Ihr Browser verhindert die Nutzung von technisch notwendigen Cookies, dies beeinträchtigt Funktionen der Seite.
      Fugen im Bad reinigen

      Bad putzen leicht gemacht

      In einer verschmutzen Wanne ein entspannendes Bad nehmen? Eher nicht. Auf eine unsaubere Toilette gehen? Nein, danke. Damit du dich im eigenen Badezimmer rundum wohlfühlst, ist Sauberkeit extrem wichtig.

      Klar ist: Die Aussicht, das Bad zu reinigen, lässt nicht gerade jedes Herz höherschlagen. Klar ist aber auch: Hast du dich einmal dazu entschlossen, Fliesen, Fugen, Wanne und Toilette zu säubern, ist es gar nicht mehr so schlimm – und obendrein darfst du dich über ein glänzendes Ergebnis freuen. Mit unseren Tipps zum Badreinigen geht der Frühjahrsputz nicht nur ganz leicht von der Hand, sondern schont auch noch die Umwelt!

      Das Bad reinigen: Bereite das Badezimmer vor

      Eine gute Vorbereitung ist das A und O. Deshalb solltest du gleich zu Beginn für Frischluft sorgen. Hat dein Badezimmer kein Fenster, lasse beim Putzen die Tür offen. Im nächsten Schritt schaffst du dir Platz: Benutzte Handtücher kommen gleich in den Wäschesack; Badvorleger, Duschmatten, Teppiche oder Ähnliches gegebenenfalls auch, sie sollten zumindest vom Fußboden entfernt werden. Mülleimer, Waage und alle anderen Badutensilien, die dir im Weg stehen, räumst du zur Seite. Jetzt kannst du groben Schmutz wie Haare aufsaugen.

      Du fragst dich, ob es eine sinnvolle Reihenfolge gibt, in der du dein Bad putzen solltest? Mit den folgenden Tipps gehst du bei der Reinigung deines Badezimmers clever vor:
      1. Erst oben, dann unten: Wische zuerst Flächen und Objekte sauber, die weiter oben gelegen sind. Staub, Tropfen oder andere Verunreinigungen können auf diese Weise bei der restlichen Reinigung nicht mehr auf andere Flächen herunterfallen.
      2. Toilette und Dusche oder Wanne zuerst: Es empfiehlt sich, stärker verschmutzte Oberflächen als erstes zu säubern. Putze zum Beispiel zuerst die Toilettenschüssel und die Dusche oder die Badewanne, damit später kein Spritzwasser auf bereits gereinigte Flächen gelangt. Beginnst du mit dem WC, kann der entsprechende WC-Reiniger bereits einwirken, während du andere Gegenstände reinigst.
      3. Kacheln und Fliesen zuletzt: Um sie nicht mit anderen Verschmutzungen zu verunreinigen, wischst du Kacheln und Fliesen zuletzt ab. Apropos wischen: Wenn du den Badezimmerboden reinigst, solltest du von innen nach außen vorgehen, um nicht durch die feuchten Stellen zu laufen.
      Fliesen reinigen
      Unser Tipp: Regelmäßig reinigen solltest du im Bad die Toilette, die Dusche, die Badewanne, Fliesen und Fugen, Spiegel, Armaturen und Abflüsse. Übrigens lässt sich mit regelmäßigem Wischen mit Essig- und Zitronen-Wasser auch lästige Silberfische bekämpfen. 

      Die Toilette putzen

      Beginne bei der Reinigung des WCs mit der Toilettenschüssel: Nutze WC-Reiniger, den du unter den Beckenrand der Toilette gibst, und lasse ihn einwirken. Gegen besonders hartnäckige Ablagerungen sowie Wasserränder gibt es spezielle WC-Reiniger-Tabs, die du vor dem Schlafengehen einfach in das Becken legst und über Nacht einwirken lässt. Anschließend wischst du mit frischen und sauberen Putztüchern und einem geeigneten Badreiniger über den Toilettendeckel und die Brille. Nun säuberst du den Spülkasten und die Spültaste, die du auf dieselbe Weise abwischst. Zuletzt schrubbst du mit einer Bürste die Toilettenschüssel sauber – der WC-Reiniger hat seine Wirkung nämlich bereits entfaltet. Zum Schluss spülst du einmal ab.

      Passende Produkte zum Bad reinigen

      1 .69
      73
      domol
      Badreiniger
      750 ml (1 L = 1,32 €)
      0 .99
      35
      eco Freude
      Badreiniger
      500 ml (1 L = 3,18 €)
      1 .59
      1 .79
      32
      domol
      eco Badreiniger
      750 ml (1 L = 1,59 €)
      1 .19
      1 .79
      3 .99

      Bad putzen: So reinigst du Dusche, Badewanne und Waschbecken

      Dusche, Badewanne und Waschbecken sind zentrale Elemente im Badezimmer – da wir sie häufig benutzen, sollten sie auch dementsprechend oft gereinigt werden, weil sich sonst Kalkflecken bilden. Dafür gehst du wie folgt vor:

      • Dusche: Bei einer Duschkabine mit Glaswänden mischst du etwas Essigessenz mit Wasser – das Verhältnis sollte 1:2 sein. Anschließend wischst du mit dem Gemisch über die Flächen und spülst sie danach gründlich mit kaltem Wasser ab. Alternativ zur Essigessenz kannst du auch einen Schuss Zitronensaft verwenden. Für eine Duschkabine mit Kunststoffwänden nutzt du wahlweise Schmierseife oder einen speziellen Badreiniger und gehst genauso wie beim Glas vor. Duschvorhänge kannst du in der Regel ganz einfach in die Waschmaschine geben. Den Boden der Dusche wischst du mit etwas Wasser und Essigessenz aus.

      Unser Tipp: Für den Duschkopf solltest du keinen Essig einsetzen. Nimm stattdessen Zitronensäure zur Hilfe oder schrubbe die Düsen des trockenen Duschkopfes mit einer Bürste vorsichtig sauber.

      • Badewanne: Apropos Essigessenz: Diese kannst du – übrigens genauso wie Zitronensäure oder Backpulver – verwenden, um deine Badewanne vor Kalkflecken zu schützen. Bei hartnäckigen Ablagerungen mit Kalk vermengst du Essig mit Zitronensäure und Backpulver und trägst das Gemisch auf die Oberflächen auf. Anschließend lässt du es über Nacht einwirken und spülst es am nächsten Tag gründlich ab. Ebenfalls möglich: einen Badreiniger nutzen und die Gebrauchsanweisung beachten.

      • Waschbecken: Um das Waschbecken von Ablagerungen zu befreien, nimmst du einen Badreiniger oder etwas Backpulver. Bei der ersten Variante sprühst du den Reiniger auf die jeweilige Fläche auf und wischst sie mit einem feuchten Tuch ab. Anschließend verwendest du ein sauberes Tuch zum Trockenwischen. Greifst du auf Backpulver zurück, vermischst du ein Tütchen davon mit Wasser und gehst genauso wie beim Badreiniger vor.

      Besonders anfällig für Verschmutzungen bei Dusche, Wanne und Waschbecken: die Abflüsse. Entweder verwendest du einen Abflussreiniger, oder du gibst vier Esslöffel Backpulver in den Abfluss und spülst ihn anschließend mit etwas Essigessenz aus. Das nachfolgende Blubbern ist ganz normal – schütte heißes Wasser nach, wenn das Geräusch aufhört, und schon ist der Abfluss wieder frei. Spätestens wenn das Wasser beim Duschen, Baden oder Händewaschen nur langsam abfließt, solltest du aktiv werden. Damit es erst gar nicht so weit kommt, ist ein Abflusssieb hilfreich, das Speisereste oder Haare auffängt. Lasse zudem einmal pro Woche für ein paar Minuten heißes Wasser durch den Abfluss laufen – so können leichte Verstopfungen beseitigt werden.

      Schimmel in der Dusche – was tun?

      Besonders in der Dusche kann es immer mal wieder zu Schimmel kommen. Grüne oder schwarze Verfärbungen sind oft ein untrügliches Zeichen. Auch hier ist es möglich, mit einfachen Hausmitteln zu arbeiten:

      • Essigessenz: Essigessenz trägst du auf die betroffene Stelle auf und wischst anschließend mit einem feuchten Lappen drüber. Beachte, dass Essigessenz nur auf glatten Oberflächen funktioniert und die Pilzsporen nicht bekämpft – ist der Schimmelbefall also nicht nur oberflächlich, solltest du eine andere Variante bevorzugen.

      • Backpulver: Mische etwas Backpulver mit Wasser zu einer breiartigen Substanz. Diese trägst du auf die jeweilige Stelle auf und verreibst sie. Achte dabei darauf, dass Backpulver manche Oberflächen zerkratzen kann. Teste es also zuvor an einer unauffälligen Stelle.
      Als Alternativen stehen dir unter anderem Alkohol und chemische Mittel zur Wahl. Spiritus mit einem Alkoholgehalt von mehr als 70 Prozent erhältst du zum Beispiel in der Apotheke. Reibe ihn sorgfältig in die Fugen der Dusche ein und wiederhole die Anwendung in regelmäßigen Abständen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der greift zum Schimmelentferner und bekämpft den Schimmel auf diese Weise effektiv und zuverlässig.

      Passende Helfer zum Bad reinigen

      2 .99

      Biozid-Hinweis

      Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.

      151
      domol
      WC-Kraft Tabs
      16 Stück (10 Stück = 1,12 €)
      1 .79
      1 .69

      Biozid-Hinweis

      Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.

      1657
      Swiffer
      Duster Staubmagnet Kit
      7 Stück (1 Stück = 0,78 €)
      5 .49
      4
      Frosch
      Essig-Reiniger
      1.000 ml (1 L = 1,99 €)
      1 .99

      Spiegel, Badfliesen und Fugen reinigen im Bad: So gelingt es

      Toilette, Dusche, Wanne und Waschbecken sind sauber? Dann stehen nun Spiegel, Fliesen und Fugen an. Zum Reinigen der Fliesen eignen sich Allzweckreiniger. Trage den Reiniger mit einem sanften Schwamm oder Tuch auf und beginne, indem du von oben nach unten putzt. Bei hartnäckigem Schmutz gibst du dem Reiniger eine längere Einwirkzeit. Spüle ihn anschließend gründlich ab und wische die Fliesen mit einem Mikrofasertuch trocken.

      Fugen kannst du ebenfalls mit dem Badreiniger säubern, alternativ verwendest du eine Mischung aus Wasser und Backpulver, die du etwas einwirken lässt und im Anschluss mit einem sauberen Tuch wegwischst. Sind die Fugen aus Silikon, ist Essigessenz ein gutes Mittel. Bei beiden Methoden kannst du ganz einfach eine alte Zahnbürste zur Hilfe nehmen und damit die Fugen schrubben.

      Auch der Spiegel wird nicht vergessen: Nutze ein Mikrofasertuch, das du mit Wasser befeuchtest. Wische danach über den Spiegel, um grobe Verschmutzungen zu beseitigen. Wenn sich noch Reste auf der Oberfläche befinden, kannst du zu Glasreiniger greifen. In diesem Fall wischst du ein weiteres Mal mit einem Mikrofasertuch über den Spiegel. Zum Schluss reibst du ihn mit einem trockenen Tuch ab. So reinigst du deinen Spiegel ganz einfach und streifenfrei.

      Bad reinigen: das Badezimmer-Finish

      Nun ist es fast geschafft und das Bad erstrahlt in neuem Glanz. Als Letztes müssen nur noch der Boden gewischt und die Armaturen gereinigt werden. Für die Armaturen vertraust du einfach auf Seifenwasser und ein weiches Tuch zum Nachwischen. Bei Kalkablagerungen nimmst du etwas Essig hinzu, vermischt ihn mit Wasser und reinigst sie auf diese Weise. Beim Wischen des Bodens solltest du darauf achten, vom Inneren des Raumes nach außen zu putzen – ein Allzweckreiniger ist hierfür eine gute Wahl. Sobald alles getrocknet ist, räumt du alle Gegenstände wieder an ihren Platz, hängst frische Handtücher auf und schließt das Fenster.

      Das Bad putzen – schnell und einfach

      Du siehst: Das Bad zu putzen ist in der Regel weder schwer noch aufwendig. Mit den richtigen Hausmitteln und Reinigern sind Toilette, Dusche, Wanne, Waschbecken sowie Fliesen und Fugen in Windeseile wieder sauber. Besondere Beachtung solltest du Schimmel schenken: Stellst du fest, dass sich in deinem Badezimmer schwarze oder grüne Verfärbungen befinden, solltest du handeln. So oder so gilt, dass dein Bad regelmäßig gereinigt werden möchte – damit fühlst du dich nicht nur wohler, sondern du minimierst auch den Aufwand beim nächsten Bad- oder Frühjahrsputz.

      Bad putzen: das Wichtigste auf einen Blick

      Du möchtest die wichtigsten Informationen rund um den Badputz noch mal in Kürze? Wir haben sie dir zusammengefasst.

      Wie putze ich am besten das Bad?

      Um es dir möglichst leicht zu machen, kannst du beim Badputzen eine bestimmte Reihenfolge einhalten. Objekte und Oberflächen, die schneller zur Verschmutzung neigen – zum Beispiel Toilette, Dusche und Badewanne –, reinigst du als Erstes. Anschließend wischst du Fugen, Fliesen und Spiegel sauber, ehe Armaturen und der Badezimmerboden an der Reihe sind.

      Wie oft sollten Toilette, Dusche und Waschbecken gereinigt werden?

      Warte mit der Reinigung deines Badezimmers nicht, bis du starke Verschmutzungen feststellst. Toilette, Dusche und Waschbecken solltest du ein- bis zweimal wöchentlich reinigen. Gröberen Schmutz im Bad entfernst du dagegen täglich.

      Wie bekomme ich die Fliesen und Fugen im Bad sauber?

      Fliesen und Fugen reinigst du am besten mit einem Badreiniger, den du auf die betroffenen Stellen aufträgst. Diese wischst du im Anschluss mit einem feuchten Tuch sauber. Bei den Fugen empfiehlt es sich, eine alte Zahnbürste zur Hand zu nehmen und damit die Verschmutzungen abzuschrubben.

      Wie entferne ich Schimmel in der Dusche?

      Schimmel aus der Dusche kannst du mit verschiedenen Hausmitteln wie Essig, Essigessenz und Backpulver bekämpfen. Beachte dabei jedoch, dass sie meistens nur oberflächlichen Schimmel entfernen, nicht die Sporen. Um effektiv Schimmel aus der Dusche zu bekommen, solltest du zu entsprechenden Schimmelentfernern greifen.

      Es ist ein Fehler aufgetreten.

      Bitte aktualisieren Sie die Seite.