Ihr Browser verhindert die Nutzung von technisch notwendigen Cookies, dies beeinträchtigt Funktionen der Seite.
Jubiläumsaktion: Kostenlose Lieferung nach Hause ab 50€ Bestellwert. Gültig: 13.06. - 15.07.22. >
0
14-Woche

Die 14. SSW: Der Babybauch wächst

Mit der 14. SSW bist du im zweiten Drittel der Schwangerschaft und hast die anstrengenden ersten Wochen überstanden. Das Elternglück werden du und dein Partner jetzt wahrscheinlich noch mehr genießen. Ein Schwangerschaftsbauch zeichnet sich ab – doch die nachlassenden Beschwerden der frühen Schwangerschaft sorgen dafür, dass du dich insgesamt besser fühlst.

Trennlinie-Herz

So entwickelt sich dein Baby in der 14. SSW

Die Entwicklung deines Babys geht in der 14. SSW weiter. Der Gaumen schließt sich und es kann den Mund öffnen und schließen. Vielleicht greift dein Baby im Verborgenen nach seiner Nabelschnur, denn der Tastsinn ist ausgereift. Der Fötus hat zudem Stimmbänder – auch wenn er diese noch nicht benutzt.

Das Gesichtchen deines Babys nimmt menschliche Züge an. Die Augen und die Ohren sind in Position. Die Größe wird vom Scheitel bis zum Steiß gemessen und beträgt 11 Zentimeter. Dein Baby ist so groß wie eine Kiwi und wiegt etwa 50 Gramm. Ähnlichkeit mit einem Pfirsich hat auch der Flaum, der den Körper bedeckt. Er heißt Lanugo. Die Talgdrüsen der Härchen produzieren die sogenannte Käseschmiere, die sich wie ein schützender Film um den kleinen Körper legt. Auf diese Weise weicht die Haut deines Babys nicht im Fruchtwasser auf.
Embryo_10.jpg

Das passiert in der 14. SSW in deinem Bauch und mit deinem Körper

Ab jetzt wirst du wohl Umstandskleidung tragen, denn dein Schwangerschaftsbauch passt kaum noch in normale Hosen. Nicht nur der Fötus, die Gebärmutter und die Plazenta wachsen – auch das Fruchtwasser nimmt zu und trägt zur Gewichtszunahme in der 14. SSW bei.

Die stärkere Durchblutung deines Körpers kann jetzt schnupfenähnliche Symptome mit sich bringen. Das Progesteron lässt die Nasenschleimhäute anschwellen. Nasen-Öl bringt Erleichterung. Das Hormon beschert manchen Schwangeren mitunter auch Verstopfung. Der wirkst du am besten mit ausreichend Bewegung entgegen.

Die Veränderungen der 14. SSW äußern sich bei den meisten Frauen nicht nur körperlich. Denn mit dem wachsenden Bauch wird vielen Schwangeren erst richtig bewusst, dass sie bald ein Baby haben werden. Das Leben wird nicht mehr so sein, wie es war. Das kann zu Verunsicherung führen. Falls dies bei dir der Fall ist: Sprich darüber mit deiner Hebamme und deinem Partner. Gespräche machen Mut und sind die beste „Medizin“. Gegen nächtliche Unruhe, die auch durch den erhöhten Östrogenspiegel entstehen kann, helfen beruhigende Tees.

Ultraschall und körperliches Wohlbefinden in der 14. SSW

Routinemäßige Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft finden anfangs monatlich und später alle 14 Tage statt. Der nächste reguläre Ultraschall steht nicht vor der 19. Woche an. Wenn du trotzdem eine Ultraschalluntersuchung durchführen lässt, erfährst du mit etwas Glück, welches Geschlecht dein Baby hat.

Manche Frauen bekommen es in dieser Phase der Schwangerschaft mit Wassereinlagerungen in den Beinen zu tun. Meistens ist dies harmlos, kann aber mit einem Nierenproblem zusammenhängen. Sprich erforderlichenfalls deinen Arzt darauf an. Teil deinem Gynäkologen auch mit, wenn es in deiner Familie Diabetes gibt. Dann wird er noch in der 14. SSW einen Glukosetoleranztest machen.

Müdigkeit ist in der 14. SSW nichts Ungewöhnliches, gelegentlich aber auf Eisenmangel zurückzuführen. Sprich mit deinem Arzt und lass einen Bluttest durchführen. Es ist sinnvoll, die Kalziumwerte mit überprüfen zu lassen. Dieses Mineral fehlt mitunter den Zähnen der werdenden Mama. Such neben deinem Frauenarzt während der Schwangerschaft auch öfter mal den Zahnarzt auf.

14. SSW: Der richtige Monat, um Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen?

Wenn dein Babybauch in der 14. SSW wächst, ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um mit der Schwangerschaftsstreifen-Prophylaxe zu beginnen. Mit Massagen bereitest du das Bindegewebe auf die extreme Dehnung vor, die ihm bevorsteht. Bitte deinen Partner, deinen Bauch vorsichtig mit etwas Öl zu massieren – damit kannst du Schwangerschaftsstreifen vorbeugen. Am besten hilft eine sanfte Zupfmassage, bei der du kleine Hautrollen zwischen die Finger nimmst und leicht nach oben wegzupfst. Sei aber vorsichtig dabei – es darf nicht wehtun.

Gegen Schwangerschaftsstreifen helfen auch eine gesunde Ernährung und Aktivität. Spaziergänge, Yoga oder Schwimmen sind für dich als Schwangere gut geeignete Sportarten. Vermeide jedoch Überanstrengung und lass deinen Puls möglichst nicht über 130 steigen.

Produktempfehlung

(1211)
meridol
Zahnpasta
1 l = 46,53 € , 75 ml
3 .49
 
(1097)
meridol
Mundspülung
1 l = 14,98 € , 400 ml
5 .99
 
(62)
2 .99
 

Eine Schwangerschaft verändert vieles - auch das Zahnfleisch


Gesundes Zahnfleisch und gesunde Zähne sind jetzt besonders wichtig!

meridol® steht für gründliche Reinigung und bekämpft die Ursachen von Zahnfleischentzündungen.

​​​​​​Deine Checkliste für die 14. SSW

Folgende Punkte sind für dich in der 14. Schwangerschaftswoche wichtig:
  • Lass bei Diabetes in der Familie einen Glukosetoleranztest durchführen.
  • Gegen starke Müdigkeit helfen mitunter Eisenpräparate.
  • Spätestens jetzt steht die Suche nach der richtigen Hebamme an.
  • Deck dich mit Umstandskleidung ein.
  • Sei sportlich aktiv – doch vermeide Überanstrengung.
  • Sprich mit deinem Arzt über das Thema Fliegen in der Schwangerschaft.

Fazit: In der 14. Schwangerschaftswoche brauchst du Umstandskleidung

Genieß die Zeit: Ab der 14. SSW wird deine Schwangerschaft wahrscheinlich etwas entspannter verlaufen. Durch deinen Babybauch nimmt auch dein Partner deine Schwangerschaft stärker wahr. Wirke mit Massagen Schwangerschaftsstreifen entgegen; dein Partner darf sich gerne einbringen. Halte dich fit mit Sport und gesunder Ernährung – und leg dir Umstandskleidung zu.

Weitere Ratgeber zum Thema Schwangerschaft

Es ist ein Fehler aufgetreten.

Bitte aktualisieren Sie die Seite.