleistung.

      Die perfekte Nassrasur: Wie den Bart gegen den Strich rasieren?

      Eine wichtige Frage für die perfekte Nassrasur lautet: Soll ich mit oder gegen den Strich rasieren? Gemeint ist damit, ob die Haare in oder entgegen der Bartwuchsrichtung entfernt werden sollen. Wenn du dich für einen Gilette-Rasierer entscheidest, ist das ganz egal – mit diesen Produkten kannst du problemlos sowohl gegen als auch mit dem Strich rasieren. Was dir von beiden Möglichkeiten lieber ist, entscheidest du selbst. Probiere aus, womit du dich am wohlsten fühlst: Vielleicht hilft es auch, zunächst mit und danach gegen den Strich oder quer zu rasieren. Auch das richtige Rasierprodukt kann dir helfen, die richtige Technik für dich auszuwählen. Das Gillette Rasiergel Sensitive ist besonders hautschonend und ideal für empfindliche Haut geeignet. Möchtest du gegen den Strich rasieren, dann lasse mehrere Minuten lang warmes Wasser – zum Beispiel während des Duschens – auf dein Gesicht einwirken. Damit weichst du die Haare ein, und die Kraft, die du zum Abrasieren benötigst, verringert sich. Trage außerdem Rasierschaum, -gel oder -seife regelmäßig neu auf und rasiere mit wenig Druck.

      Bringen Mehrfachklingen etwas gegen Hautirritationen?

      Die Idee der Mehrfachklingen ist einfach: Die Haare werden hintereinander durch mehrere, versetzte Klingen gekappt. Entgeht eines der ersten Klinge, erwischt es eine der nächsten. Die hintereinander geschalteten Klingen greifen die Haare mit mehr Schneidefläche und spannen so die Haut. Damit reduzieren sie den Druck pro Klinge und gleichzeitig die benötigte Schneidekraft, was zu weniger Hautirritationen führt.

      Daran erkennst du einen guten Nassrasierer

      Ob Rasierklingen oder Rasiermesser: Häufig ist das eine persönliche Entscheidung und individuell sehr unterschiedlich. Daher solltest du am besten selbst testen, mit welcher Klingenanzahl das Rasierergebnis am besten ausfällt. Bedenke jedoch immer, dass die Klingenanzahl kein alleingültiges Kriterium für gute Qualität ist – dafür spielen noch viele weitere Komponenten zusammen. Allgemein gilt für die Klingenanzahl jedoch:

      1. 2-3 Klingen: Für wenige Klingen entscheidest du dich unter anderem, wenn es preiswert sein soll. Doch auch der kleine Kopf hat einen Vorteil: Die einfache Handhabung ermöglicht eine angenehme Rasur.
      2. 4-5 Klingen: Durch die zusätzliche Klinge verteilt sich der Druck auf mehr Klingen, wodurch es zu weniger Schnittverletzungen und Hautirritationen kommt. Außerdem rasierst du etwas gründlicher und schneller als mit den 2- und 3-Klingen-Systemen.
      3. Rasiermesser: Sie sind wieder voll in Mode und sehr beliebt. Wer den Dreh mit dem Rasiermesser kennt, kann damit nicht nur großflächig rasieren, sondern einen seinen Bart auch filigran in Form bringen. Zu Beginn benötigst du vielleicht noch ein wenig Übung, viel Vorsicht und deshalb etwas mehr Zeit als bei der herkömmlichen Rasur. Doch welche Komponenten spielen für die Rasurqualität neben der Klingenanzahl eine Rolle? Das beginnt bei einem beweglichen Kopf, der sich den Gesichtskonturen anpasst, über Feuchtigkeitsstreifen für eine bessere Gleitfähigkeit bis hin zu etwaigen Reinigungs-Elementen, die Verschmutzungen auf der Haut vor den Klingen entfernen. 

      Die perfekte Nassrasur für Männer: den Drei-Tage-Bart nass rasieren – geht das?

      Für deinen Drei-Tage-Bart ist ein Kombisystem aus Nassrasierer und Trimmer ideal. Einige Mehrfachklingen-Systeme haben beispielsweise eine rückseitig angebrachte Trimmerklinge, die allerdings eher für schwierig zu erreichenden Stellen als zum Vorrasieren eines Drei-Tage-Barts geeignet ist. Andere verfügen über einen batteriebetriebenen Trimmer. Dieser kürzt die Haare auf die gewünschte Länge. Für die Haarentfernung im oberen Wangen- und unteren Halsbereich benutzt du den Nassrasierer. Achte darauf, dass der Übergang nicht wie mit dem Lineal gezogen aussieht. Hier kann durchaus ein nicht mehr ganz frischer Einwegrasierer mit nur einer Klinge die geeignete Wahl sein. Um die Konturen besser sehen zu können, empfiehlt sich zudem transparentes Rasiergel.

      Die perfekte Nassrasur: Alles auf einen Blick

      Welche Arten von Nassrasierern gibt es?

      Bei den Nassrasierern wird zwischen Einwegrasierern und Systemrasierern unterschieden. Einwegrasierer müssen nach einer einzelnen Rasur entsorgt werden. Bei den Systemrasierern werden nur die Klingen gelegentlich ausgewechselt.

      Welcher Nassrasierer ist der richtige?

      Welcher Nassrasierer für dich der richtige ist, hängt von deinen individuellen Bedürfnissen ab. Ob Flexball-Technologie, mehrteiliges Klingensystem oder klassische Rasur: Du entscheidest, welcher Nassrasierer der richtige für dich ist.

      Bringen Mehrfachklingen etwas gegen Hautirritationen?

      Mehrfachklingen können einen großen Einfluss auf Hautirritationen haben. Dadurch, dass mehrere Klingen hintereinandergeschaltet sind und die Haut während der Rasur spannen, kann nahezu jedes Haar entfernt– und Hautverletzungen vermieden werden.

      Wie den Bart gegen den Strich rasieren?

      Wenn du deinen Bart gegen den Strich rasieren möchtest, weichst du die Haare vorher mehrere Minuten mit warmem Wasser ein. Trage während des Rasierens außerdem regelmäßig dein Rasierprodukt von Neuem auf und verwende wenig Druck.

      Beliebte Rasur-Produkte für ihn

      2 .79
      42
      ISANA MEN
      Pace 6+ Rasierklingen
      8 Stück (1 Stück = 1,37 €)
      10 .99
      47
      ISANA MEN
      Einwegrasierer 3-Klingen
      8 Stück (1 Stück = 0,31 €)
      2 .49
      4 .99
      Online momentan nicht verfügbar
      Branded Ratgeber

      Es ist ein Fehler aufgetreten.

      Bitte aktualisieren Sie die Seite.