Ihr Browser verhindert die Nutzung von technisch notwendigen Cookies, dies beeinträchtigt Funktionen der Seite.
0
Hände richtig desinfizieren

Hände richtig desinfizieren: Das sollten Sie beachten!

Das korrekte Desinfizieren der Hände soll Infektionen mit verschiedenen Erregern wie Viren oder Bakterien verhindern. Damit dies möglichst zuverlässig gelingt, ist die korrekte Durchführung der Handdesinfektion wichtig. Wie Sie Ihre Hände richtig desinfizieren und was für Regeln dabei zu beachten sind, erfahren Sie hier.

Hände richtig desinfizieren:
Diese Regeln gilt es zu beachten

Um die Infektionskette über die Hände zuverlässig zu stoppen, beachten Sie bei der hygienischen Händedesinfektion die folgenden Hinweise:

  • Entfernen Sie groben Schmutz zunächst, indem Sie die Hände waschen.
  • Wenden Sie Desinfektionsmittel nur auf trockener Haut an.
  • Nutzen Sie ausschließlich Handdesinfektionsmittel.
  • Beachten Sie die Hinweise des Herstellers zur Anwendung und zur Einwirkzeit. Meist gilt: mindestens 30 Sekunden bis eine Minute einreiben – oder bis das Desinfektionsmittel eingezogen ist.
  • Verwenden Sie eine ausreichend große Menge, um Ihre Hände komplett mit dem Desinfektionsmittel zu benetzen.
  • Verdünnen Sie Desinfektionsmittel niemals, da ansonsten nicht die korrekte Wirkkonzentration vorliegt.

Hände richtig desinfizieren: Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung kein Problem!

Sie fragen sich, wie Sie Ihre Hände nun Schritt für Schritt richtig desinfizieren? Befolgen Sie einfach die folgende Anleitung:

Haende desinfizieren
Haende desinfizieren
Haende desinfizieren
  1. Verteilen Sie das Desinfektionsmittel auf Ihren Handinnenflächen, indem Sie die beiden Handflächen übereinander reiben.
  2. Reinigen Sie die Fingerkuppen: Schließen Sie Ihre Finger so, dass sich alle Fingerkuppen berühren, und kreisen Sie dann damit über die Handinnenfläche der jeweils anderen Hand.
  3. Reiben Sie die Innenfläche jeder Hand über den jeweils anderen Handrücken.
  4. Wenden Sie sich den Daumen extra zu: Reiben Sie diese jeweils mit den Fingern der anderen Hand gründlich ein.
  5. Verschränken und verhaken Sie die Finger beider Hände ineinander, um die Seiten der einzelnen Finger mit dem Handdesinfektionsmittel zu erreichen.
  6. Reiben Sie auch einmal mit den Fingern über die Handgelenke, um dort sitzende Keime zu entfernen.

Diese Schritte wiederholen Sie so lange, bis die empfohlene Einwirkzeit erreicht ist. Alternativ wiederholen Sie sie, bis das Handdesinfektionsmittel vollständig in die Haut eingezogen ist.

Pflege und Medizin als Vorbild für die korrekte Handdesinfektion

In der Pflege und Medizin dient das Händedesinfizieren nicht nur dem Schutz der Patienten, sondern auch des Personals. So wird verhindert, dass Infektionen übertragen werden.

Doch nicht nur im medizinischen Bereich ist es sinnvoll, sich die Hände richtig zu desinfizieren: Auch im häuslichen Umfeld und unterwegs macht die Handhygiene Sinn, denn Krankheitserreger haften an den meisten Oberflächen und lassen sich leicht über die Hände übertragen. Die Keime, die an den Händen haften, gelangen schnell auf weitere Oberflächen oder an den eigenen Körper. Beispielsweise durch unbewusstes ins Gesichts fassen können Erreger in den eigenen Organismus gelangen. Um eine Verbreitung der Keime über die Hände zu verhindern, ist eine regelmäßige, gründliche Desinfektion der Hände mit einem geeigneten Handdesinfektionsmittel essentiell.

Hände waschen oder Hände desinfizieren:
Welche Unterschiede gibt es?

Haftet den Händen grober Schmutz an, ist es sinnvoll, diese mit Wasser und Seife zu waschen. Es handelt sich hierbei um einen mechanischen Reinigungseffekt. Neben Schmutz, Fetten und Eiweißen werden auf diese Weise auch Erreger teilweise abgespült. Daher ist das Händewaschen mit Seife für groben Schmutz und zur regelmäßigen Reinigung zwischendurch wichtig. Beachten Sie jedoch, dass durch die Seife auch wichtige Hautfette abgespült werden. So ist es möglich, dass häufiges Händewaschen die Schutzbarriere der Haut stärker schädigt als Desinfektionsmittel.

Desinfektionsmittel enthalten zudem oft rückfettende Stoffe, welche die Haut nach der Anwendung pflegen. Auf diese Weise lässt sich der negative Effekt des enthaltenen Alkohols eindämmen. Der wesentliche Unterschied ist allerdings, dass Sie die Keimbelastung der Haut stärker eindämmen, wenn Sie Ihre Hände richtig desinfizieren. Darüber hinaus soll der keimreduzierende Effekt von Desinfektionsmitteln länger anhalten als der von Seife. Nicht zuletzt sind Handdesinfektions-Produkte praktisch für unterwegs: Wann immer Sie Ihre Hände von Keimen befreien möchten und gerade kein Wasser und keine Seife zur Hand haben, stellt die Händedesinfektion eine gute Alternative dar.

In manchen Situationen ergibt es auch Sinn, dass Sie Ihre Hände zunächst gründlich waschen und anschließend desinfizieren. Dies hat den Hintergrund, dass grober Schmutz zunächst abgespült werden muss, damit das Desinfektionsmittel vollständig wirken kann. In dem Fall achten Sie bitte darauf, dass die Haut absolut trocken ist, bevor Sie die Hände desinfizieren. Ansonsten kommt es zu einer Verdünnung des Desinfektionsmittels und damit zu einer verringerten Wirkung.

Weitere Tipps & Ratgeber entdecken