Ihr Browser verhindert die Nutzung von technisch notwendigen Cookies, dies beeinträchtigt Funktionen der Seite.
0
Ingwer

Ingwer – die gesunde und leckere Knolle

Unter den exotischen Gästen ist Ingwer wahrscheinlich derjenige, der sich in unserer Küche am wohlsten fühlt. Kannte man die Ingwerwurzel (Zingiber officinale) früher fast nur als Gewürz in der asiatischen Küche, ist sie heute in verschiedenen Rezepten ein fester Bestandteil unseres Speiseplans. Und nicht nur das. Ingwer gilt auch als gesund. Er wurde 2018 sogar zur Heilpflanze des Jahres gewählt. Doch was macht die scharfe Knolle eigentlich so gut?

Erfahrt jetzt mehr über folgende Themen:

Inhaltsstoffe – wie wirkt Ingwer?

Ursprünglich stammt Ingwer aus China, wo das Gewächs vor mehr als 4 000 Jahren entdeckt wurde.1 Die Chinesische Medizin nutzt Ingwer schon lange als Heilpflanze. Ingwer enthält rund 150 Inhaltsstoffe. Der besondere Geschmack und die Heilwirkung hängen mit den ätherischen Ölen zusammen, die im Ingwer stecken. Allen voran die darin enthaltenen Scharfstoffe Gingerol und Shoagol. Sie geben ihm den unverwechselbaren scharfen und zitrusartigen Geschmack. Dazu kommt ein Mix aus verschiedenen Vitaminen und Mineralien wie Vitamin C, Magnesium, Kalium, Natrium und Kalzium. All das macht Ingwer so wohltuend und beliebt in vielen verschiedenen Rezepten.

Ist Ingwer gesund?

Ingwer ist ein beliebtes Hausmittel. Aber ist er auch gesund? Die medizinische Studienlage zur Wirksamkeit ist noch dünn. Dennoch wird Ingwer häufig erfolgreich eingesetzt.
Übelkeit, Übelkeit auf Reisen.
Wer schon weiß, dass ihm lange Autofahrten oder ein Flug nicht bekommen, kann vor der Abfahrt ein Stück Ingwer kauen oder Ingwerbonbons lutschen. Ingwer soll nämlich einen flauen Magen beruhigen und Brechreiz mindern. Man nimmt an, dass die Scharfstoffe in den ätherischen Ölen bestimmte Rezeptoren in der Magenschleimhaut hemmen, die die Erbrechen auslösen.2 Eine neuere Studie der Universität Neapel um Professor Berni Canani zeigt außerdem, dass Ingwer auch Übelkeit bei Kindern mildern kann.3
Halskratzen und Erkältung.
Ein heißer Tee mit ein paar Scheiben Ingwer und einem Löffel Honig ist schon fast ein Klassiker. Vor allem die enthaltenen Scharfstoffe bringen ein subjektives Wärmegefühl. Ob Ingwer wirklich einer Erkältung vorbeugt und Viren bekämpfen kann, ist aber nicht eindeutig belegt. In jedem Fall tut das Getränk aber gut und beruhigt die Schleimhäute. 4
Magen-Darm-Beschwerden.
Dass Ingwer die Verdauung und den Magen-Darm-Trakt anregt, ist bekannt.5 Ingwer mildert Blähungen, Durchfall und Koliken. Vorsicht aber bei einem empfindlichen Magen: Weil der Scharfmacher die Produktion von Verdauungssäften anregt, kann Ingwer Sodbrennen begünstigen.6
Mundgeruch.
Forscher der Technischen Universität München haben die Wirkung von Ingwer im Speichel untersucht. Ergebnis: Der im Ingwer enthaltene Scharfstoff Gingerol hebt die Konzentration eines Enzyms extrem an, das müffelige Schwefelverbindungen im Mund abbaut.7 Gut gegen üble Düfte sind Bonbons, Tee oder Kaugummi mit Ingwer. Ebenfalls gut: Ein kleines Stück geschälten Ingwer kauen, so dass sich die Scharfstoffe entfalten können.

Wie wird Ingwer verwendet?

Ob roh, gekocht oder als Pulver, als Tee, Speisegewürz, gerieben, in Scheiben, kandiert oder gepresst – Ingwer gibt es in ganz verschiedenen Formen und sein scharfer Geschmack verleiht vielen Rezepten erst das perfekte Aroma. Wichtig für alle, die eine Ingwerknolle kaufen: Je dicker und größer die Wurzel, desto schärfer ist sie. Und: Getrockneter Ingwer ist schärfer als frischer. Bei Ingwer sollte die Schnittstelle mit einem feuchten Tuch abgedeckt und das Reststück im Kühlschrank aufbewahrt werden. Ingwerpulver hingegen muss man trocken und dunkel lagern, damit es das Aroma behält. Damit alle guten Stoffe – auch die in der Schale – erhalten bleiben, sollte man Ingwer am besten nicht schälen. Deshalb möglichst Bio-Ingwer kaufen – er ist ungespritzt. Eingelegter Ingwer, zum Beispiel in Essig, ist bis zu sechs Monate haltbar. Ein Shot ist übrigens gepresster Ingwer mit weiteren Zutaten, etwa Kurkuma oder Apfel. Er wird gern als Immunsystem-Booster genommen.

Welche Rezepte mit Ingwer gibt es?

Vom Ingwer-Shot, über Tee bis zum Lutschbonbon oder als Gewürz in herzhaften oder süßen Speisen ¬– es gibt unzählige Rezepte. Ingwer steckt in Fleisch-, Fisch- und Gemüsegerichten. Er schmeckt in Currys, zu Reis, in süß-sauren Wok-Gerichten, geraspelt im Müsli, in Desserts und Kuchen oder im Getränk. Für einen Ingwertee ein gut ein Zentimeter großes Stück Ingwer in kleine Stücke oder feine Scheiben schneiden, mit kochendem Wasser aufgießen und zehn Minuten ziehen lassen. Auch abgekühlt als Ingwerwasser schmeckt das erfrischend lecker. Und wer überhaupt keinen Ingwer mag, kann sich zumindest an der Blüte erfreuen – die ist nämlich sehr hübsch anzusehen.

Weitere Ratgeber entdecken

1 Food and Agriculture Organization of The United Nations https://agris.fao.org/agris-search/search.do?recordID=US201800089295
2 European Medicines Agency https://www.ema.europa.eu/en/medicines/herbal/zingiberis-rhizoma Uniklinik Freiburg https://www.uniklinik-freiburg.de/presse/publikationen/im-fokus/detailansicht/261-wunderknolle-ingwer.html Professor Roman Huber, Leiter des Uni-Zentrums für Naturheilkunde an der Universität Freiburg im BR: https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/gesundheit/ingwer-heilmittel-erkaeltungen-uebelkeit-100.html
3Berni Canani R, Cecere G, Ferri P, Micillo M, De Marco G, Russo M, Bedogni G, Nocerino R. Therapeutic efficacy of ginger on vomiting in children affected by acute gastroenteritis. Presented at the 51st Annual Meeting of the European Society for Paediatric Gastroenterology, Hepatology and Nutrition. Geneva, Switzerland, 9-12 May 2018. Presented 11 May 2018. G-O-053
4 Kinderärzte im Netz https://www.kinderaerzte-im-netz.de/news-archiv/meldung/article/erkaeltung-mit-heiserkeit-kinder-sollten-nicht-extra-laut-sprechen/ Techniker Krankenkasse https://www.tk.de/techniker/magazin/ernaehrung/essen-und-wissen/ingwer-erkaeltung-superfood-2030264 5https://arzneipflanzenlexikon.info/ingwer.php
6National Center for Complementary and Integrative Health https://www.nccih.nih.gov/health/ginger
7Technische Universität München https://www.tum.de/nc/die-tum/aktuelles/pressemitteilungen/details/34844/