Ihr Browser verhindert die Nutzung von technisch notwendigen Cookies, dies beeinträchtigt Funktionen der Seite.
0
Schwangerschaftsmonat 7

Im 7. Monat schwanger – dein Baby absolviert Turnübungen


Der 7. Schwangerschaftsmonat wird zum Teil als letzter Monat des 2. Trimesters angesehen, in anderen Einteilungen startet mit ihm bereits das 3. und letzte Trimester. Dein Babybauch wächst weiter und durch das zunehmende Gewicht machen sich langsam Beschwerden bemerkbar. Sollte es jetzt zu einer Frühgeburt kommen, dann hat dein Baby mit intensivmedizinischer Versorgung eine Überlebenschance.

Trennlinie-Herz

So entwickelt sich dein Baby im 7. Schwangerschaftsmonat


Dein kleiner Wonneproppen wächst und nimmt stetig zu. Im 7. Monat sind es zu Beginn in der 25. Schwangerschaftswoche rund 30 Zentimeter und 700 Gramm. Gegen Ende, in der 28. Woche, bereits 38 Zentimeter und ein gutes Kilogramm. Die Proportionen werden harmonischer und Babyspeck und Muskeln werden weiter aufgebaut.

Der Platz in der Gebärmutter wird langsam enger. Und so spürst du Babys Bewegungen immer deutlicher: Es tritt, es boxt, es schlägt Purzelbäume und ist aktiver als zuvor. Das kann auch mal gröber ausfallen und zwicken. Wer die Hand auf deinen Bauch legt, kann die Bewegungen deines Babys spüren – gerade für angehende Papas oder Geschwister ist das eine beeindruckende Erfahrung.

Babys Sinne schärfen sich weiter, sodass es Lichtreflexe und Geräusche immer deutlicher wahrnimmt. Daher ist es gut, wenn du mit ihm sprichst, ihm etwas vorliest, vorsingst oder Musik vorspielst! Du wirst merken, dass es dies genießt. Um die 26. Schwangerschaftswoche herum öffnet dein Baby das erste Mal seine Augen.

Alle Organe sind vorhanden und entwickeln sich weiter, insbesondere schreitet die Lungenreifung voran. Ebenso bildet sich das Gehirn weiter aus, differenziert sich und übernimmt zunehmend die Steuerung einzelner Körperfunktionen.
Embryo_12

SSW 25 bis 28: So verändert sich dein Körper im 7. Monat


Seit Beginn deiner Schwangerschaft hast du vermutlich zwischen sieben und elf Kilogramm zugenommen. Da der Bauchumfang jetzt deutlich zunimmt, haben einige Schwangeren Dehnungsstreifen an Bauch und Brüsten. Diese Streifen verblassen nach der Geburt zu silbrigen Linien. Trotz Cremes, Lotionen und Ölen sind sie manchmal nicht zu vermeiden. Zusätzlich verändern sich auch die Brustwarzen, die häufig eine dunklere Farbe bekommen.

Durch den wachsenden Bauch verlagert sich dein Körperschwerpunkt. Falls du dich manchmal unsicher auf den Beinen fühlst, dann ist das ganz normal. Immer häufiger ist der Bauch jetzt im Weg, zum Beispiel beim Schuhe-Zubinden. Insgesamt strengen dich viele Bewegungen mehr an als bisher und belasten deinen Rücken und deine Gelenke. Bis zur Geburt wird es deshalb immer wichtiger, dass du dich entspannst und ausreichend Pausen machst.

Du wirst ab jetzt immer häufiger Übungswehen spüren, weil dein Körper sich allmählich auf die Geburt vorbereitet. Diese Wehen, auch Braxton-Hicks-Kontraktionen genannt, sind für das letzte Drittel einer Schwangerschaft normal.

Detaillierte Informationen, wie sich dein Baby in den einzelnen Schwangerschaftswochen entwickelt und wie sich dein Körper als werdende Mama verändert, erhältst du hier:

​​​​Der Geburtsvorbereitungskurs im 7. Monat deiner Schwangerschaft


Die meisten Geburtsvorbereitungskurse starten im 7. Schwangerschaftsmonat und gehen über sechs bis acht Wochen. Hier bekommst du Antworten auf jede Menge Fragen rund um die Geburt und wichtige Informationen zum Schwangerschaftsverlauf sowie zum Geburtsprozess. Außerdem sind Sport in der Schwangerschaft, Atemübungen und Massagen Themen, die besprochen werden.

Bei diesen Kursen sind auch die angehenden Papas meist herzlich willkommen. Schließlich haben auch die Väter Fragen, Sorgen und Ängste. Der Austausch mit anderen angehenden Eltern tut gut.


Ärztliche Untersuchungen im 7. Schwangerschaftsmonat


In der monatlichen Vorsorgeuntersuchung in der Schwangerschaft wird jetzt üblicherweise ein Glukosetest gemacht, um eine Schwangerschaftsdiabetes auszuschließen. Je nachdem, wie der Test ausfällt, bekommst du gegebenenfalls einen Ernährungsplan, in seltenen Fällen müssen Schwangere mit Medikamenten behandelt werden. Außerdem wird der Antikörper-Suchtest wiederholt.

Sprich deine Frauenärztin auf Symptome an, die dich plagen, um abzuklären, ob sie im normalen Ausmaß auftreten oder ob Handlungsbedarf besteht. Dazu gehören zum Beispiel:
  • Rückenschmerzen
  • Krampfadern
  • Sodbrennen
  • Geschwollene Hände und Füße
  • Häufiger Harndrang
  • Kurzatmigkeit
  • Erschöpfung
  • Übungswehen
Diese Beschwerden gehören leider alle zu normalen Begleiterscheinungen einer Schwangerschaft. Ob und wie intensiv sie auftreten, ist von Frau zu Frau verschieden.

Deine Checkliste für den 7. Schwangerschaftsmonat

  • Mach dich über Übungswehen und verschiedenen Wehen-Arten schlau.
  • Trefft eine engere Auswahl für einen Namen eures Babys.
  • Nimm an einem Geburtsvorbereitungskurs teil.
  • Entscheide dich langsam für eine Klinik oder ein Geburtshaus.
  • Besorg dir bequeme Kleidung, einschließlich BHs.
  • Gönn dir Pausen.
Checkliste

Dein Körper vollbringt Höchstleistungen


Ab dem 7. Monat wird eine Schwangerschaft zunehmend beschwerlich. Aber sei dir immer bewusst, dass dein Körper gerade ein Wunder vollbringt. Mach deshalb ruhig viel häufiger als bisher Pausen und leg die Beine hoch. Scheu dich nicht, um Hilfe zu bitten. Du wirst sehen, die allermeisten Menschen werden dir sehr gern zur Seite stehen. Bei allen medizinischen Fragen helfen dir deine Hebamme und natürlich dein Frauenarzt.

Weitere Ratgeber zum Thema Schwangerschaft entdecken