Buehne_RG_ID153_Sport-mit-Baby.jpg

Sport mit Baby: So bleiben Sie fit – und auch Ihr Kind hat Spaß

Der Alltag mit einem Baby hält Mütter auf Trapp. Sport hilft, die Anforderungen zu meistern und fit zu bleiben. Doch viele Mütter fragen sich: Wie soll das gehen – Sport mit Baby? Gibt es Sport für Mütter und Kind? Wie halte ich mich fit mit Baby? Und wie baue ich das Training in meinen Tagesablauf ein?
 

sport für mütter und kind: es gibt zahlreiche angebote

Es gib zahlreiche Angebote, Sport mit Kind zu machen. In vielen Städten und Gemeinden gibt es Jogging- und Lauftreffs, Fitnessstudios bieten extra Kurse für Mütter mit Kleinkindern an, aber auch Workouts für zu Hause bieten sich an. Zu den großen und beliebten Anbietern gehören „Kangatraining“, „LAUFMAMALAUF“ und „fitdankbaby“. Die Angebotspalette ist groß, Ihr Baby immer dabei. Vorteil: Sie können den Sport in Ihren Alltag integrieren. Und Sie werden sehen: Gerade wenn Ihr Baby noch klein ist, ist Sport für Mütter und Kinder unproblematisch und effektiv.
 

fit mit baby: diese sportarten eignen sich für mama und kind

•    Mutter-Baby-Yoga: Hebammenpraxen, Yogaschulen, Sportstudios – es gibt viele Anbieter von Yogakursen mit Kind. Das Schöne am Yoga: Es hält nicht nur körperlich fit, sondern entspannt auch. Und das können Mütter wie Babys gut gebrauchen.

•    Aquafitness: Wassergymnastik und Babyschwimmen in Kombination – das ist Aquafitness. Beine, Rücken und Beckenboden werden gelenkschonend gestärkt. Das Baby wird um den Bauch geschnallt und macht einfach alle Bewegungen mit. 

•    Rückbildungsgymnastik: Hier wird die gesamte Muskulatur – vor allem Bauch, Beine, Po, Rücken, Beckenboden – nach der Geburt wieder in Form gebracht. Die Babys sind dabei. Entweder schauen sie zu oder die Mütter schnallen sie sich vor den      Bauch. 

•    Joggen: Setzen Sie Ihr Kind in den Buggy, und dann geht es ab an die frische Luft und in den Park. Zahlreiche Anbieter wie zum BeispielLAUFMAMALAUF bieten für Mütter Jogging- und Lauftreffs in der Gruppe an. Zwischendurch wird angehalten. Dann machen die Mütter Gymnastik – und die Kleinen in den Karren schauen zu.

•    Fitnessstudio: Viele Fitnessstudios bieten zu festen Zeiten Baby- und Kinderbetreuung an. Probieren Sie es auch. Während Ihr Kind spielt, verausgaben Sie sich an den Geräten und auf dem Crosstrainer. Und am Ende gehen Mutter und Kind glücklich nach Hause.

•    Sport vor dem Fernseher: Legen Sie eine DVD ein oder starten Sie einen Onlinesportkurs. Gymnastik für den Beckenboden, Rückenschule, Pilates, was Sie am liebsten mögen – los geht‘s. Ihr Baby legen Sie auf eine Decke neben sich mit etwas Spielzeug. So haben Sie beim Fitnessprogramm Augenkontakt und zusammen Spaß.

•    Kangatraining: Dieses Training ist eine Mischung aus Gymnastik, Pilates, Training für den Beckenboden, Rückbildung und funktionellem Training. Das Baby wird in einem Tuch oder einer Babytrage vor den Bauch geschnallt. Es fungiert als Gewicht und intensiviert die Übungen. Wichtig ist, dass das Baby korrekt in der Tragehilfe sitzt. Der Stoff sollte eng anliegen, das Baby zur Mutter blicken, der Kopf gut gestützt sein, der Rücken gerundet sein, und die Beine des Babys sollten in der Anhock-Spreizhaltung liegen. So ist die Wirbelsäule Ihres Babys geschützt. Empfohlen wird Kanga zweimal wöchentlich für je eine Stunde.

•    fitdankbaby ist ein innovatives Fitnesskonzept für Sie und orientiert sich an den Bedürfnissen Ihres Babys. Ihr Baby ist aktiv dabei und profitiert gleichzeitig von den vielen Spielen und Liedern. Quasi zwei aus eins.


keine ausreden mehr: sport für mütter und kinder liegen im trend

Ob Yoga, Kangatraining, Lauftreff mit Buggy, Fitnessstudio mit Kinderbetreuung oder Aquafitness mit Baby: Sport mit Baby liegt im Trend. Es gibt etliche Angebote, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Das Resultat: Mütter halten sich fit, ohne einen Babysitter organisieren zu müssen, und lernen nebenbei auch noch Gleichgesinnte kennen.
 

weitere ratgeber der babywelt entdecken