Ihr Browser verhindert die Nutzung von technisch notwendigen Cookies, dies beeinträchtigt Funktionen der Seite.
0
Schwangerschaftsmonat 10

Im 10. Monat schwanger – dein Baby kommt auf die Welt


Der 10. Schwangerschaftsmonat beendet das 3. Trimester – in diesen Wochen wirst du dein Baby auf die Welt bringen und es endlich in den Armen halten. Du bist also schon auf der Zielgraden. Nur rund fünf Prozent der Babys halten sich an den errechneten Geburtstermin. Die allermeisten Kinder werden zwischen Woche 38 und Woche 42 entbunden.

Trennlinie-Herz

So entwickelt sich dein Baby im 10. Schwangerschaftsmonat


Alle Organe inklusive der Lunge, Hirnfunktionen, Nerven und Sinne deines Babys sind nun vollständig für ein Leben außerhalb des Mutterleibes entwickelt. In den letzten Wochen nimmt dein Baby nur noch an Größe und Gewicht zu. Zur Geburt sind die meisten Babys etwa 51 Zentimeter groß und wiegen ungefähr 3400 Gramm. Zum Vergleich: In Woche 37, also am Anfang des letzten Schwangerschaftsmonats, war dein Baby 48 Zentimeter groß und 2900 Gramm schwer – es legt in den letzten drei bis vier Wochen also noch mal ordentlich zu.

Falls noch nicht geschehen, schiebt sich dein Baby in die Geburtsposition mit dem Kopf nach unten tiefer in dein Becken hinein. Einige Babys drehen sich bis kurz vor der Geburt nicht mit dem Kopf nach unten, so dass es zu einer Beckenendlage kommt. Es wird dadurch jedoch nicht in jedem Fall ein Kaiserschnitt erforderlich.

Da dein Baby für die Geburt Kraft sammelt, schläft es im 10. Monat viel. Du brauchst dir also keine Sorgen machen, wenn du nicht mehr so häufig Bewegungen in deinem Bauch spürst.
Embryo_15

So verändert sich dein Körper im 10. Monat als werdende Mama 


Hör gut auf deinen Körper und mach Pausen, wann immer er danach verlangt. Dein Körper läuft gerade mit Maximalleistung und braucht daher Ruhepausen.

Mit Übungs- und Vorwehen bringt dein Körper das Baby in die richtige Position. Das kann kurz unangenehm für dich sein, aber sie kommen unregelmäßig und hören auch wieder auf. Senkwehen sind etwas schmerzhafter und drücken dein Baby weiter in Richtung Geburtskanal. Ein warmes Bad hilft hier meistens, um die Wehenschmerzen zu lindern.

Erst wenn du Wehen in regelmäßigen Abständen von fünf bis sieben Minuten bekommst, geht die Geburt tatsächlich los. Aber keine Panik! Du hast noch genug Zeit, ohne Hektik in die Klinik zu fahren. Ähnliches gilt für den Blasensprung. Sobald deine Fruchtblase platzt, kannst du noch in aller Ruhe in die Klinik fahren.

Detaillierte Informationen, wie sich dein Baby in den einzelnen Schwangerschaftswochen entwickelt und wie sich dein Körper als werdende Mama verändert, erhältst du hier:

Ärztliche Untersuchungen im 10. Schwangerschaftsmonat


Bei den Untersuchungen im 10. Monat wird penibel überprüft, ob dein Baby in der Gebärmutter über die Plazenta weiterhin gut versorgt wird, ob genug Fruchtwasser vorhanden ist und ob es Anzeichen für eine bevorstehende Geburt gibt. In dieser letzten Phase werden diese Untersuchungen sehr engmaschig, gegen Monatsende alle zwei Tage durchgeführt.

Gibt es keine Komplikationen, denkt dein Arzt frühestens ab der 41. Woche über eine Einleitung der Geburt nach und wird dieses Thema detailliert mit dir besprechen. Wenn es keine medizinischen Einwände gibt, werden dir dein Frauenarzt und deine Hebamme sicher immer zu einer natürlichen Geburt raten. In manchen Fällen empfehlen die Ärzte einen Kaiserschnitt, zum Beispiel, wenn sich das Baby einfach nicht in die richtige Geburtsposition drehen will oder die Plazenta vor dem Muttermund liegt.


10 Monate Schwangerschaft neigen sich dem Ende – Ungeduld, Vorfreude und Angst


Die meisten Schwangeren sehnen sich das Ende herbei, denn der Alltag wird mit dem zusätzlichen Gewicht und dem großen Babybauch beschwerlich. Auf der einen Seite steht die große Vorfreude auf das Familienglück. Auf der anderen Seite steht die Angst vor der Geburt und der Entbindung, vor den Schmerzen und davor, ob alles gut verlaufen wird. Dieses Wechselbad der Gefühle kennen alle Schwangeren. Manchen tut Ablenkung gut – dein Partner, Freunde und Familie sind für dich da.

Deine Checkliste für den 10. Schwangerschaftsmonat

  • Sprich über deine Ängste mit deiner Hebamme, deinem Frauenarzt, deinem Partner oder einer anderen vertrauenswürdigen Person aus deinem Umfeld.
  • Triff die letzten Vorbereitungen für die Zeit nach der Geburt.
  • Lass dir die verschiedenen Wehen-Arten ausführlich erklären. 
  • Kontrolliere noch einmal, ob die Kliniktasche wirklich alles Wichtige beinhaltet. 
  • Vergewissere dich, dass die Kinderbetreuung von Geschwistern nach der Geburt geregelt ist. 
  • Ruh dich viel aus und versuche viel zu schlafen, um Kraft zu sammeln.​​​​​​​
Checkliste

Auf dem Weg, eine Familie zu sein


Nimm dir mit deinem Partner in den letzten Wochen vor der Geburt nochmals bewusst Zeit für Zweisamkeit. Bald gibt es euch nur noch zu dritt, dein Baby wird euer Leben auf den Kopf stellen. Die Geburt ist für angehende Eltern eines der großartigsten Erlebnisse ihres Lebens. Freut euch auf alles, was jetzt kommen wird und begleitet einen kleinen Menschen auf seinem Weg durch die Welt.

Weitere Ratgeber zum Thema Schwangerschaft entdecken