Ihr Browser verhindert die Nutzung von technisch notwendigen Cookies, dies beeinträchtigt Funktionen der Seite.
0

Ovulationstest

Du möchtest deinen Eisprung zuverlässig bestimmen und somit deine fruchtbaren Tage bestimmen? Bei ROSSMANN findest du dafür eine große Auswahl an digitalen und zuverlässigen Ovulationstests. Mehr über Ovulationstest und deren Anwendung erfährst du hier.

Kategorien
Filter
Sortieren
  • Relevanz
  • Relevanz
  • Preis (aufsteigend)
  • Preis (absteigend)
  • Neu
  • Am besten bewertet
  • Bestseller
  • 24 pro Seite
  • 24 pro Seite
  • 36 pro Seite
  • 60 pro Seite
(17)
8 .99
 
Online momentan nicht verfügbar
Hinweise
(0)
29 .95
 
Online momentan nicht verfügbar
Hinweise

Ovulationstest bei ROSSMANN entdecken 

Ein Ovulationstest ist ein Test, mit dem du deinen Eisprung während deines Zyklus berechnen kannst – du könntest ihn also auch „Eisprungtest“ nennen. Ganz gleich, ob du deinen Eisprung aus reinem Interesse oder wegen einer geplanten Schwangerschaft kennen möchtest: Zu wissen, wann dein Eisprung einsetzt, ist aus verschiedenen Gründen sinnvoll. Erfahre hier, wie du deinen Eisprung mit einem Ovulationstest ermittelst, wie der Test funktioniert und welcher der Richtige für dich ist. 

Positiver Ovulationstest: So sieht er aus

Genauso wie bei Schwangerschaftstests verwendet der Eisprungtest deinen Urin und die enthaltenen Inhaltsstoffe. Der Unterschied liegt auf der Hand: Schwangerschaftstests wie die von Clearblue verraten dir, ob du Nachwuchs bekommen wirst – der Ovulationstest dagegen zeigt an, wann dein Eisprung stattfindet und damit auch, wann deine fruchtbaren Tage anstehen. Verfärbt sich der Teststreifen, auf den du urinierst, weißt du, dass der Ovulationstest positiv ausgefallen ist – verantwortlich dafür ist das luteinisierende Hormon (LH), welches die Ovulation auslöst.

Hast du einen positiven Eisprungtest, kannst du dir ziemlich sicher, dass der Eisprung innerhalb der nächsten 24 bis 36 Stunden einsetzt. Es kann empfehlenswert sein, bereits einige Tage vor deiner erwarteten Ovulation mit dem Testen zu beginnen, damit du frühzeitig Bescheid weißt, wann dein Eisprung einsetzt – und wann die fruchtbaren Tage anfangen. Dafür ist es hilfreich, wenn du deine Zykluslänge kennst, um grob vorhersagen zu können, wann der Eisprung etwa ansteht.

Ovulationstest: so funktionierts  

Führst du einen Ovulationstest durch, gibt es verschiedene Aspekte, die du bei der Anwendung beachten solltest. Zunächst einmal muss der Teststreifen mit deinem Urin in Berührung kommen. Dafür kannst du entweder direkt auf den Streifen urinieren, oder du hältst ihn einen Becher, der mit deinem Urin gefüllt ist. Für welche Methode du dich auch entscheidest: Der Urin sollte einige Sekunden auf den Teststreifen einwirken.

Anschließend wartest du etwa fünf bis zehn Minuten ab. Nun schaust du, ob die Testlinie eine ähnliche oder dunklere Farbe als die Kontrolllinie auf dem Ovulationstest selbst annimmt. Falls ja, ist die Konzentration an LH in deinem Urin hoch genug – und der Eisprung steht kurz bevor.

Mit einigen Ritualen kannst du das Ergebnis deines Eisprungtests noch aussagekräftiger machen. Dazu zählen:

  1. Nicht zu viel trinken und urinieren: Je weniger du vor der Durchführung des Ovulationstests trinkst und urinierst, desto korrekter wird das Resultat, da das LH im Urin nicht zu stark verdünnt wird.
  2. Morgenurin: Einige Hersteller empfehlen, Morgenurin für deinen Ovulationstest zu verwenden. Andere wiederum warnen davor: Die LH-Konzentration im morgendlichen Urin ist höher als tagsüber, das Ergebnis kann also unter Umständen verfälscht werden. Achte daher auf die Packungsbeilage deines Tests.
  3. Immer dieselbe Uhrzeit: Führst du mehrere Eisprungtests durch, achte darauf, immer dieselbe Uhrzeit zu wählen. Der ideale Zeitraum hierfür ist zwischen 10 und 20 Uhr.

Der Eisprungtest: Brauche ich überhaupt einen?

Manche Frauen möchten ihre fruchtbaren Tage mit Kalender- und Temperaturmethoden ermitteln. Beide Möglichkeiten sind allerdings nicht so genau wie Ovulationstests, da du bei Letzteren deinen Zyklus genau überprüfst und kennenlernst. Sie zeigen dir mit einer sehr hohen Zuverlässigkeit an, dass dein Eisprung kurz bevorsteht. Ob dieser einen oder zwei Tage später auftritt, kann er zwar nicht immer konkret vorhersagen – dafür ist seine generelle Aussagekraft unbestritten.

Der Ovulationsstreifen verfärbt sich: ein positives Ergebnis

Du hast einen Ovulationstest durchgeführt und siehst, dass sich die Testlinie ähnlich oder dunkler als die Kontrolllinie verfärbt hat – das bedeutet, in rund 24 bis 36 Stunden dürfte dein Eisprung erfolgen. Planst du schwanger zu werden, dann solltest du nicht erst jetzt anfangen, ungeschützten Geschlechtsverkehr zu haben. Deine fruchtbaren Tage beginnen bereits ein paar Tage vor der Ovulation – im Idealfall hast du also schon in dieser Zeit und bis kurz nach deinem Eisprung Geschlechtsverkehr. 

Der Eisprungtest-Teststreifen verfärbt sich nicht: ein negatives Ergebnis

Wenn du deinen Eisprungtest gemacht hast und sich die Testlinie nicht verfärbt, deutet das auf ein negatives Ergebnis hin. Eine Ursache hierfür kann sein, dass dein Eisprung noch einige Tage in der Zukunft liegt und du den Test etwas zu früh durchgeführt hast. Testest du dich vor deinen fruchtbaren Tagen häufiger, ist ein negatives Ergebnis also ganz normal. Ebenfalls möglich: Dein Eisprung bleibt einem deiner Zyklen aus. Eventuell steigt auch der Hormonspiegel während des Zyklus nicht stark genug an und die Sensitivität des Ovulationstests reicht nicht aus, um die geringe Konzentration an LH im Urin anzuzeigen. Stellst du während mehrerer Zyklen fest, dass der Eisprung nicht stattfindet, ist es empfehlenswert, einen Arzt aufzusuchen und um Rat zu fragen.

Kann ein Ovulationstest eine Schwangerschaft anzeigen?

Tatsächlich ist es unter Umständen möglich, dass dir ein Eisprungtest eine Befruchtung nachweist. Grund dafür ist das humane Choriongonadotropin – kurz hCG –, ein Schwangerschaftshormon. Dieses ist dem LH sehr ähnlich und wird vom Eisprungtest-Teststreifen ebenfalls gebunden. Die Konzentration an hCG nimmt bei einer Schwangerschaft rasch zu. Ein positiver Ovulationstest kann dir also theoretisch anzeigen, ob du schwanger bist.

Mit Gewissheit kannst du jedoch nicht aussagen, ob du nun ein Baby erwartest oder nicht. Da der Teststreifen, der mit LH-Antikörpern versehen ist, sowohl LH als auch hCG bindet, kann nicht zweifelsfrei entschieden werden, ob du ein Kind bekommst. Wenn du schwanger werden willst, solltest du hier lieber auf einen Schwangerschaftstest oder deinen Frauenarzt vertrauen, um ganz sicher zu sein.

Mithilfe eines Ovulationstests schwanger werden: der Eisprungtest als Verhütungsmittel?

Einige Frauen fragen sich, ob sie einen Ovulationstest als Verhütungsmittel-Alternative verwenden können. Abwegig ist der Gedanke auf den ersten Blick nicht: Wenn du weißt, wann deine fruchtbaren Tage einsetzen, ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft während deiner übrigen Zykluslänge wesentlich geringer, sodass ungeschützter Geschlechtsverkehr weniger oft zu einer Schwangerschaft führt.

Das große ABER: Als alleiniges Verhütungsmittel reichen Ovulationstest wie die von facelle oder Testa-Med nicht aus. Ein Spermium kann mehrere Tage im Körper einer Frau überleben und sie dementsprechend lange befruchten. Hast du deine fruchtbaren Tage ermittelt, ist das zwar eine gute Hilfestellung – es ist allerdings nicht ausgeschlossen, dass du durch ein Spermium befruchtet wirst, das sich schon vor deinem Eisprung eingenistet hat. Daher solltest du den Ovulationstest lieber als ergänzendes Verhütungsmittel dazunehmen und zusätzlich eine andere Verhütungsmethode – zum Beispiel die Basaltemperatur – anwenden. Alternativ verhütest du mit klassischen Verhütungsmitteln wie Kondome oder der Pille.

Den richtigen Ovulationstest finden

Wenn du auf der Suche nach einem Ovulationstest bist, hast du die Wahl zwischen der klassischen Variante mit den Teststreifen und einer digitalen Version. Bei beiden Varianten hältst du den Teststreifen zunächst in den Urin. Bei der digitalen Variante bekommst du das Ergebnis direkt auf das Messgerät, während sich bei der analogen Variante der Streifen verfärbt. Je nachdem, ob du etwas mehr Aufwand beim Messen in Kauf nehmen möchtest, könnte die digitale Variante dein Mittel der Wahl sein. Die klassische Ausführung ist dafür in der Anschaffung etwas günstiger. Wäge sorgfältig ab und entscheide dich für das Modell, das dir mehr zusagt.

Eine bequeme Möglichkeit kann auch ein Fertilitätsmonitor sein. Mit diesem kannst du nicht nur überprüfen, ob dein Eisprung kurz bevorsteht, sondern auch ermitteln, wann deine fruchtbaren Tage im jeweiligen Zyklus anstehen. 

Der Ovulationstest: wissen, wann der Eisprung kommt

Ein Ovulationstest ist ein hilfreiches Instrument, wenn du schwanger werden und in diesem Zuge herausfinden möchtest, wann dein Eisprung stattfindet – kurz vor, während und kurz nach dem Eisprung befindest du dich nämlich in deinem Fruchtbarkeitsfenster. Der Test misst dafür die Konzentration des Hormons, das den Eisprung auslöst, und liefert dir äußerst zuverlässige Ergebnisse. Als einziges Verhütungsmittel solltest du den Ovulationstest allerdings nicht verwenden – auch als Ersatz für einen Schwangerschaftstest ist er nicht zu empfehlen. Ob klassische oder digitale Variante: Mit einem Ovulationstest weißt du rechtzeitig über deinen Eisprung Bescheid!

Ovulationstest: das Wichtigste auf einen Blick

Das Wichtigste rund um das Thema Ovulationstest haben wir dir hier noch einmal zusammengefasst:

Ist es sinnvoll, einen Ovulationstest zur Verhütung zu nutzen?

Prinzipiell kann dir ein Ovulationstest bei der Verhütung helfen, weil er dir deine fruchtbaren Tage anzeigt und du somit auf die weniger fruchtbaren Tage schließen kannst. Weil die Spermien aber mehrere Tage in deinem Körper überleben und sich schon vor deinem Eisprung dort einnisten können, ist der Ovulationstest als einziges Verhütungsmittel nicht empfehlenswert.

Wie sinnvoll ist ein Ovulationstest?

Besonders dann, wenn du schwanger werden möchtest, ist ein Ovulationstest ein hilfreiches Utensil, um deine fruchtbaren Tage zu identifizieren. In dieser Zeit ist die Chance, schwanger zu werden, deutlich höher – und ein Eisprungtest umso sinnvoller.

Wie lange ist man nach einem positiven Ovulationstest fruchtbar?

Ein positiver Ovulationstest zeigt dir an, dass dein Eisprung nicht mehr lange auf sich warten lässt. Du bist also bereits in deinen fruchtbaren Tagen – und diese dauern noch etwa zwei bis vier weitere Tage an. Du bist dementsprechend in der perfekten Phase, um schwanger zu werden.

Wie wende ich einen Ovulationstest richtig an?

Einen Ovulationstest wendest du richtig an, indem du den Teststreifen mit deinem Urin einige Sekunden lang in Berührung kommen lässt. Nach etwa fünf bis zehn Minuten zeigt dir der Test an, wie hoch die Konzentration des luteinisierende Hormons (LH) ist. Ist sie hoch genug, verfärbt sich der Teststreifen dunkel – und dein Eisprung steht kurz bevor.

Es ist ein Fehler aufgetreten.

Bitte aktualisieren Sie die Seite.