Ihr Browser verhindert die Nutzung von technisch notwendigen Cookies, dies beeinträchtigt Funktionen der Seite.
0

Pflaster & Wundverband

Kategorien
Filter
Sortieren
  • Standard
  • Standard
  • Marke (A-Z)
  • Marke (Z-A)
  • Preis (aufsteigend)
  • Preis (absteigend)
  • Neu
  • Am besten bewertet
  • Bestseller
  • 24 pro Seite
  • 24 pro Seite
  • 36 pro Seite
  • 60 pro Seite
(17)
 
Nur in der Filiale verfügbar
Hinweise
(3)
 
Nur in der Filiale verfügbar
Hinweise
(5)
 
Nur in der Filiale verfügbar
Hinweise

Pflaster – schnelle Hilfe im Notfall

Schnell ist ein kleiner Unfall passiert – man schneidet sich in der Küche, sticht sich im Garten, stürzt ungünstig. Was jetzt gebraucht wird, sind Pflaster oder Wundverband, die die Wunde abdecken und vor weiteren Verletzungen schützen.

Kleine Verletzungen mit Heftpflaster verarzten

Beim Kartoffelschälen oder Möhrenraspeln hat sich jeder schon einmal in den Finger geschnitten. Schnell muss dann ein Pflaster her. In Hausapotheke oder Verbandskasten dürfen Wundpflaster nicht fehlen. Hansaplast gehört zu den Klassikern. Eine sterile Wundversorgung gelingt mit den abgepackten Wundauflagen leicht.

Wichtig ist, dass die Wunde sauber ist. Das Pflaster schützt sie vor Schmutz und kann die Wundheilung beschleunigen. Bei größeren Verletzungen, anhaltendem Bluten, Schmerzen oder Entzündungserscheinungen sollte ein Arzt aufgesucht werden, um eine Sepsis oder Ähnliches auszuschließen.

Sprühpflaster, Heftpflaster, Blasenpflaster – was brauche ich?

Es gibt verschiedene Arten von Pflaster, die für spezielle Verletzungen und Ansprüche geeignet sind:

  • Blasenpflaster – speziell für Blasen an Füßen (Fersen, Hacke, Zehen) und Händen
  • Fingerpflaster – für Verletzungen an den Händen (meist wasserabweisend und elastisch)
  • Fixierpflaster – für das Fixieren von Verbänden
  • Heftpflaster – universell einsetzbar bei einfachen Schnittverletzungen und Schürfwunden
  • Kinderpflaster – Strips mit lustigen Motiven
  • Schaumpflaster mit Druckschutz – bei Hühneraugen und druckempfindlichen Verletzungen
  • Sprühpflaster – für oberflächliche Wunden der Haut wie Kratzer, Abschürfungen, Risse
  • Wasserabweisende Pflaster – zuverlässiges Abdichten von Wunden und Schutz vor Wasser.

Steriler Wundverband oder Pflaster?

Pflaster sollen die Heilung unterstützen. Sie sollen verhindern, dass die Wunde sich immer wieder öffnet, Bakterien, Schmutz und Keime eindringen können. Gleichzeitig ist gut, wenn Luft an die Wunde kommt. Darum haben Hansaplast und Altapharma atmungsaktive Pflaster im Angebot.

Doch auch das Duschen muss möglich sein. Bereiche wie die Hände kommen oft mit Wasser in Kontakt. Dafür gibt es wasserfeste Pflaster, die die Verletzung trocken halten und so die Wundheilung fördern. Ein steriler Wundverband ist meist größer im Format. Die atmungsaktive, anschmiegsame Wundauflage dient zur Wundversorgung nach OPs oder zum Abdecken größerer Wunden.

Wasserfeste Pflaster und mehr bei ROSSMANN

Verbandsmaterial wie Pflaster, Kompressen und Binden gehören in jede Hausapotheke. Sie unterstützen die Wundheilung bei kleineren Verletzungen. Vor dem Auflegen sollte die Wundumgebung gesäubert werden. Bei sensitiven Menschen empfehlen sich hypoallergene Wundverbände, damit es nicht zusätzlich zu Irritationen kommt. Ein Wundschnellverband kann bei kleineren Wunden unterstützen. Größere Brandwunden oder Verletzungen sollten immer einem Arzt vorgestellt werden. Alles für die Erste Hilfe können Sie jetzt gleich bei ROSSMANN einkaufen.