babyparty

Babyparty nach amerikanischer Art – ein schöner Tag für werdende Mütter

Der Brauch, eine Babyparty nach amerikanischem Vorbild zu feiern, ist in Deutschland noch nicht sehr weit verbreitet. Im englischen Sprachraum wird sie auch „Baby Shower“ oder „Baby Shower Party“ genannt. In Europa ist es bisher üblicher, erst nach der Geburt eines Kindes zu feiern: im norddeutschen Raum beispielsweise das sogenannte „Babypinkeln“, auch „Pinkelparty“ oder ebenfalls „Babyparty“ genannt. Es handelt sich dabei um Feiern, die kurz nach der Geburt eines Kindes und meist vor den traditionellen religiösen Festen stattfinden (wie beispielsweise einer Taufe). Sie sind in vielen Regionen verbreitet, beispielsweise als „Bäumchen stellen“, „Kindskiek“, „Koppwäsche“ oder „Füßle baden“. Diese Babypartys werden überwiegend von Vätern und deren Freunden und männlichen Verwandten begangen. Sie haben regional unterschiedliche Ausprägungen.

Im Unterschied dazu werden insbesondere in Nord- und Südamerika schon in der Schwangerschaft Feste gefeiert, und zwar von den werdenden Müttern und deren Freundinnen und weiblichen Verwandten. Europäische Übernahmen dieser Tradition verändern sie meist etwas und passen sie den hiesigen Gegebenheiten und Bedürfnissen an. Was gilt es dabei zu beachten?

warum feiern wir eine babyparty? 

Für viele europäische Familien ist es unverständlich oder bringt in ihren Augen sogar Unglück, ein Kind zu feiern, bevor es gesund auf der Welt ist. Die Zielsetzung einer Babyparty bei uns ist es daher vor allem, nicht das noch ungeborene Baby zu feiern, sondern insbesondere der werdenden Mutter einen schönen Tag zu bereiten. Es geht vor allem darum, gemeinsam mit Freundinnen die Vorfreude auf das Baby zu genießen und der Schwangeren zu verdeutlichen, dass sie mit dem Baby nicht allein sein wird: Sie hat die Unterstützung eines großen Kreises von Freundinnen und weiblichen Verwandten, die jetzt alle gemeinsam mit ihr feiern und ihr später mit dem Baby beistehen werden.

wer plant eine babyparty? 

Die bisher in Deutschland üblichste Variante der amerikanischen Babyparty ist es, dass Freundinnen und weibliche Verwandte der Schwangeren die Party als Überraschungsfest ausrichten. Die werdenden Eltern haben im Allgemeinen schon genug anderes zu tun und werden nicht in die Organisation miteinbezogen. Die Babyparty soll ein schönes und überraschendes Geschenk an die werdende Mutter sein. Das schließt aber selbstverständlich nicht aus, dass auch der werdende Vater und andere Familienmitglieder miteinbezogen werden. Häufig sind die Planerinnen der Babyparty sehr enge Freundinnen der Schwangeren: Sie waren vielleicht schon Trauzeuginnen oder Brautjungfern und wollen später die Taufpatinnen und/oder Babysitterinnen des Kindes werden. 

wann sollte die baby shower party stattfinden? 

Die Babyparty nach amerikanischem Vorbild findet üblicherweise in den letzten Monaten der Schwangerschaft statt. Ein guter Zeitpunkt ist etwa zwei Monate vor dem errechneten Geburtstermin. Denkbar ist auch, den Beginn der Mutterschutzfrist damit zu feiern, also sechs Wochen vor der Geburt. Der Termin sollte soweit abgesprochen werden, dass klar ist, dass die Schwangere dann auch tatsächlich Zeit hat. Wenn es eine Überraschungsparty sein soll, weihen Sie jemanden ein, der eine „wichtige Verabredung“ mit der werdenden Mutter simuliert. Wann ein guter Termin für die Babyparty ist, hängt auch von den arbeitsfreien Zeiten der Gäste ab. Meist bieten sich Wochenenden an. Um die Schwangere nicht zu sehr anzustrengen, sollte der Zeitrahmen überschaubar bleiben. Ob es eher ein Brunch am Vormittag oder ein Kaffeetrinken am Nachmittag wird, ist dabei nicht entscheidend – Hauptsache ist, alle Beteiligten haben dann Zeit und gute Laune.

was spricht für eine babyparty vor oder nach der geburt? 

Insbesondere für Familien, die Erfahrungen mit Tot- oder Fehlgeburten gemacht haben, ist es undenkbar, schon vor der Geburt zu feiern. Wenn es Vorbehalte gegen eine solche Babyparty gibt, sollten die Wünsche der Familie unbedingt berücksichtigt werden und die Party erst nach der Geburt stattfinden. Dann können alle Gäste auch gleich bei der Gelegenheit das Baby kennenlernen und passende Geschenke für das Kind mitbringen.

Die Vorteile einer Babyparty vor der Geburt sind offensichtlich: Die werdende Mutter hat noch Zeit, mit ihren Freundinnen entspannt zu feiern, ohne Säugling im Arm. Das Baby muss nicht gestillt und gewickelt werden. Die werdende Mutter kann noch in Ruhe schöne Augenblicke mit ihren Freundinnen genießen.

wann sollten sie mit der planung der babyparty beginnen? 

Je nachdem, wie groß und aufwendig die Feier werden soll, müssen Sie eine gewisse Vorlaufzeit einplanen. Die Gäste müssen informiert, die Deko, das Buffet und die Spiele organisiert werden. Wenn Sie ein Organisationstalent sind, schaffen Sie das vielleicht in wenigen Tagen. Für alle anderen, die sich etwas Zeit lassen wollen, um Ideen zu sammeln und um sicherzustellen, dass möglichst nichts vergessen wird, sollten die konkreten Vorbereitungen etwa sechs bis acht Wochen vorher beginnen. Terminabsprachen können ggf. sogar noch früher sinnvoll sein, damit bei der Überraschungsparty auch möglichst alle dabei sind, die dabei sein sollen.

wen sollten sie zur babyparty einladen? 

Weiß die werdende Mutter von der Party, sollte man sie fragen, wer unbedingt dabei sein soll. Wenn es eine Überraschung für sie ist, müssen es andere entscheiden. Üblich ist es, gute Freundinnen und weibliche Verwandte einzuladen, zu denen die Schwangere einen engen Kontakt hat.

in welcher form sollten die einladungen zur babyparty sein? 

Die Einladung sollte möglichst frühzeitig an alle verschickt werden, am besten, sobald der Termin feststeht. Wenn man sie sechs Wochen vorher verschickt, haben alle Gäste genug Zeit, sich noch etwas für die Babyparty einfallen zu lassen.

In welcher Form die Einladung verschickt wird – etwa auf selbstgebastelten Karten oder per E-Mail – bleibt den Organisatorinnen überlassen. Besonders schön ist es, wenn die Einladung schon das individuelle Motto der Party widerspiegelt und bei den geladenen Gästen Vorfreude auf das Fest aufkommen lässt. Da Baby Shower Partys noch relativ selten sind, kann es für die Gäste hilfreich sein, die Idee der Babyparty auf der Einladung kurz zu erläutern.

wo wird die babyparty gefeiert? 

Die Babyparty sollte den werdenden Eltern möglichst wenig Arbeit machen. Am besten ist es daher, sie findet nicht bei ihnen zu Hause statt, sondern in der Nähe, zum Beispiel bei einer Freundin oder Verwandten oder in einem angemieteten Raum, beispielsweise in einem Restaurant. Soll die Feier im Freien stattfinden, sollte immer auch eine Ausweichmöglichkeit mit eingeplant werden, falls das Wetter nicht mitspielt.

welche dekoration brauchen sie für eine baby shower party? 

Eine Babyparty ist traditionell auch immer eine Motto-Party, daher gilt: Je mehr passende Deko, desto besser! Luftballons, Girlanden und Spruchbänder sollten alle möglichst mit thematischem Bezug zum gewählten Motto sein und werden voraussichtlich auch babybezogene Motive aufnehmen. Wenn das Geschlecht des Babys bekannt ist, kann man farblich darauf anspielen. Wenn ein bestimmtes Motto besonders gut zur werdenden Mutter passt – ihre Lieblingstiere, Reiseziele, Farben, Muster, Hobbies o. ä. –, kann die Dekoration entsprechend darauf abgestimmt werden. Als babybezogene Dekorationselemente eignen sich beispielsweise Schnuller, Windeltorten oder Wimpelketten aus Mullwindeln und Lätzchen.

Die besten Artikel für die Babyparty

(2)
 
Nur in der Filiale verfügbar
(2)
 
Nur in der Filiale verfügbar
(7)
8 .99
 
Wieder da!
Nur Online 25 % sparen
(10)
17 .99
23,99 € UVP1
Nur Online
(19)
19 .99
 

Welches Essen passt zu einer Babyparty? 

Für eine Babyparty ist ein Buffet besonders praktisch. Die Organisatorinnen können alle Gäste bitten, etwas dazu beizutragen. Wenn sie es etwas koordinieren, hat man eine bunte Mischung an unterschiedlichen Leckereien. Die mitgebrachten Speisen bringen zugleich auch etwas über die Gäste und deren individuelle Vorlieben zum Ausdruck. Wer einen internationalen Freundeskreis hat, kann jeden Gast bitten, ein traditionelles Gericht (für Schwangere, für Feste oder für Kleinkinder) mitzubringen. Fingerfood und Süßspeisen, Obst und Torten – alles ist möglich. Wenn man von besonderen Vorlieben der Schwangeren weiß – wie Gewürzgurken, Schokoladeneis etc. –, dürfen diese auf dem Buffet natürlich auch nicht fehlen. Klären Sie im Vorfeld, ob es bei der Schwangeren oder den Gästen Lebensmittelunverträglichkeiten oder Allergien gibt, damit die Speisen am Buffet entsprechend gekennzeichnet werden können. Auch Hinweise für Veganerinnen und Vegetarierinnen sind hilfreich.

Was trinkt man auf einer Baby Shower Party? 

Für die werdende Mutter ist Alkohol keine Option. Es bietet sich daher an, thematisch passende andere Getränke zu reichen: von Stilltees und Stillsäften über Malzbier bis zu Säuglingsnahrung. Eine Saftbar mit frischgepressten Säften, Smoothies und selbstgemachter Limonade ist für alle, die auf Alkohol verzichten, eine leckere und gesunde Abwechslung. Wenn die Gäste zur Feier des Tages Sekt trinken, gibt es für Schwangere alkoholfreien Sekt zum Anstoßen.

Welche Spiele können auf einer Babyparty gespielt werden? 

Fröhliche Spiele sind der Kern einer gelungenen Babyparty: Sie machen Spaß und lenken die werdende Mutter von ihren eventuellen Sorgen ab. Sie schaffen einen Raum, in dem es möglich wird, über die kommenden Aufgaben zu lachen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Alles, was thematisch passend erscheint und der werdenden Mutter und den Gästen Spaß macht, sollte in Erwägung gezogen werden. Allerdings sollte man darauf achten, keine Spiele zu spielen, die die Schwangere körperlich oder emotional zu sehr belasten oder für die Spielenden zu peinlich werden. Die Babyparty sollte allen Spaß machen, keiner sollte sich langweilen, keiner sollte dabei ein ungutes Gefühl haben. Lustige Spiele dieser Art sind beispielsweise:
 
  • Windelwechsel-Wettbewerb: Möglichst lebensgroße Baby-Puppen werden von Einzelnen oder im Team auf Zeit gewickelt. Für den Anfang bietet es sich an, mit Einmal-Windeln zu üben, für Fortgeschrittene sind Stoffwindeln die größere Herausforderung. Wem Zeit als Kriterium nicht gefällt, kann die Schwangere auch zur Wertungsrichterin für Stil, Eleganz und Ausführung ernennen.
  • Babybrei-Blindverkostung: Wer kann die Zusammensetzung des Babybreis richtig erraten? Oder – für Fortgeschrittene: Wer kann die Marke des Babybreis erraten? Wer kann selbstgemachten Babybrei von fertigem Gläschen-Brei unterscheiden?
  • Babyflaschen-Wettnuckeln: Hier bekommt man ein Gefühl dafür, wie anstrengend es für das Baby ist, eine Flasche leerzunuckeln. Der Schwierigkeitsgrad kann mit verschiedenen Aufsätzen variiert werden.
  • Babyfoto-Raten: Alle Gäste bringen (am besten schon im Vorfeld der Party) ein Babyfoto von sich mit. Sie werden nummeriert und im Raum aufgehängt oder auf ein gemeinsames Plakat gedruckt. Während der Babyparty muss geraten werden, welches Foto zu welchem Gast gehört. Gewonnen hat, wer die meisten Bilder richtig zuordnen konnte.

Welche Geschenke eignen sich für die Babyparty? 

Die Feier selbst soll ein Geschenk für die Mutter sein. Alles, was dazu beiträgt, dass es für sie ein gelungener Tag wird, ist eine gute Wahl. Wenn es ein Mitbring-Buffet gibt, ist ein liebevoller und individueller Beitrag dafür ein tolles Geschenk. Andere Geschenkideen sind eine schöne Dekoration mit Luftballons und Windeltorte, Zubehör für die Spiele, ein kleines Fotobuch zur Erinnerung an die Babyparty, ein Heft, zu dem alle Gäste etwas beitragen – von Fotos über gute Wünsche bis zu kleinen Kunstwerken. Auch Gutscheine für spätere Dienste als Babysitter sind sehr beliebt. Wer gern die Schwangere selbst beschenken möchte, kann auf Pflegeprodukte für die Schwangerschaft zurückgreifen oder auf Schwangerschaftstees. Auch ein Gutschein für ein Fotoshooting mit Babybauch ist ein schönes Geschenk zur Erinnerung an die Schwangerschaft.

Beim amerikanischen Vorbild der Babyparty ist es üblich, Geschenke für das Baby mitzubringen, beispielsweise Teile der Erstausstattung. Das sollte man in jedem Fall vorher gut mit den Familien absprechen. Viele Eltern möchten ihr Baby gern selbst ausstatten oder haben bereits vieles im Laufe der Schwangerschaft besorgt. Einkaufsgutscheine für Geschäfte mit Babyausstattung, Babykleidung oder Drogerie-Bedarf sind eine gute Möglichkeit, die junge Familie finanziell zu unterstützen.

Entspannt und fröhlich in die letzten Schwangerschaftswochen

Die Babyparty soll ein Fest sein, bei dem alle Beteiligten ein gutes Gefühl haben – auch die Organisatorinnen. Nehmen Sie sich für die Planung des Baby Showers nur so viel vor, wie Sie auch bewältigen können. Suchen Sie sich gegebenenfalls weitere Freundinnen zur Unterstützung der Babyparty und basteln Sie die Deko gemeinsam. Eine werdende Mutter freut sich, wenn um sie herum bei der Babyparty alle gute Laune haben. Machen Sie sich eine schöne Zeit und zeigen Sie der Schwangeren, dass ihre Freundinnen und ihre Familie alles tun werden, um sie und ihr Kind in der kommenden Zeit zu unterstützen.
 

Weitere Ratgeber der babywelt entdecken